Universität Wien FIND

010052 SE Werte vermitteln - Chance und Herausforderung für Gesellschaft und Kirche (2018W)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 1 - Katholische Theologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Die Lehrveranstaltung ist ausgebucht, die Online-Anmeldung daher geschlossen.

Details

Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine

Starttermin: Freitag 12.10.2018, 09:45 - 14:45 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG

Weitere Blocktermine voraussichtlich am Freitag 16.11., 14.12.2018 und 18.01.2019, jeweils von 09.30 bis 15.00 Uhr.
Diese Blöcke finden an spezifischen "Werte-Orten" statt.


Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Inhalt:
Der Begriff „Werte“ hat Konjunktur: Wir sollen „unsere Werte“ hochhalten, andere sollen unsere Werte übernehmen, Unternehmen und Politik brauchen mehr Werte, die Medien sowieso. Haben Jugendliche noch Werte? Und was bedeuten „christliche“ oder „europäische“ Werte?

Das Seminar will mehr Klarheit in die Wertedebatte bringen und thematisiert zunächst den Wertebegriff, theoretische Elemente der Werteforschung und die Wirkung von Werten. Dabei kommt philosophischen, sozialwissenschaftlichen und theologischen Zugängen besondere Bedeutung zu.

Zweiter Schwerpunkt ist die Beschäftigung mit und die Analyse von Werten und Einstellungen der ÖsterreicherInnen zu mehreren Lebensfeldern: Arbeit, Familie, Politik, Wirtschaft, Religion, Migration. Im Seminar wird dazu mit den aktuellen Daten der „Europäischen Wertestudie 2018“ gearbeitet, die Einblicke in die genannten Themenfelder geben.

Wertebildung findet an unterschiedlichen gesellschaftlichen Orten statt, etwa in Schulen, in Familien, Medien, Unternehmen, zivilgesellschaftlichen Organisationen. Das dritte Element des Seminars geht der Frage nach, welche kirchlichen und gesellschaftlichen Organisationen herausgefordert sind, Werte zu bilden oder zu vermitteln. Und wie das in Zukunft gelingen könnte.

Ziele:
- Einblicke in die Werteforschung und kritische Auseinandersetzung mit dem Wertebegriff
- Herausarbeiten und Einschätzen konkreter Werthaltungen der österreichischen Gesellschaft
- Entwerfen von Optionen der Wertebildung in kirchlichen und gesellschaftlichen Organisationen

Methoden:
Impulsreferate von ExpertInnen und den Studierenden selber, Lektüre, Diskussionen, nach Möglichkeit gemeinsames Arbeiten an einem Werte-Thema.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mit der Anmeldung für diese Lehrveranstaltung erklären sich die TeilnehmerInnen damit einverstanden, dass alle schriftlichen Arbeiten, die im Rahmen dieser LV erstellt werden, auf Moodle hochgeladen werden müssen und auf das Vorhandensein von Plagiaten elektronisch überprüft werden.

Präsentation im Laufe des Seminars, Verfassen einer Seminararbeit.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Anwesenheit (Ersatzleistung für versäumte Einheiten), Präsentation (40%), Seminararbeit (60%)

Prüfungsstoff

Literatur

Wird zu Seminarbeginn bekannt gegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

für 011 (15W) FTH 17 oder FTH 26, 198 418 BA UF RK 16, 196 055 MA UF RK 02 oder RK 05, 033 195 (17W) BRP 18krp, BRP 07ktb oder BRP 18ktb, auslaufende Studienpläne: für 011 (11W) D31 oder DAM, 033 195 (15W) BAM 13, 066 796 (15W) MRP 9, 033 195 (13W) , Seminar oder (freies) Wahlfach für 020

Letzte Änderung: Mo 12.11.2018 12:25