Universität Wien FIND

040138 UK Klassische Werttheorie aus moderner Sicht (BA) (2019W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 4 - Wirtschaftswissenschaften
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 50 Teilnehmer*innen
Sprache: Englisch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 10.10. 11:30 - 13:00 Seminarraum 14 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Donnerstag 17.10. 11:30 - 13:00 Seminarraum 14 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Donnerstag 24.10. 11:30 - 13:00 Seminarraum 14 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Donnerstag 31.10. 11:30 - 13:00 Seminarraum 14 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Donnerstag 07.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum 14 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Donnerstag 14.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum 14 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Donnerstag 21.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum 14 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Donnerstag 28.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum 14 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Donnerstag 12.12. 11:30 - 13:00 Seminarraum 14 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Donnerstag 09.01. 11:30 - 13:00 Seminarraum 14 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Donnerstag 16.01. 11:30 - 13:00 Seminarraum 14 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Donnerstag 23.01. 11:30 - 13:00 Seminarraum 14 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Donnerstag 30.01. 11:30 - 13:00 Seminarraum 14 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Inhalt: die klassische Werttheorie (Adam Smith, Ricardo, Marx) ist in der modernen Theorie im Rahmen eines linearen Modells der Produktion formalisiert worden. Dadurch lassen sich Konzepte wie Arbeitswerte, Produktionspreise, Ausbeutungsrate, Profitrate, etc., klar formulieren und die Zusammenhaenge zwischen diesen und anderen wichtigen Begriffen (Wachstum, Lohn-Zins-Kurve, Wahl der Technik, etc.) herausarbeiten. In dem Kurs wird einerseits die klassische Theorie mithilfe dieses mathematischen Modells dargestellt, anderseits auch der Zusammenhang mit der modernen Werttheorie (Allgemeine Gleichgewichtstheorie).

Ziel: Verständnis des oben beschriebenen Inhalts.

Vorkenntnisse: Grundkenntnisse aus Linearer Algebra.

zusätzliche Informationen: http://homepage.univie.ac.at/manfred.nermuth/

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Prüfung: schriftliche Hausarbeiten, mündliche Abschlußprüfung. Für eine positive Note müssen alle Hausarbeiten zeitgerecht abgegeben werden.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Literatur

Literatur:
W. Reiss (2007): Mikroökonomische Theorie. Historisch fundierte Einführung, insbesonder Kap. 3.3.
M. Nermuth (1984): The Linear Model of Production, Working Paper 8401, Dept. of Economics, Univ. of Vienna.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Do 01.08.2019 13:27