Universität Wien FIND

Kehren Sie für das Sommersemester 2022 nach Wien zurück. Wir planen Lehre überwiegend vor Ort, um den persönlichen Austausch zu fördern. Digitale und gemischte Lehrveranstaltungen haben wir für Sie in u:find gekennzeichnet.

Es kann COVID-19-bedingt kurzfristig zu Änderungen kommen (z.B. einzelne Termine digital). Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

020034 SE Ansätze und Methoden der Poimenik (2020W)

Ansätze, Ressourcen und Perspektiven der Seelsorge nach 1945

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 2 - Evangelische Theologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 18 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 15.10. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3 Schenkenstraße 8-10 6.OG
Donnerstag 22.10. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3 Schenkenstraße 8-10 6.OG
Donnerstag 05.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3 Schenkenstraße 8-10 6.OG
Donnerstag 12.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3 Schenkenstraße 8-10 6.OG
Donnerstag 26.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3 Schenkenstraße 8-10 6.OG
Donnerstag 03.12. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3 Schenkenstraße 8-10 6.OG
Donnerstag 10.12. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3 Schenkenstraße 8-10 6.OG
Donnerstag 17.12. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3 Schenkenstraße 8-10 6.OG
Donnerstag 07.01. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3 Schenkenstraße 8-10 6.OG
Donnerstag 14.01. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3 Schenkenstraße 8-10 6.OG
Donnerstag 21.01. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3 Schenkenstraße 8-10 6.OG
Donnerstag 28.01. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3 Schenkenstraße 8-10 6.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das Seminar befasst sich einerseits mit den verschiedenen Theorieansätzen, theologischen Prämissen und humanwissenschaftlichen Implikationen der christlichen Seelsorgelehre. Andererseits geht es um Konsequenzen für die seelsorgerliche Praxis. Dabei kommt auch die religionspsychologische Dimension individueller seelsorglicher Probleme und sozialpsychologischer Entwicklungen in der Gesellschaft zur Sprache. Im Mittelpunkt des Seminars steht das Kennenlernen und Diskutieren wichtiger (Text-)Quellen bzw. Konzeptionen der Seelsorge, die nach dem Zweiten Weltkrieg vorgelegt wurden. Sie werden durch Referate eingeführt, mit anderen Konzeptionen theologisch und methodisch verglichen und in ihrer je eigenen Leistungsfähigkeit bezüglich der Aufgaben der Seelsorge beurteilt. Das Anliegen des Seminars ist erreicht, wenn die Teilnehmer anhand der im Laufe des Seminars erarbeiteten Kriterien christlicher Seelsorge ein spezifisches Verständnis von Seelsorge gewonnen haben, es darstellen und begründen können.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Art der Leistungskontrolle: Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung mit Referaten und Diskursen. Eine Seminararbeit im Umfang von 20 bis max. 25 Seiten (ca. 2.500 Zeichen/Seite).

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Anwesenheit in der konstituierenden Sitzung ist unabdingbare Voraussetzung der Teilnahme. Ein späterer Einstieg ist aufgrund der ausführlichen Einführung und komplexen, detailreichen Gesamtplanung nicht möglich. Eine positive Beurteilung der Studienleistung setzt eine kontinuierliche Teilnahme voraus, die bei maximal zwei Fehlstunden noch gegeben ist. Ab drei Fehlstunden ist eine positive Beurteilung nicht mehr möglich, was mit der didaktischen Funktion der mündlichen Auseinandersetzung im Fach Seelsorge zusammenhängt. Bei der Beurteilung der Gesamtleistung werden 40% für die mündliche Mitarbeit (inkl. Kurzreferate), 60 % für die anzufertigende Seminararbeit berechnet, deren Textteil (Haupttext mit Fußnoten) 20–25 Seiten (ca. 2.500 Zeichen/Seite) umfassen soll. Um den Kurs zu bestehen, müssen alle Teilleistungen genügend sein.
Prozentwert Note
87 - 100 % 1
75 - 86,99 % 2
63 - 74,99 % 3
50 - 62,99 % 4
0 - 49,99 % 5

Prüfungsstoff

Das in der Lehrveranstaltung vermittelte und selbständig erarbeitete Fachwissen und die damit verbundene selbständige Argumentation.

Literatur

Wilfried Engemann (Hg.): Handbuch der Seelsorge, Grundlagen und Profile, Leipzig 32016.

Sämtliche Unterlagen, die zur aktiven Beteiligung an der Lehrveranstaltung nötig sind, stehen ab 1. Oktober auf Moodle zur Nutzung bereit.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

[M]PT-Poim
[MALA]PT-Poim
[MRP]PT-Poim

Letzte Änderung: Di 15.09.2020 09:47