Universität Wien
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

030428 KU Grundlagen der alternativen Konfliktregelung (2020W)

Theorie und Anwendungsbereiche

3.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 3 - Rechtswissenschaften
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

  • Freitag 16.10. 16:30 - 19:00 Digital
  • Montag 19.10. 16:30 - 19:00 Digital
  • Mittwoch 21.10. 16:30 - 19:00 Digital
  • Freitag 23.10. 16:30 - 19:00 Digital
  • Dienstag 27.10. 16:30 - 19:00 Hybride Lehre
    Seminarraum SEM64 Schottenbastei 10-16, Juridicum 6.OG
  • Mittwoch 28.10. 16:30 - 19:00 Hybride Lehre
    Seminarraum SEM64 Schottenbastei 10-16, Juridicum 6.OG
  • Freitag 30.10. 17:15 - 20:00 Hybride Lehre
    Seminarraum SEM64 Schottenbastei 10-16, Juridicum 6.OG
  • Dienstag 03.11. 17:15 - 20:00 Hybride Lehre
    Seminarraum SEM64 Schottenbastei 10-16, Juridicum 6.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Themen der LV sind Theorie und Grundlagen der Mediation (Mediationsmodelle, Metamodell) Charakteristika, Vor- und Nachteile der Mediation. Die Mediation wird als Prozess zur Konfliktbearbeitung reflektiert. Hinsichtlich der Anwendungsbereiche liegen die Schwerpunkte auf der Familienmediation, Wirtschaftsmediation und Tatausgleich in Strafsachen.
Ziel der LV ist es, einen Über- und Einblick in die Theorie und Grundlagen (Mediationsmodelle) sowie Anwendungsgebiete der Mediation zu geben. Dabei wird diese Möglichkeit der alternativen Konfliktbeilegung nicht nur von anderen Arten der Konfliktbearbeitung abgegrenzt, sondern auch Vorzüge und Nachteile der Charakteristika beleuchtet.
Für die Vorstellung der Anwendungsbereiche der Mediation werden zum Vortrag und anschließender Diskussion auch namhafte und erfahrene Mediator*innen aus der österreichischen Praxis eingeladen oder Exkursionen unternommen. Die Teilnehmer*innen erhalten die Gelegenheit, Fragen zu stellen und evtl auch an Rollenspielen teilzunehmen. Dies gilt freilich nur insoweit, als dies aufgrund der jeweils aktuellen Pandemie-bedingten gesellschaftlichen Lage möglich ist.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mündliche Mitarbeit ODER schriftliche Hausarbeit

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die mündliche Mitarbeit ODER schriftliche Hausarbeit müssen positiv absolviert werden. Umfang der Hausarbeit: Erwartet wird eine Ausarbeitung von mindestens 5 Manuskriptseiten (Times New Roman, 12 Punkt, 1,5 Zeilenabstand). Thema wird in der LV bekannt gegeben.

Prüfungsstoff

Wird in der Lehrveranstaltung bekannt gegeben und/oder zur Verfügung gestellt.

Literatur

Alexander, Meta Model
Alexander, What';s Law got to do with it
Übersicht Mediationsmodell
Montada/Kals, Mediation

PPP II, Literatur auf Moodle (zB: Duve/Eidenmüller/Hacke, Mediation in der Wirtschaft (2011), Ferz/Salicites, Mediation Aktiv 2014 (2014), Schwarz, Konfliktmanagement (2014))

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Fr 12.05.2023 00:12