Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

010110 VO Einführung in die Katholische Theologie I (2021S)

3.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 1 - Katholische Theologie
DIGITALOV

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first serve").

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine

Update (17.02.2021):
Montag, 01.03.2021, 9.45-11.15 Uhr - digital
Montag, 08.03.2021, 9.45-11.15 Uhr - digital
Montag, 15.03.2021, 9.45-11.15 Uhr - digital
Montag, 22.03.2021, 9.45-11.15 Uhr - digital
Montag, 12.04.2021, 9.45-11.15 Uhr - digital
Montag, 19.04.2021, 9.45-11.15 Uhr - digital
Montag, 26.04.2021, 9.45-11.15 Uhr - digital
Montag, 03.05.2021, 9.45-11.15 Uhr - digital
Montag, 10.05.2021, 9.45-11.15 Uhr - digital
Montag, 17.05.2021, 9.45-11.15 Uhr - digital
Montag, 31.05.2021, 9.45-11.15 Uhr - digital
Montag, 07.06.2021, 9.45-11.15 Uhr - digital

Update Jänner 2021:
Die Vorlesung ist zurzeit als Vor-Ort-Lehrveranstaltung geplant. Es kann jedoch aufgrund der Pandemie zu einem geänderten Modus kommen. - Sollte das der Fall sein, finden Studierende aktualisierte Informationen hier.
UPDATE 22.2.2021: Aufgrund der pandemischen Lage werden die Einheiten im März 2021 digital über Moodle (BigBlueButton) abgehalten.
UPDATE 5.5.2021: Prüfungsregelungen - s. UPDATE "Art der Leistungskontrolle"
UPDATE 6.6.2021: Aufgrund der unerwartet hohen Anmeldezahl zum ersten Prüfungstermin der STEOP-Modulprüfung findet diese Prüfung am Freitag, 11.6.2021, präsent im HÖRSAAL 41 / UNI-HAUPTGEBÄUDE statt (https://event.univie.ac.at/raummanagement/standorte-und-raeume/das-hauptgebaeude/hoersaele/hoersaal-41/).


Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die „Einführung in die Katholische Theologie I“ beschäftigt sich mit wichtigen Gehalten der christlichen Lehrgeschichte und der europäischen Geistesgeschichte. Dabei sind theologische und christologische Fragen zentral. Diese beiden Fragestellungen werden auf der Basis entfaltet, die mit Jesus von Nazareth gegeben ist: auf der Basis einer verbindlichen Zugehörigkeit des Christentums zum ewigen Bund Gottes mit Israel, weil Jesus Jude und nicht Grieche oder Römer war. Daher wird es auch um die Beziehung zum Judentum in Geschichte und Gegenwart gehen, die durch christliche Entwicklungen massiv belastet ist; diese Belastung ist seit dem 2. Vatikanischen Konzil wenigstens bewusst geworden, wenn auch eine Umkehr in der systematischen Katholischen Theologie nur zaghaft anläuft.
ZIELE: Kenntnis von Aufgabe, wichtigen Inhalten und Methoden systematischer Theologie sowie ihrer Gebundenheit an das Judentum in Geschichte und Gegenwart durch Jesus von Nazareth
INHALTE:
- Entfaltung von Begriff und Aufgabe von systematischer Theologie
- Verhältnisbestimmung von Judentum und Christentum als eine zentrale Relation für christliches Selbstverständnis
- Übersicht über zentrale konzilsgeschichtliche Gehalte, in denen sich die wesentlichen Lehrvorgaben für systematische Theologie angesammelt haben
- Profile theologie-, philosophie- und literaturgeschichtlicher Gestalten in Hinblick auf wichtige theologische Fragestellungen
- Offenbarung als Thema systematischer Theologie: ihr Begriff, ihre erst- und neutestamentlichen Formationen, Prophetie und Jesus von Nazareth, ewiger Bund.
- Theologie in der europäischen Gesellschaft
METHODEN: Mündlicher Vortrag; Moodle-Lernplattform für den Zugang zu den Zusammenfassungen der Vorlesungseinheiten; vertiefende Fachdiskussionen

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Schriftliche Prüfung zu den ausgeschriebenen StEOP-Prüfungsterminen

Keine Hilfsmittel

UPDATE 5.5.2021: Die STEOP-MODULPRÜFUNG wird zu den ausgeschriebenen Prüfungsterminen als präsent-schriftliche Prüfung im Hörsaal 6 jeweils in der Zeit 15.00-18.00 Uhr abgehalten werden. Voraussetzung für die Teilnahme an der Prüfung sind: 1.) Anmeldung zum Prüfungstermin 3-1 Woche vor dem jeweiligen Termin; 2.) Teilnahme an der Modulprüfung, wie sie das jeweilige Curriculum vorsieht (Prüfungen einer einzelnen Lehrveranstaltung werden im Rahmen der Modulprüfung nicht abgenommen); 3.) Vorlage eines gültigen Zutrittstests bei der Prüfungsaufsicht (https://coronavirus.wien.gv.at/testangebote/); 4.) Tragen einer FFP2-Maske während der gesamten Zeit des Aufenthalts im Gebäude der Universität Wien und während der gesamten Zeit der Prüfung; 5.) Einhaltung der Abstandregeln während der Prüfung im Hörsaal 6 durch Einnahme eines zugewiesenen Sitzplatzes (2 Meter Entfernung zur nächsten Person); 6.) Flächendesinfektion bei Verlassen des Sitzplatzes durch den/die Studierende/n.
Studierende, die eine LEHRVERANSTALTUNGSPRÜFUNG der Vorlesung ablegen wollen, melden sich für die gleichen Termine ebenfalls 3-1 Woche vor dem Termin an; die Lehrveranstaltungsprüfung findet mündlich-digital statt und dauert 15 Minuten, der Prüfungstag beginnt jeweils um 8.00 Uhr. Nach dem Ende der Anmeldefrist müssen die angemeldeten Studierenden 7-2 Tage vor der Prüfung auf TEMPUS (https://www.univie.ac.at/tempus/) ihren 15-minütigen Zeitbereich auswählen. Am Tag vor der Prüfung erhalten die Angemeldeten einen BigBlueButton-Link zugesandt, mit dem die Prüfung stattfinden wird.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

MINDESTANFORDERUNG: Beherrschung von mindestens 50% der Vorlesungsinhalte.
BEURTEILUNGSMASSSTAB: schriftliche Schlussprüfung; Erreichen mindestens der Hälfte der Punktanzahl der schriftlichen Schlussprüfung, die zum gegenwärtigen Planungsstand aus drei Teile bestehen wird: Multiple-Choice, Einsatzfragen, kurzer Aufsatz.
Notenschlüssel: 100-87 Pkte. = sehr gut; 86-75 Pkte. = gut; 74-63 Pkte. = befriedigend; 62-50 Pkte. = genügend; 49-0 Pkte. = nicht genügend.

Prüfungsstoff

Inhalt der Vorlesung sowie der begleitenden Pflichtlektüre "Auf Wanderschaft", 104-282.

Literatur

● Begleitende Pflichtlektüre: Treitler Wolfgang, Auf Wanderschaft. Betrachtungen zum biblischen Glauben, 6. Aufl., Achínoam Verlag: Perchtoldsdorf 2014, S. 104-282.
● Literaturhinweise für freie, eigene Vertiefung (thematisch zugeordnet):
Balz Horst, Art. Offenbarung IV. Neues Testament, in: TRE 25, 134-146.
Boyarin Daniel, Border Lines. The Partition of Judaeo-Christianity, Philadelphia 2004, 37-73 und 151-201.
Chouraqui Jean-Marc, Gedanken eines Juden über Jesus, in: FrRu N.F. 9 (2002) 181-191.
Descartes René, Meditationes des Prima Philosophia / Meditationen über die Erste Philosophie. Lateinisch / Deutsch. Übersetzt und herausgegeben von Gerhart Schmidt, Stuttgart: Philipp Reclam Jun. 1986.
Grümme Bernhard, Die gegenwärtige systematische Theologie und das Judentum, in: FrRu N.F. 10 (2003) 264-273.
Herms Eilert, Art. Offenbarung V. Theologiegeschichte und Dogmatik, in: TRE 25, 146-210.
Heschel Abraham J., Tiefentheologie, in: Ders., Die ungesicherte Freiheit. Essays zur menschlichen Existenz. Aus dem Englischen übersetzt von Ruth Olmesdahl, Neukirchen-Vluyn: Neukirchener Verlag 1985, 97-105.
Herzgsell Johannes, Die Unbegreiflichkeit Gottes. Einige Bemerkungen zur negativen Theologie, in: Ders. / Perčič (Hg.), Religion und Rationalität, Freiburg-Basel-Wien: Herder 2011, 36-48 (= QD 244).
Himmelbauer Markus / Jaeggle Martin / Siebenrock Roman A. / Treitler Wolfgang (Hg.), Erneuerung der Kirchen. Perspektiven aus dem christlich-jüdischen Dialog, Freiburg-Basel-Wien 2018 (=QD 290).
Homolka Walter, Jesus von Nazareth. Im Spiegel jüdischer Forschung, Berlin-Teetz: Hentrich & Hentrich 2009.
Kasper Walter, Die Wissenschaftspraxis der Theologie, in: Handbuch der Fundamentaltheologie. Herausgegeben von Walter Kern, Hermann Josef Pottmeyer, Max Seckler. Band 4: Traktat Theologische Erkenntnislehre. Schlussteil: Reflexion auf Fundamentaltheologie, Freiburg-Basel-Wien: Herder 1985, 242-277.
Keel Othmar, Jerusalem und der eine Gott. Eine Religionsgeschichte, Göttingen 2014.
Kern-Ulmer Brigitte (Rivka), Art. Offenbarung III. Judentum, in: TRE 25, 128-134.
Marquardt Friedrich-Wilhelm, Das christliche Bekenntnis zu Jesus, dem Juden. Eine Christologie. Band 2, München: Kaiser Verlag 1991, 135-237.
Metz Johann Baptist, Glaube und Geschichte und Gesellschaft. Studien zu einer praktischen Fundamentaltheologie, Mainz: Grünewald Verlag 1977, 77-119.
Metz Johann Baptist, Messianische Geschichte als Leidensgeschichte, in: Ders., Mystik der offenen Augen. Wenn Spiritualität aufbricht. Herausgegeben von Johann Reikerstorfer, Freiburg-Basel-Wien: Herder 2011, 120-128.
Moingt Joseph, Die Christologie der jungen Kirche – und der Preis für kulturelle Vermittlung, in: Conc 33 (1997) 56-63.
Oosterhuis Huub, Jesus von Nazareth – ein jüdischer Lehrer, in: Dialog – Du Siach Nr. 103 (April 2016) 7-14.
Pesch Otto Hermann, Art. Thomas von Aquino (1224-1274) / Thomismus / Neuthomismus, in: TRE 33, 433-474.
Preuß Horst Dietrich, Art. Offenbarung II. Altes Testament, in: TRE 25, 117-128.
Salmann Elmar, Der geteilte Logos, Zum offenen Prozess von neuzeitlichem Denken und Theologie, Rom: Benedictina 1992 (Studia Anselmiana Band 111), 189-290.
Sanders E. P., Jesus, Ancient Judaism, and Modern Christianity: The Quest Continues, in: Fredriksen Paula / Reinhartz Adele (Hg.), Jesus, Judaism, and Christian Anti-Judaism. Reading the New Testament after the Holocaust, Louisville-London: Westminster John Knox Press 2002 (San Bernadino 2013), 31-55.
Seckler Max, Begriff der Offenbarung, in: Handbuch der Fundamentaltheologie. Herausgegeben von Walter Kern, Hermann Josef Pottmeyer, Max Seckler. Band 2: Traktat Offenbarung, Freiburg-Basel-Wien: Herder 1985,60-83.
Stosch Klaus von, Theologie als Wissenschaft, in: ET-Studies 7 (2016) 3-26.
Treitler Wolfgang, Der Blick auf die älteren Geschwister – Zur Bedeutung des Judentums für das Studium katholischer Theologie, in: Dialog – Du Siach Nr. 82, Jänner 2011, 10-17.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

STEOP für 011 (15W), für 033 195 (17W) BRP 02 (STEOP) für alle Schwerpunkte, für 198 418 STEOP, auslaufende Studienpläne: Teil der STEOP für 011 (11W), 020

Letzte Änderung: Mo 21.06.2021 14:28