Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

010128 SE Überfordert Pluralität? - Gesellschaftlicher Frieden und das Recht auf Religionsfreiheit (2018S)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 1 - Katholische Theologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 08.03. 16:45 - 18:15 Seminarraum 8 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Donnerstag 15.03. 16:45 - 20:00 Seminarraum 8 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Donnerstag 12.04. 16:45 - 20:00 Seminarraum 8 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Donnerstag 26.04. 16:45 - 20:00 Seminarraum 8 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Donnerstag 17.05. 16:45 - 20:00 Seminarraum 8 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Donnerstag 14.06. 16:45 - 20:00 Seminarraum 8 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Donnerstag 21.06. 16:45 - 20:00 Seminarraum 8 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Donnerstag 28.06. 16:45 - 18:15 Seminarraum 8 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Inhalt:
Die Pluralität stellt die Gesellschaft zunehmend vor neue Herausforderungen. Dies zeigt sich auf lokaler Ebene in u.a. Wertedebatten (siehe auch „Burkaverbot“) und auf globaler Ebene in Diskussionen um den Umgang mit Vielfalt und der wachsenden Bedeutung der Religion in Politik und Gesellschaft, die wechselseitige Befruchtung auf der einen Seite, häufig aber auch Spannungen mit sich bringt.
Das Seminar dient der Einführung und der Sensibilisierung für die Pluralität und die aus ihr erwachsenden Herausforderungen. Durch Gastvorträge (Prof. Linda Hogan) ebenso wie durch Exkursionen zu ausgewählten Religionsgemeinschaften in Österreich wird die Auseinandersetzung mit dem Recht auf Religionsfreiheit und der Pluralität vertieft.

Ziele:
Einführung in das Thema der Religions- und Weltanschauungsfreiheit und Auseinandersetzung mit den Herausforderungen, die plurale Gesellschaften mit sich bringen. Insbesondere auch durch den persönlichen Kontakt

Methoden:
a. Erarbeitung der Kenntnisse zu Grundlagen der Religions- und Weltanschauungsfreiheit durch Literatur
b. Exkursionen
c. Vorträge
d. Vertiefung der Kenntnisse durch Referate

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

a. Referat
b. Seminararbeit zu Referatsthema
c. Anwesenheit
d. Mitarbeit

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Erstellung einer Seminararbeit sowie aktive Teilnahme an den Seminarsitzungen

Prüfungsstoff

Literatur

Bielefeldt, Heiner: Religionsfreiheit – ein „sperriges“ Menschenrecht, in: Marianne Heimbach-Steins / Heiner Bielefeldt (Hg.): Religionen und Religionsfreiheit. Menschenrechtliche Perspektiven im Spannungsfeld von Mission und Konversion, Würzburg 2010, 19-35.

Gabriel, Ingeborg: Religious Pluralism, Freedom of Religion, and Responsibilities of State, Society and Religious Communities, in: Stefan Hammer / Fatimah Husein (eds.): Religious Pluralism and Religious Freedom. Religions, Society and the State in Dialogue. Contributions to the Austrian-Indonesian Dialogue, 2013, 213-219.

Heimbach-Steins, Marianne: Religionsfreiheit. Ein Menschenrecht unter Druck, Paderborn 2012.

Hogan, Linda: Human Rights and the Politics of Universality’, Louvain Studies 35, (2011), pp. 181-199.

Loretan, Adrian: Wahrheitsansprüche im Kontext der Freiheitsrechte, Religionsrechtliche Studien Band 3, 2017.

Loretan, Adrian: Religionsfreiheit im Kontext der Grundrechte, Religionsrechtliche Studien Band 2, 2011.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

für 011 (15W) FTH 17 oder FTH 26, 198 418 BA UF RK 16, 196 055 MA UF RK 02 oder RK 05, 033 195 (17W) BRP 11ktb, BRP 18ktb, BRP 18krp; auslaufende Studienpläne: D31 oder DAM für 011 (11W), 033 195 (15W) BAM 13, 066 796 (15W) MRP 9 , für 033 195 (13W) , Seminar oder (freies) Wahlfach für 020

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:42