Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

030163 SE Seminar aus öffentlichem Recht (2019W)

Aktuelle Fragen des österreichischen und europäischen Grundrechtsschutzes (für DiplomandInnen und DissertantInnen)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 3 - Rechtswissenschaften
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Achtung: Nachträgliche Anmeldung möglich bis 31. Oktober. Bitte per Mail an vesna.roch@univie.ac.at

An/Abmeldung

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Themen, die noch offen sind:
3. Gewährleistungspflichten in der österreichischen Judikatur
4. Grundrechtseinschränkungen durch Verfassungsrecht
5. Grenzen absolut gewährleisteter Rechte
7. EGRC-Rechte vor dem VfGH
8. Gesetzgeberischer Gestaltungsspielraum
11. Freizügigkeitsrechte und deren Beschränkungen
12. Grundrechte und Umweltschutz
13. Grundrechtliche Schranken der Privatrechtsgesetzgebung
17. Datenschutz als Grundrecht
22. Verfahrensdauer und Rechtsschutz
23. Rechtsschutzgarantien der EMRK
24. Zuständigkeitsfragen VfGH-VwGH
25. Parteiantrag auf Normenkontrolle
26. Verfahren vor dem EGMR

Dienstag 08.10. 14:30 - 16:00 Seminarraum SEM43 Schottenbastei 10-16, Juridicum, 4.OG (Vorbesprechung)
Montag 09.12. 09:00 - 18:00 Seminarraum SEM51 Schottenbastei 10-16, Juridicum 5.OG
Mittwoch 11.12. 09:00 - 18:00 Seminarraum SEM61 Schottenbastei 10-16, Juridicum 6.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das Seminar wird als Blocklehrveranstaltung im Dezember 2019 stattfinden. Das Ziel der LV besteht in einer Vermittlung der Grundlagen und der Vertiefung ausgewählter Themen aus dem Bereich des österreichischen und europäischen Grundrechtsschutzes. Im Seminar werden von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Referate gehalten, über die anschließend eine Diskussion stattfindet. In der Vorbesprechung wird eine Themenliste ausgeteilt. Die Themen beschäftigen sich sowohl mit grundlegenden Fragen der Grund- und Menschenrechte als auch mit deren Anwendung auf aktuelle und praktisch bedeutende Probleme aus verschiedensten Bereichen der Rechtsordnung. Hierbei spielen sowohl internationale Rechtsquellen wie die EMRK und die EGRC als auch innerstaatliche Verfassungsnormen wie der Gleichheitssatz und das PersFrG eine Rolle. Einen Schwerpunkt bilden auch Fragen des Rechtsschutzsystems einschließlich verfahrensrechtlicher Aspekte.
Die Referate basieren auf Seminararbeiten, die vorher abzugeben sind.
Die Anzahl der Teilnehmer ist mit 30 beschränkt. Im Falle einer größeren Zahl an Anmeldungen erfolgt die Vergabe der Plätze nach inhaltlichen Kriterien (insb Studienerfolg).

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Für die Beurteilung relevant sind das Referat, die Seminararbeit sowie die Diskussionsbeiträge zu anderen Referaten.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Länge der Seminararbeit sollte für Diplomanden zumindest etwa 20 Seiten (50.000 Zeichen) betragen. Für Dissertanten sind etwa 10 Seiten ausreichend. Die Vortragszeit soll etwa 15 Minuten betragen.

Prüfungsstoff

Literatur

Lehrbücher, Kommentare, spezifische Werke zu den einzelnen Themen

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Di 22.10.2019 12:07