Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

040620 SE Feministische Ökonomie (BA) (2018W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 4 - Wirtschaftswissenschaften
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 24 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 11.10. 16:45 - 18:15 Seminarraum 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Donnerstag 18.10. 16:45 - 18:15 Seminarraum 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Donnerstag 25.10. 16:45 - 18:15 Seminarraum 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Donnerstag 08.11. 16:45 - 18:15 Seminarraum 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Donnerstag 15.11. 16:45 - 18:15 Seminarraum 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Donnerstag 22.11. 16:45 - 18:15 Seminarraum 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Donnerstag 29.11. 16:45 - 18:15 Seminarraum 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Donnerstag 06.12. 16:45 - 18:15 Seminarraum 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Donnerstag 13.12. 16:45 - 18:15 Seminarraum 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Donnerstag 10.01. 16:45 - 18:15 Seminarraum 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Donnerstag 17.01. 16:45 - 18:15 Seminarraum 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Donnerstag 24.01. 16:45 - 18:15 Seminarraum 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Donnerstag 31.01. 16:45 - 18:15 Seminarraum 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziele: Die LV bietet einen Überblick über zentrale Problemstellungen feministischer Ökonomik. Maskulinismen des ökonomischen Mainstreams und Beiträge der Wirtschaftswissenschaften zur Konstruktion von Geschlecht sollen hierbei sichtbar gemacht, Codes geschlechtlicher Ungleichheit identifiziert, Grundlagen modernen ökonomischen Denkens hinterfragt und (Geschlechter-)Grenzen des ökonomischen Blickfeldes ebenso wie feministische Erweiterungen aufgezeigt werden.
Die LV zielt hierbei auch darauf, Verknüpfungen gegenwärtiger ökonomischer, politischer und gesellschaftlicher Veränderungen in ihrer inhärenten Geschlechtlichkeit zu erfassen, um die Studierenden für Formen gesellschaftlichen Ausschlusses und dessen Herstellung zu sensibilisieren. Letztlich sollen eigenständige Auseinandersetzung der Studierenden mit aktuellen politökonomischen Fragestellungen im Geschlechterkontext gefördert und Kritikfähigkeit gegenüber wissenschaftlichen Diskursen wie gesellschaftlichen Prozessen gestärkt werden.

Inhalte: Die Lehrveranstaltung bietet einen umfassenden Überblick über den sich seit den 1990er Jahren dynamisch entwickelnden feministischen Diskurs innerhalb der Ökonomik. Der einführenden, auf Österreich fokussierten Thematisierung wirtschaftlicher Geschlechterdisparitäten, die die gesellschaftlichen Hintergründe feministisch-ökonomischer Theoriebildung deutlich machen, folgt die Diskussion zentraler Fragestellungen und gemeinsamer Ansatzpunkte feministischer Ökonomik.
Im Zuge dessen vermittelt das Seminar Grundzüge feministischer Kritik an ökonomischen Begriffen und Theorien, aber auch an aktueller Wirtschaftspolitik. Dabei verdeutlicht die LV wirtschaftstheoretische wie -politische Geschlechterkonstruktionen und erschließt grundlegende Zusammenhänge der politökonomischen Reproduktion bestehender binär-hierarchischer Geschlechterverhältnisse.

Methode: Die Lehrveranstaltung ist als Literaturseminar konzipiert, die gemeinsame Lektüre grundlegender Texte, deren Diskussion in Arbeitsgruppen und Plenum in Verbindung mit Kurzreferaten der Studierenden sowie inhaltliche Weiterführung und Verknüpfung der Basisliteratur stehen hierbei im Mittelpunkt.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Anwesenheit und mündliche Mitarbeit stellen unbedingte Voraussetzungen eines erfolgreichen Seminarabschlusses dar. Darüber hinaus sind kurze Impulsreferate zu halten, Fragen zu den einzelnen Themenblöcken und damit verbundenen Texten schriftlich zu beantworten sowie ein inhaltliches und ein persönliches Seminarresümee zu verfassen.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Maximal zweimalige Abwesenheit,
20 % mündliche Diskussionsbeiträge,
25 % Kurzpräsentationen,
5 % schriftliche Fragen zur Basisliteratur (2 Fragen zu jedem Basistext),
20 % schriftliche Beantwortung von Fragen zur Basisliteratur,
30 % schriftliches SE-Resümee/Reflexion

Prüfungsstoff

Prüfungsmodus
Anwesenheit und mündliche Mitarbeit stellen unbedingte Voraussetzungen eines erfolgreichen Seminarabschlusses dar. Darüber hinaus sind kurze Impulsreferate zu halten, Fragen zu den einzelnen Themenblöcken und damit verbundenen Texten schriftlich zu beantworten sowie ein Seminarresümee zu verfassen.

Literatur

Basisliteratur via moodle online verfügbar.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:29