Universität Wien FIND

Auf Grund der COVID-19 Pandemie kann es bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch kurzfristig zu Änderungen kommen. Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails. Bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen gilt Anmeldepflicht, vor Ort gelten FFP2-Pflicht und 2,5G.

Lesen Sie bitte die Informationen auf studieren.univie.ac.at/info.

010039 PS Basistexte der Anthropologie und Ethik (2012W)

3.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 1 - Katholische Theologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Zusammenfassung

1 Marschütz , Moodle
2 Meiller , Moodle
3 Prüller-Jagenteufel , Moodle

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").
An/Abmeldeinformationen sind bei der jeweiligen Gruppe verfügbar.

Gruppen

Gruppe 1

Für die Proseminare der Studieneingangsphase erfolgt die Anmeldung in UNIVIS über das "Präferenzsystem" d.h. bei der Anmeldung reihen Sie die angebotenen Proseminare "Basistexte" nach Ihrer persönlichen Präferenz. Am Ende der Anmeldephase erfolgt ein Zuteilungslauf, bei dem Ihnen nach Möglichkeit Ihr an erster Stelle gereihtes PS "Basistexte" zugeteilt wird. Ist dies nicht möglich, wird Ihnen das zweitgereihte PS zugewiesen usw. Sie erhalten nach dem Zuteilungslauf eine Verständigung per mail über die Einteilung (auf Ihre univis-mail Adresse!).

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 10.10. 17:15 - 18:45 (ehem. Hörsaal 48 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Mittwoch 17.10. 17:15 - 18:45 (ehem. Hörsaal 48 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Mittwoch 24.10. 17:15 - 18:45 (ehem. Hörsaal 48 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Mittwoch 07.11. 17:15 - 18:45 (ehem. Hörsaal 48 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Mittwoch 14.11. 17:15 - 18:45 (ehem. Hörsaal 48 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Mittwoch 21.11. 17:15 - 18:45 (ehem. Hörsaal 48 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Mittwoch 28.11. 17:15 - 18:45 (ehem. Hörsaal 48 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ethische Reflexion setzt die Kenntnis der eigenen Tradition voraus. Diese kann man sich nicht besser aneignen als in der Auseinandersetzung mit Originaltexten. Manche Autoren haben unsere Tradition so sehr beeinflusst, dass verschiedene Fachbereiche der Theologie - wie etwa Philosophie, Theologische Ethik und Sozialethik - sich immer wieder auf sie beziehen. In dieser Lehrveranstaltung werden ausgewählte Texte von Aristoteles und Immanuel Kant in einer kleinen Gruppe gemeinsam gelesen, analysiert und diskutiert und so für ein tieferes Verständnis erschlossen und zur gegenwärtigen Diskussion in Beziehung gesetzt. Nicht zuletzt soll damit StudienanfängerInnen der Einstieg in die selbständige Lektüre klassischer Texte der philosophisch-ethischen Tradition erleichtert werden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Anwesenheit, aktive Mitarbeit, Erfüllung der mittels E-Learning zu bearbeitenden Aufgaben

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

- Einblick in zentrale Ethiktypen anhand von Originalliteratur

- Kenntnis wesentlicher Grundzüge ethischen Argumentierens

Literatur

Literatur:

Der Textauslegung liegen die beiden folgenden Werke zu Grunde (bitte rechtzeitig für den ersten Termin besorgen):

Aristoteles, Die Nikomachische Ethik. Übers. u. hg. v. Ursula Wolf (rororo, Euro 14,99)

Immanuel Kant, Grundlegung zur Metaphysik der Sitten. Hg.v. Wilhelm Weischedel (Werkausgabe Bd. 7; Euro 10,00)

Sekundärliteratur: empfohlen, aber nicht Pflicht:

Höffe Otfried, Aristoteles, München, 3. Aufl. 2006.

Höffe Otfried, Immanuel Kant, München, 7. Aufl. 2007.

Gruppe 2

Für die Proseminare der Studieneingangsphase erfolgt die Anmeldung in UNIVIS über das "Präferenzsystem" d.h. bei der Anmeldung reihen Sie die angebotenen Proseminare "Basistexte" nach Ihrer persönlichen Präferenz. Am Ende der Anmeldephase erfolgt ein Zuteilungslauf, bei dem Ihnen nach Möglichkeit Ihr an erster Stelle gereihtes PS "Basistexte" zugeteilt wird. Ist dies nicht möglich, wird Ihnen das zweitgereihte PS zugewiesen usw. Sie erhalten nach dem Zuteilungslauf eine Verständigung per Mail über die Einteilung (auf Ihre univis-Mail-Adresse!).

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Freitag 12.10. 10:15 - 12:00 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Freitag 19.10. 10:15 - 12:00 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Freitag 09.11. 10:15 - 12:00 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Freitag 16.11. 10:15 - 12:00 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Freitag 23.11. 10:15 - 12:00 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Freitag 30.11. 10:15 - 12:00 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Freitag 07.12. 10:15 - 12:00 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ethische Reflexion setzt die Kenntnis der eigenen Tradition voraus. Diese kann man sich nicht besser aneignen als in der Auseinandersetzung mit Originaltexten. Manche Autoren haben unsere Tradition so sehr beeinflusst, dass verschiedene Fachbereiche der Theologie - wie etwa Philosophie, Moraltheologie und Ethik - sich immer wieder auf sie beziehen. In dieser Lehrveranstaltung werden ausgewählte Texte - schwerpunktmäßig die "Nikomachische Ethik" Aristoteles', außerdem einige Passagen aus Kants "Grundlegung zur Metaphysik der Sitten" - in einer kleinen Gruppe gemeinsam gelesen, analysiert und diskutiert und so für ein tieferes Verständnis erschlossen und zur gegenwärtigen Diskussion in Beziehung gesetzt. Nicht zuletzt soll damit StudienanfängerInnen der Einstieg in die selbständige Lektüre klassischer Texte der philosophischen und theologischen Tradition erleichtert werden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Anwesenheit, aktive Mitarbeit, Erfüllung der mittels E-Learning zu bearbeitenden Aufgaben

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

- Einblick in zentrale Ethiktypen anhand von Originalliteratur (mit Schwerpunkt "Nikomachische Ethik")

- Kenntnis wesentlicher Grundzüge ethischen Argumentierens

Literatur

Literatur:

Der Textauslegung liegen die beiden folgenden Werke zu Grunde (bitte rechtzeitig besorgen):

Aristoteles, Nikomachische Ethik. Übers. u. hg. v. Ursula Wolf (rororo)

Immanuel Kant, Grundlegung zur Metaphysik der Sitten. Hg.v. Wilhelm Weischedel (Werkausgabe Bd. 7)

Sekundärliteratur: empfohlen, aber nicht Pflicht:

Höffe Otfried, Aristoteles, München, 3. Aufl. 2006.

Höffe Otfried, Immanuel Kant, München, 7. Aufl. 2007.

Gruppe 3

Für die Proseminare der Studieneingangsphase erfolgt die Anmeldung in UNIVIS über das "Präferenzsystem" d.h. bei der Anmeldung reihen Sie die angebotenen Proseminare "Basistexte" nach Ihrer persönlichen Präferenz. Am Ende der Anmeldephase erfolgt ein Zuteilungslauf, bei dem Ihnen nach Möglichkeit Ihr an erster Stelle gereihtes PS "Basistexte" zugeteilt wird. Ist dies nicht möglich, wird Ihnen das zweitgereihte PS zugewiesen usw. Sie erhalten nach dem Zuteilungslauf eine Verständigung per mail über die Einteilung (auf Ihre univis-mail Adresse!).

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 11.10. 16:15 - 17:45 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Donnerstag 18.10. 16:15 - 17:45 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Donnerstag 25.10. 16:15 - 17:45 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Donnerstag 08.11. 16:15 - 17:45 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Donnerstag 15.11. 16:15 - 17:45 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Donnerstag 22.11. 16:15 - 17:45 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Donnerstag 29.11. 16:15 - 17:45 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ethische Reflexion setzt die Kenntnis der eigenen Tradition voraus. Diese kann man sich nicht besser aneignen als in der Auseinandersetzung mit Originaltexten. Manche Autoren haben unsere Tradition so sehr beeinflusst, dass verschiedene Fachbereiche der Theologie - wie etwa Philosophie, Moraltheologie und Ethik - sich immer wieder auf sie beziehen. In dieser Lehrveranstaltung werden ausgewählte Texte in einer kleinen Gruppe gemeinsam gelesen, analysiert und diskutiert und so für ein tieferes Verständnis erschlossen und zur gegenwärtigen Diskussion in Beziehung gesetzt. Nicht zuletzt soll damit StudienanfängerInnen der Einstieg in die selbständige Lektüre klassischer Texte der philosophischen und theologischen Tradition erleichtert werden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Anwesenheit, aktive Mitarbeit, Erfüllung der mittels E-Learning zu bearbeitenden Aufgaben, schriftliche Proseminararbeit

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

- Einblick in zentrale Ethiktypen anhand von Originalliteratur

- Kenntnis wesentlicher Grundzüge ethischen Argumentierens

Literatur

Literatur:

Der Textauslegung liegen die beiden folgenden Werke zu Grunde (bitte rechtzeitig besorgen):

Aristoteles, Die Nikomachische Ethik. Übers. u. hg. v. Ursula Wolf (rororo, Euro 14,99)

Immanuel Kant, Die Grundlegung der Metaphysik der Sitten. Hg.v. Wilhelm Weischedel (Werkausgabe Bd. 7; Euro 10,00)

Sekundärliteratur: empfohlen, aber nicht Pflicht:

Höffe Otfried, Aristoteles, München, 3. Aufl. 2006.

Höffe Otfried, Immanuel Kant, München, 7. Aufl. 2007.


Information

Prüfungsstoff

Gemeinsame Lektüre und Interpretation von Texten philosophischer Klassiker (Aristoteles, Kant)

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Teil der STEOP für 011 (11W), Pflichtfach für 011 (08W) D1, alternatives Pflichtmodul B27 für 033 193 (08W, 11W), Pflichtfach für 011 (02W), 012 (02W), (freies) Wahlfach für 020

Letzte Änderung: Mi 09.09.2020 00:16