Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

030436 SE Seminar aus Zivilverfahrensrecht (2021S)

für Diplomand*innen und Dissertant*innen

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 3 - Rechtswissenschaften
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Nähere Informationen siehe Institutshomepage zvr.univie.ac.at
Di 09.03. 15:00-16:00 Digital

An/Abmeldung

Details

max. 20 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Das Seminar findet online über Moodle statt;
weitere Termine n.Ü. im Mai/Juni 2021.

Sollte die Zahl der Interessenten die verfügbaren Plätze überschreiten, erfolgt eine Auswahl anhand der bisherigen Studienleistungen.


Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Seminar aus Zivilverfahrensrecht – Schwerpunkt: Legal Tech und Zivilverfahrensrecht (für Dissertant*innen und Diplomand*innen):
Zahlreiche technologische Entwicklungen werfen die Frage auf, wie sich das Zivilverfahrensrecht in Zukunft entwickeln wird. Dazu zählt etwa der Einsatz künstlicher Intelligenz im Zivilverfahrensrecht oder die nicht zuletzt aus Anlass der COVID-19-Pandemie erforderliche Durchführung von Zivilverfahren online. Ziel der Lehrveranstaltung ist es, die selbständige wissenschaftliche Analyse und Präsentation von Rechtsproblemen zu erlernen. Den Untersuchungsgegenstand bilden dabei zum einen Fragen an der Schnittstelle von Legal Tech und Zivilverfahrensrecht, zum anderen aktuelle Rechtsprobleme, die sich in Judikatur und Lehre entwickelt haben oder aus Anlass von Gesetzesänderungen ergeben. In der Vorbesprechung werden Themenvorschläge zur Verfügung gestellt; es können aber auch eigenständige Vorschläge der Studierenden berücksichtigt werden.

Ziele: Vertiefung methodischer Kenntnisse; Entwicklung kritischen Denkens; Stärkung der Fähigkeit zu mündlicher Präsentation und schriftlicher Bearbeitung komplexer juristischer Fragestellungen.

Methode: Interaktiv und sokratisch in Form schriftlicher Ausarbeitung, mündlicher Präsentation und gemeinsamer Diskussion der Themen.

Themen:
• Aktuelle Entwicklungen in der Digitalisierung des Zivilverfahrensrecht
• Künstliche Intelligenz und Zivilverfahrensrecht
• Vereinbarkeit des Einsatzes von Legal Tech mit verfahrensrechtlichen Grundprinzipien

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Alle Beiträge werden bewertet, alle Hilfsmittel sind erlaubt.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

• Seminararbeit von ca. 20-25 Seiten (falls die Arbeit als Diplomarbeitsseminararbeit eingereicht werden soll: mind. 50.000 Zeichen, exkl. Inhaltsverzeichnis, Abkürzungsverzeichnis und Literaturverzeichnis)
• Kurzreferat von 15-20 Minuten, mit Handout oder Folien
• Anwesenheit während des gesamten Seminars
• Abgabe der Endfassung der Seminararbeit bis 1. Juli 2021
In die Seminarnote fließen mündliche (Referat, Mitarbeit) und schriftliche Leistungen (Seminararbeit) gleichgewichtig ein. Die Diplomarbeitsseminarnote bewertet nur die schriftliche Seminararbeit.

Prüfungsstoff

Wird in der ersten Einheit bekannt gegeben und näher erläutert.

Literatur

Wird in der ersten Einheit bekannt gegeben und näher erläutert.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mi 03.03.2021 12:07