Universität Wien FIND

010046 SE Bibel und Philosophie III (2016S)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 1 - Katholische Theologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 02.03. 15:00 - 16:30 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG (Vorbesprechung)
Mittwoch 16.03. 15:00 - 18:15 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG
Mittwoch 13.04. 15:00 - 18:15 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG
Mittwoch 27.04. 15:00 - 18:15 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG
Mittwoch 11.05. 15:00 - 18:15 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG
Mittwoch 25.05. 15:00 - 18:15 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG
Mittwoch 08.06. 15:00 - 18:15 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG
Mittwoch 22.06. 15:00 - 18:15 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Begegnung von biblischer Schriftoffenbarung und griechischer Philosophie hat die Theologie und darüber hinaus die ganze abendländische Kultur zutiefst geprägt. Ohne Kenntnis der Bibel bleibt die Geschichte der Philosophie unverständlich, und umgekehrt hat sich in ihrer wechselseitigen Auseinandersetzung schon früh eine philosophische Form der Schriftauslegung herausgebildet. Das Seminar will dieser Fragestellung unter historischen und systematischen Gesichtspunkten nachgehen. Dabei soll es in diesem Semester um ausgewählte Autoren von der Spätantike bis zum Hochmittelalter gehen, die das Verhältnis von Philosophie, Theologie und Schriftauslegung auf exemplarische Weise reflektieren, nämlich Dionysius Areopagita, Boethius, Gregor der Große, Anselm von Canterbury und Thomas von Aquin. Daneben bietet das Seminar die Möglichkeit, anhand von Meister Eckharts Bibelkommentaren und Predigttexten ein paradigmatisches Beispiel für die Synthese von biblischer Offenbarung und philosophischem Vernunftdenken kennenzulernen. Die Thematik des Seminars erstreckt sich über mehrere Semester, wobei die einzelnen Seminare auch unabhängig voneinander besucht werden können.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Regelmäßige, aktive Teilnahme an den Seminarsitzungen; Anfertigung einer Seminararbeit

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Teilnehmer sollen lernen, sich in historisch-systematischer Hinsicht mit unterschiedlichen literarischen Gattungen von spätantiken und mittelalterlichen Primärtexten (philosophischer Traktat, Bibelkommentar, systematisch-theologische Abhandlung, Predigt) auseinanderzusetzen. Das Ziel dabei ist, das von wechselseitiger Beeinflussung, aber auch kritischer Abgrenzung gekennzeichnete Verhältnis zwischen der griechischen Philosophietradition und dem christlichen Denken verstehen zu lernen. Im Mittelpunkt sollen dabei zentrale theologische Themen wie das Verhältnis Gottes zur Schöpfung, die Möglichkeiten und Grenzen einer natürlichen Theologie sowie die Hermeneutik und Methodik der Schriftauslegung stehen.

Prüfungsstoff

Gemeinsame Textlektüre und Diskussionen

Literatur

- K. Flasch, Das philosophische Denken im Mittelalter, Stuttgart, Reclam, 32013.
- K. Flasch, Meister Eckhart: Die Geburt der "deutschen Mystik"; aus dem Geist der arabischen Philosophie, München, C. H. Beck, 2008; frz. Übersetzung: La naissance de la "mystique"; allemande de esprit de la philosophie arabe, Paris, Vrin, 2008.
- K. Flasch, Meister Eckhart - Philosoph des Christentums, München, C. H. Beck, 2010.
- E. Gilson, History of Christian Philosophy in the Middle Ages, New York, Random House, 1955.
- Th. Kobusch, Christliche Philosophie. Die Entdeckung der Subjektivität, Darmstadt, Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 2006.
- Th. Kobusch, Geschichte der Philosophie (hg. von W. Röd), Bd. 5: Geschichte des Hoch- und Spätmittelalters, München, C. H. Beck, 2011.
- Th. Kobusch, Epoptie - Metaphysik des inneren Menschen, Quaestio 5 (2005), 23-36.
- F. Mies (Hg.), Bible et philosophie. Les lumières de la raison, Namur, Editions Lessius, 2007.
- G. d’Onofrio, Storia del pensiero medievale, Roma, Città Nuova, 2013.
- P. Pokorny / J. Roskovec (Hgg.), Philosophical Hermeneutics and Biblical Exegesis, Tübingen, Mohr Siebeck, 2002.
- P. Ricoeur / A. LaCocque, Penser la Bible, Paris, Seuil, 2003.

Zu Beginn des Seminars werden zu den einzelnen Themen die zu lesenden Primärquellen sowie weitere Titel aus der Sekundärliteratur angegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

für 011 (15W) FTH 17 oder FTH 26, 193 055 BA UF RK 16, 196 055 MA UF RK 02 oder RK 05, 033 195 (15W) BAM 13, 066 796 MRP 9, auslaufende Studienpläne: für 011 (08W, 11W) D31 oder DAM, 033 195 (13W) und 033 193 (11W) BAM , 066 793 MAM, 066 795 M5, Fächerkontingentseminar 1 oder (freies) Wahlfach f. 011 (02W) und 020

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:46