Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

010089 SE In Europa nichts Neues? Blicke auf Antisemitismus heute (2020S)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 1 - Katholische Theologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Die Lehrveranstaltung ist ausgebucht, die Online-Anmeldung daher geschlossen. Sollten Sie die LV besuchen wollen, können wir Sie gerne auf die Warteliste aufnehmen. Bitte wenden Sie sich dafür an das Sekretariat des Instituts für Praktische Theologie (monika.mannsbarth@univie.ac.at).

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first serve").

Details

Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine

MI 11.03.2020 15.00-18.15 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
MI 25.03.2020 15.00-18.15 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
MI 29.04.2020 15.00-18.15 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
MI 17.06.2020 15.00-18.15 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
FR 19.06.2020 09.00-13.00 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
FR 19.06.2020 13.15-17.00 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG
SA 20.06.2020 09.00-17.00 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG


Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Inhalte:
Antisemitismus ist weltweit ein (wieder) wachsendes Problem und zeigt sich heute in unterschiedlichen Formen: „rechter“, „linker“, „muslimischer“ und israelbezogener Antisemitismus.
Die Katholische Kirche hat in Nostra Aetate „alle Haßausbrüche, Verfolgungen und Manifestationen des Antisemitismus“ als „dem Geist des Christentums widerstreitend“ verurteilt und sich selbst verpflichtet, ihn zu bekämpfen. Diese Pflicht ergibt sich auch aufgrund des jahrhundertelangen christlichen Antijudaismus, der dem modernen Antisemitismus den Weg bereitet hat – und der bis heute auch trotz beeindruckender Lernprozesse der Kirche und der Theologie in der Pastoral vorfindbar ist.
Das Seminar setzt sich aus verschiedenen Perspektiven mit dem Phänomen des Antisemitismus – auch in der Pastoral – auseinander (Begriffe, Formen, Entstehungsgeschichte) und bietet Einblick in Praxismöglichkeiten, ihn zu bekämpfen.
Dazu werden die Studierenden im Rahmen einer 2tägigen Blockveranstaltung (19./20.6.) die Möglichkeit haben, mit der Antisemitismus-Expertin Anita Haviv-Horiner eine jüdische sowie israelische Perspektive auf den Antisemitismus kennen zu lernen und sich v.a. mit dem israel-bezogenen Antisemitismus auseinanderzusetzen. Frau Haviv-Horiner ist Tochter von (Wiener) Überlebenden der Shoa und lebt in Israel. Sie ist seit Jahrzehnten in der politischen Bildung und im israelisch-deutschen Dialog tätig und hat jüngst eine Publikation zum zeitgenössischen Antisemitismus herausgegeben.
Das Seminar richtet sich neben den Studierenden der katholischen Theologie auch an Studierende anderer Studienrichtungen und setzt keine theologischen Kenntnisse voraus.

Ziele:
o Kenntnis und Verständnis zeitgenössischer Formen des Antisemitismus
o Christlicher Antijudaismus
o Antisemitismus in der Pastoral
o (Selbst)Reflexion
o Kenntnis und Verständnis der jüdisch-israelischen Perspektive

Methoden:
Schriftliche Teilleistungen (wie Textlektüre und Interpretation, Übungen, Essays, Wiki-Erstellung, Reflexionsübungen …)
o Begegnung mit Anita Haviv-Horiner
o Diskussion und Gespräch
o Moodle

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

AKTUALISIERUNG 25.04.2020: Aufgrund der Maßnahmen angesichts der Covid19-Pandemie wird für diese LVA die Art der Leistungsüberprüfung geändert.

Die Beurteilung setzt sich wie folgt zusammen:
Alle schriftlich erbrachten Teilleistungen, die auf der Lernplattform Moodle zu finden und zu absolvieren sind, werden als Abschlussdokumentation des Seminars anerkannt. Diese Abschlussdokumentation muss bis zum gesetzlich vorgeschriebenen/möglichen Termin (30.09.20) in einem dafür vorgesehen Ordner abgegeben werden. Die LVA-Leitung empfiehlt aufgrund des Lernprozesses, diese Übungen aber bis spätestens Ende des Seminars in den dafür erstellten Ordnern, Foren, usw. abzugeben und dann in überarbeiteter Form in einer Abschlussdokumentation gesammelt abzugeben.
Die Bewertung der Abschlussdokumentation macht 100% aus.
Die Seminareinheiten mit Frau Haviv-Horiner werde als Online-Konferenzen über den BBB auf Moodle stattfinden (Details auf Moodle). Die Teilnahme daran ist ggf. verpflichtend, aber nicht notenrelevant.

Mit der Anmeldung für diese Lehrveranstaltung erklären sich die Teilnehmer*innen damit einverstanden, dass alle schriftlichen Arbeiten, die im Rahmen dieser LV erstellt werden, auf Moodle hochgeladen werden müssen und auf das Vorhandensein von Plagiaten elektronisch überprüft werden.

Die Beurteilung setzt sich wie folgt zusammen:
Alle schriftlich erbrachten Teilleistungen, die auf der Lernplattform Moodle zu finden und zu absolvieren sind, werden als Abschlussdokumentation des Seminars anerkannt. Diese sind bis spätestens Ende des Seminars in den dafür erstellten Ordnern, Foren, usw. abzugeben. Allerdings wird dringend empfohlen, die einzelnen Teilleistungen zu den angegeben Terminen zu erbringen, da dies Ihrem Lernfortschritt dient.
Um die Teilleistungen absolvieren zu können, finden die Studierenden alle dafür notwendigen Materialien auf Moodle.
Mit der Anmeldung für diese Lehrveranstaltung erklären sich die Teilnehmer*innen damit einverstanden, dass alle schriftlichen Arbeiten, die im Rahmen dieser LV erstellt werden, auf Moodle hochgeladen werden müssen und auf das Vorhandensein von Plagiaten elektronisch überprüft werden.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Benotet werden einzelne Teilleistungen, die am Ende des Seminars als Abschlussdokumentation in einem entsprechenden Ordner abzugeben sind. Dabei wird die wissenschaftliche Qualität der einzelnen Teilleistungen, der individuelle Lernfortschritt sowie die Bereitschaft zu Selbstreflexion beurteilt.

Prüfungsstoff

Literatur

Wird im Verlauf des Seminars bekannt gegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

für 011 (15W) FTH 17 oder FTH 26, 198 418 BA UF RK 16, 199 517 MA UF RK 02 oder RK 05, 033 195 (17W) BRP 18krp, BRP 18ktb, auslaufende Studienpläne: für 011 (11W) D31 oder DAM, 033 195 (15W) BAM 13

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:19