Universität Wien FIND

030590 UE Übung aus Privatrechtsgeschichte (2018S)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 3 - Rechtswissenschaften
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 08.03. 12:00 - 13:30 Hörsaal U17 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Donnerstag 15.03. 12:00 - 13:30 Hörsaal U17 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Donnerstag 22.03. 12:00 - 13:30 Hörsaal U17 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Donnerstag 12.04. 12:00 - 13:30 Hörsaal U17 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Donnerstag 19.04. 12:00 - 13:30 Hörsaal U17 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Donnerstag 26.04. 12:00 - 13:30 Hörsaal U17 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Donnerstag 03.05. 12:00 - 13:30 Hörsaal U17 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Donnerstag 17.05. 12:00 - 13:30 Hörsaal U17 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Donnerstag 24.05. 12:00 - 13:30 Hörsaal U17 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Donnerstag 07.06. 12:00 - 13:30 Hörsaal U17 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Donnerstag 14.06. 12:00 - 13:30 Hörsaal U17 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Donnerstag 21.06. 12:00 - 13:30 Hörsaal U17 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziel und Inhalt: Aufbauend auf den Inhalten der Vorlesung "Privatrechtsgeschichte" vertiefen die TeilnhmerInnen ihr Kenntnisse der österreichischen und europäischen Privatrechtsgeschichte und üben, historische Rechtstexte einzuordnen und auszulegen. Die Übung dient der Vorbereitung auf die Modulprüfung aus dem Fach "Rechts- und Verfassungsgeschichte".
Methoden: Besprechung des von den TeilnehmerInnen selbst zu erarbeitenden Stoffes sowie gemeinsame Lektüre und Auslegung von Quellenstellen. Die Lehrveranstaltung ist mit der Lernplattform Moodle verbunden. Auf dieser finden sich Angaben zu dem Stoff und den Quellenstellen, die für die jeweiligen Übungseinheiten vorzubereiten sind.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Zwei schriftliche Klausuren und mündliche Mitarbeit, wobei pro Übungseinheit eine Mitarbeitsleistung erbracht werden kann.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Gesamtnote setzt sich aus dem Durchschnitt der bei den zwei Klausuren erbrachten schriftlichen Leistungen zusammen, wobei eine nicht mitgeschriebene Klausur einem "Nicht Genügend" gleichgehalten wird. Studierende, die aufgrund der beiden Klausurnoten zwischen zwei Noten stehen, erhalten bei ausreichender Mitarbeit (mindestens vier Pluspunkte) die bessere Note (das gilt auch für Studierende, die aufgrund der schriftlichen Leistung zwischen 4 und 5 stehen). In der Übung besteht Anwesenheitspflicht.

Prüfungsstoff

Der Prüfungsstoff für die beiden Klausuren wird rechtzeitig vor den Klausuren bekanntgegben. Der Prüfungsstoff für die Mitarbeit ergibt sich aus dem für die jeweiligen Übungseinheiten auf Moodle bekanntgegebenen Stoff.

Literatur

Arbeitsgemeinschaft Österreichische Rechtsgeschichte (Hg.), Rechts- und Verfassungsgeschichte, 4. Aufl., Wien 2016

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:42