Universität Wien FIND

Kehren Sie für das Sommersemester 2022 nach Wien zurück. Wir planen Lehre überwiegend vor Ort, um den persönlichen Austausch zu fördern. Digitale und gemischte Lehrveranstaltungen haben wir für Sie in u:find gekennzeichnet.

Es kann COVID-19-bedingt kurzfristig zu Änderungen kommen (z.B. einzelne Termine digital). Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

010135 SE Jenseits: Konzepte und aktueller Glaube (2009W)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 1 - Katholische Theologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 14.10. 11:00 - 14:00 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Mittwoch 28.10. 11:00 - 14:00 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Mittwoch 18.11. 11:00 - 14:00 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Mittwoch 25.11. 11:00 - 14:00 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Mittwoch 13.01. 11:00 - 14:00 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Mittwoch 20.01. 11:00 - 14:00 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

In diesem Seminar sollen zunächst der religionswissenschaftliche Begriff ¿Jenseits¿ und seine englischsprachigen Parallelen wie ¿Afterlife¿ anhand der Fachlexika und der systematischen Fachliteratur allgemein und exemplarisch erarbeitet werden. Dabei stellt sich die Frage nach dem jeweiligen Zusammenhang von Gesellschaftsstruktur und Jenseitsvorstellung. Die weiteren Fragestellungen des Seminars sind nicht primär von einem historischen Interesse geleitet, sondern beziehen sich auf den Kontext der modernen Gesellschaften, in denen traditionelle Jenseitsvorstellungen ihre Plausibilität teilweise verloren haben. Auf der Suche nach Ersatz adaptieren etwa Menschen christlicher Herkunft häufig alternative religiöse Jenseitsvorstellungen oder interessieren sich in hohem Maße für Nahtoderfahrungen und deren Bedeutung für die Frage nach einem Weiterleben. Die systematischen religionswissenschaftlichen Konzepte sollen an der Realität moderner Vorstellungen erprobt werden, wobei insbesondere auch die Zusammenhänge zwischen Jenseits und Identitätskonstruktion sowie Jenseits und Gender im Fokus stehen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Schriftliche Theoriearbeit, Projekt mit Präsentation.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die religionswissenschaftliche Begriffsbildung an einem ausgewählten Beispiel problematisieren lernen, Sensibilität für komplexe Zusammenhänge der Theoriebildung entwickeln und Beziehungen zwischen traditionellen Konzepte und modernen Überzeugungen herstellen.

Prüfungsstoff

Erabeitung der Konzepte anhand von Texten, Projektphase mit anschließender Präsentation.

Literatur

Carol Zaleski: Nah-Todeserlebnisse und Jenseitsvisionen, Frankfurt a.M. 1993. ¿ Rüdiger Sachau, Weiterleben nach dem Tod? Warum immer mehr Menschen an Reinkarnation glauben, Gütersol 1998. - Hubert Knoblauch/ Hans-Georg Soeffner (Hg.): Todesnähe. Wissenschaftliche Zugänge zu einem außergewöhnlichen Phänomen. Konstanz 1999. - Jan Assmann (Hg.): Tod, Jenseits und Identität. Perspektiven einer kulturwissenschaftlichen Thanatologie. Freiburg i.B. 2002.


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Pflichtsseminar (Fächerkontingent 4) oder (freies) Wahlfach für 011(02W), 012 (02W) und 020,
Master Religionswissenschaft M4, M20

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:27