Universität Wien FIND

050042 UE Technische Grundlagen und Systemsoftware (2012W)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Zusammenfassung

1 Ilger
2 Janecek
3 Janecek
4 Janecek
5 Janecek
6 Hotop
7 Hotop
8 Hotop
9 Hotop

An/Abmeldung

Gruppen

Gruppe 1

ACHTUNG: Verpflichtende gemeinsame Vorbesprechung mit der VO am 10.10.2012, 11:30, HS 1, Währinger Straße 29 1.UG

Zahlensysteme und -darstellungen, boolsche Algebra, Digitale Logik, Prozesse, Shell Scripts, Unix Basics, Prozess- und Diskscheduling

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 10.10. 11:30 - 15:45 Hörsaal 1, Währinger Straße 29 1.UG (Vorbesprechung)
Montag 22.10. 08:45 - 09:30 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 29.10. 08:45 - 09:30 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 05.11. 08:45 - 09:30 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 12.11. 08:45 - 09:30 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 19.11. 08:45 - 09:30 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 26.11. 08:45 - 09:30 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 03.12. 08:45 - 09:30 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 10.12. 08:45 - 09:30 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 17.12. 08:45 - 09:30 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 07.01. 08:45 - 09:30 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 14.01. 08:45 - 09:30 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 21.01. 08:45 - 09:30 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 28.01. 08:45 - 09:30 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziel des kompletten TGS Moduls ist, dass Studierende den Aufbau und die Funktionsweise von Rechnern und Betriebssystemen kennen und verstehen. Inhalte sind insbesondere Rechnerarchitekturen und Grundlagen von Betriebssystemen.

Das Ziel der Uebung besteht insbesondere darin die in der Vorlesung vermittelten Inhalte praktisch zu ueben und umzusetzen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Uebung ist eine Lehrveranstaltung mit immanentem Pruefungscharakter. Daher sind waehrend des gesamten Semesters folgende Leistungen zu erbringen:

(1) Uebungsblaetter: Fuer jede Uebungseinheit ist ein Uebungsblatt zu loesen. In der Uebung koennen Sie auf einer Liste ankreuzen, welche Beispiele Sie geloest haben. Wenn Sie ein Beispiel ankreuzen, bestaetigen Sie, dass Sie das Beispiel selbststaendig geloest haben. Danach werden StudentInnen von der/m UebungsleiterIn an die Tafel gerufen, um die angekreuzten Beispiele vorzuzeigen.

(2) Tafelmeldungen: Jede(r) Studen(in) muss mindestens 2 Bsp. in der Uebung vortragen wobei die Praesentation des Beispiels bewertet wird.

(3) Tests: Im Verlauf des Semesters wird es zwei Uebungstests ueber den Inhalt der bis dahin durchgenommenen Aufgabenblaetter geben. Schriftliche Unterlagen und elektronische Hilfsmittel sind beim Test nicht erlaubt.

---

Insgesamt sind 100 Punkte zu erreichen:
(1) und (2) ergeben zusammen 70% der Punkte (max. 7 Punkte pro Uebungsblatt (8x) = 56, max. 7 Punkte pro Tafelmeldung (mind. 2x) = 14
Fuer (3) sind max. 30 Punkte zu erreichen (2x 15).

Um eine positive Note erlangen zu koennen muessen auf JEDEN EINZELNEN der Punkte (1), (2) und (3) mehr als 50% der maximal erreichbaren Punkte erreicht werden. In diesem Fall ergibt sich die Gesamtnote aus der Notenskala:

>= 0,875 Punkte: sehr gut (1)
>= 0,75 Punkte: gut (2)
>= 0,625 Punkte: befriedigend (3)
>= 0,5 Punkte: genuegend (4)
< 0,5 Punkte: nicht genuegend (5)

(*) Anwesenheitspflicht: Ein dreimaliges Fehlen f¸hrt automatisch zu einer negativen Note.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Vermittlung der theoretischen Grundlagen in der zugehoerigen Vorlesung oder im Selbststudium. Selbstsaetndiges Loesen von Aufgaben. Vortrag (durch Studierende) und Diskussion der geloesten Aufgaben in der Uebung. Woechentliche Unterstuetzung durch Tutorien

Literatur

VO Folien, die Literaturliste der VO, sowie Literaturangaben welche explizit auf den Uebungsblaettern angegeben sind.

Gruppe 2

ACHTUNG: Verpflichtende gemeinsame Vorbesprechung mit der VO am 10.10.2012, 11:30, HS 1, Währinger Straße 29 1.UG

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 10.10. 11:30 - 15:45 Hörsaal 1, Währinger Straße 29 1.UG (Vorbesprechung)
Montag 22.10. 09:45 - 10:30 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 29.10. 09:45 - 10:30 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 05.11. 09:45 - 10:30 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 12.11. 09:45 - 10:30 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 19.11. 09:45 - 10:30 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 26.11. 09:45 - 10:30 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 03.12. 09:45 - 10:30 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 10.12. 09:45 - 10:30 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 17.12. 09:45 - 10:30 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 07.01. 09:45 - 10:30 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 14.01. 09:45 - 10:30 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 21.01. 09:45 - 10:30 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 28.01. 09:45 - 10:30 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Zahlensysteme und -darstellungen, boolsche Algebra, Digitale Logik, Prozesse, Shell Scripts, Unix Basics, Prozess- und Diskscheduling

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Übung ist eine Lehrveranstaltung mit immanentem Prüfungscharakter. Daher sind während des gesamten Semesters folgende Leistungen zu erbringen:

(1) Übungsblätter: Für jede Übungseinheit ist ein Übungsblatt zu lösen. In der Übung können Sie auf einer Liste ankreuzen, welche Beispiele Sie gelöst haben. Wenn Sie ein Beispiel ankreuzen, bestätigen Sie, dass Sie das Beispiel selbstständig gelöst haben. Danach werden StudentInnen von der/m ÜbungsleiterIn an die Tafel gerufen, um die angekreuzten Beispiele vorzuzeigen.

(2) Tafelmeldungen: Jede(r) Studen(in) muss mindestens 2 Bsp. in der Übung vortragen wobei die Präsentation des Beispiels bewertet wird.

(3) Tests: Im Verlauf des Semesters wird es zwei Übungstests über den Inhalt der bis dahin durchgenommenen Aufgabenblätter geben. Schriftliche Unterlagen und elektronische Hilfsmittel sind beim Test nicht erlaubt.

---

Insgesamt sind 100 Punkte zu erreichen:
(1) und (2) ergeben zusammen 70% der Punkte (max. 7 Punkte pro Übungsblatt (8x) = 56, max. 7 Punkte pro Tafelmeldung (mind. 2x) = 14
Für (3) sind max. 30 Punkte zu erreichen (2x 15).

Um eine positive Note erlangen zu können müssen auf JEDEN EINZELNEN der Punkte (1), (2) und (3) mehr als 50% der maximal erreichbaren Punkte erreicht werden. In diesem Fall ergibt sich die Gesamtnote aus der Notenskala:

>= 0,875 Punkte: sehr gut (1)
>= 0,75 Punkte: gut (2)
>= 0,625 Punkte: befriedigend (3)
>= 0,5 Punkte: genügend (4)
< 0,5 Punkte: nicht genügend (5)

(*) Anwesenheitspflicht: Ein dreimaliges Fehlen führt automatisch zu einer negativen Note.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Ziel des kompletten TGS Moduls ist, dass Studierende den Aufbau und die Funktionsweise von Rechnern und Betriebssystemen kennen und verstehen. Inhalte sind insbesondere Rechnerarchitekturen und Grundlagen von Betriebssystemen.

Das Ziel der Übung besteht insbesondere darin die in der Vorlesung vermittelten Inhalte praktisch zu üben und umzusetzen.

Prüfungsstoff

Vermittlung der theoretischen Grundlagen in der zugehörigen Vorlesung oder im Selbststudium. Selbstständiges Lösen von Aufgaben. Vortrag (durch Studierende) und Diskussion der gelösten Aufgaben in der Übung. Wöchentliche Unterstützung durch Tutorien

Literatur

VO Folien, die Literaturliste der VO, sowie Literaturangaben welche explizit auf den Übungsblättern angegeben sind.

Gruppe 3

ACHTUNG: Verpflichtende gemeinsame Vorbesprechung mit der VO am 10.10.2012, 11:30, HS 1, Währinger Straße 29 1.UG

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 10.10. 11:30 - 15:45 Hörsaal 1, Währinger Straße 29 1.UG (Vorbesprechung)
Montag 22.10. 13:00 - 13:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 29.10. 13:00 - 13:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 05.11. 13:00 - 13:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 12.11. 13:00 - 13:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 19.11. 13:00 - 13:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 26.11. 13:00 - 13:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 03.12. 13:00 - 13:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 10.12. 13:00 - 13:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 17.12. 13:00 - 13:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 07.01. 13:00 - 13:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 14.01. 13:00 - 13:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 21.01. 13:00 - 13:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 28.01. 13:00 - 13:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Zahlensysteme und -darstellungen, boolsche Algebra, Digitale Logik, Prozesse, Shell Scripts, Unix Basics, Prozess- und Diskscheduling

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Übung ist eine Lehrveranstaltung mit immanentem Prüfungscharakter. Daher sind während des gesamten Semesters folgende Leistungen zu erbringen:

(1) Übungsblätter: Für jede Übungseinheit ist ein Übungsblatt zu lösen. In der Übung können Sie auf einer Liste ankreuzen, welche Beispiele Sie gelöst haben. Wenn Sie ein Beispiel ankreuzen, bestätigen Sie, dass Sie das Beispiel selbstständig gelöst haben. Danach werden StudentInnen von der/m ÜbungsleiterIn an die Tafel gerufen, um die angekreuzten Beispiele vorzuzeigen.

(2) Tafelmeldungen: Jede(r) Studen(in) muss mindestens 2 Bsp. in der Übung vortragen wobei die Präsentation des Beispiels bewertet wird.

(3) Tests: Im Verlauf des Semesters wird es zwei Übungstests über den Inhalt der bis dahin durchgenommenen Aufgabenblätter geben. Schriftliche Unterlagen und elektronische Hilfsmittel sind beim Test nicht erlaubt.

---

Insgesamt sind 100 Punkte zu erreichen:
(1) und (2) ergeben zusammen 70% der Punkte (max. 7 Punkte pro Übungsblatt (8x) = 56, max. 7 Punkte pro Tafelmeldung (mind. 2x) = 14
Für (3) sind max. 30 Punkte zu erreichen (2x 15).

Um eine positive Note erlangen zu können müssen auf JEDEN EINZELNEN der Punkte (1), (2) und (3) mehr als 50% der maximal erreichbaren Punkte erreicht werden. In diesem Fall ergibt sich die Gesamtnote aus der Notenskala:

>= 0,875 Punkte: sehr gut (1)
>= 0,75 Punkte: gut (2)
>= 0,625 Punkte: befriedigend (3)
>= 0,5 Punkte: genügend (4)
< 0,5 Punkte: nicht genügend (5)

(*) Anwesenheitspflicht: Ein dreimaliges Fehlen führt automatisch zu einer negativen Note.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Ziel des kompletten TGS Moduls ist, dass Studierende den Aufbau und die Funktionsweise von Rechnern und Betriebssystemen kennen und verstehen. Inhalte sind insbesondere Rechnerarchitekturen und Grundlagen von Betriebssystemen.

Das Ziel der Übung besteht insbesondere darin die in der Vorlesung vermittelten Inhalte praktisch zu üben und umzusetzen.

Prüfungsstoff

Vermittlung der theoretischen Grundlagen in der zugehörigen Vorlesung oder im Selbststudium. Selbstständiges Lösen von Aufgaben. Vortrag (durch Studierende) und Diskussion der gelösten Aufgaben in der Übung. Wöchentliche Unterstützung durch Tutorien

Literatur

VO Folien, die Literaturliste der VO, sowie Literaturangaben welche explizit auf den Übungsblättern angegeben sind.

Gruppe 4

ACHTUNG: Verpflichtende gemeinsame Vorbesprechung mit der VO am 10.10.2012, 11:30, HS 1, Währinger Straße 29 1.UG

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 10.10. 11:30 - 15:45 Hörsaal 1, Währinger Straße 29 1.UG (Vorbesprechung)
Montag 22.10. 14:00 - 14:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 29.10. 14:00 - 14:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 05.11. 14:00 - 14:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 12.11. 14:00 - 14:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 19.11. 14:00 - 14:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 26.11. 14:00 - 14:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 03.12. 14:00 - 14:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 10.12. 14:00 - 14:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 17.12. 14:00 - 14:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 07.01. 14:00 - 14:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 14.01. 14:00 - 14:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 21.01. 14:00 - 14:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 28.01. 14:00 - 14:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Zahlensysteme und -darstellungen, boolsche Algebra, Digitale Logik, Prozesse, Shell Scripts, Unix Basics, Prozess- und Diskscheduling

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Übung ist eine Lehrveranstaltung mit immanentem Prüfungscharakter. Daher sind während des gesamten Semesters folgende Leistungen zu erbringen:

(1) Übungsblätter: Für jede Übungseinheit ist ein Übungsblatt zu lösen. In der Übung können Sie auf einer Liste ankreuzen, welche Beispiele Sie gelöst haben. Wenn Sie ein Beispiel ankreuzen, bestätigen Sie, dass Sie das Beispiel selbstständig gelöst haben. Danach werden StudentInnen von der/m ÜbungsleiterIn an die Tafel gerufen, um die angekreuzten Beispiele vorzuzeigen.

(2) Tafelmeldungen: Jede(r) Studen(in) muss mindestens 2 Bsp. in der Übung vortragen wobei die Präsentation des Beispiels bewertet wird.

(3) Tests: Im Verlauf des Semesters wird es zwei Übungstests über den Inhalt der bis dahin durchgenommenen Aufgabenblätter geben. Schriftliche Unterlagen und elektronische Hilfsmittel sind beim Test nicht erlaubt.

---

Insgesamt sind 100 Punkte zu erreichen:
(1) und (2) ergeben zusammen 70% der Punkte (max. 7 Punkte pro Übungsblatt (8x) = 56, max. 7 Punkte pro Tafelmeldung (mind. 2x) = 14
Für (3) sind max. 30 Punkte zu erreichen (2x 15).

Um eine positive Note erlangen zu können müssen auf JEDEN EINZELNEN der Punkte (1), (2) und (3) mehr als 50% der maximal erreichbaren Punkte erreicht werden. In diesem Fall ergibt sich die Gesamtnote aus der Notenskala:

>= 0,875 Punkte: sehr gut (1)
>= 0,75 Punkte: gut (2)
>= 0,625 Punkte: befriedigend (3)
>= 0,5 Punkte: genügend (4)
< 0,5 Punkte: nicht genügend (5)

(*) Anwesenheitspflicht: Ein dreimaliges Fehlen führt automatisch zu einer negativen Note.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Ziel des kompletten TGS Moduls ist, dass Studierende den Aufbau und die Funktionsweise von Rechnern und Betriebssystemen kennen und verstehen. Inhalte sind insbesondere Rechnerarchitekturen und Grundlagen von Betriebssystemen.

Das Ziel der Übung besteht insbesondere darin die in der Vorlesung vermittelten Inhalte praktisch zu üben und umzusetzen.

Prüfungsstoff

Vermittlung der theoretischen Grundlagen in der zugehörigen Vorlesung oder im Selbststudium. Selbstständiges Lösen von Aufgaben. Vortrag (durch Studierende) und Diskussion der gelösten Aufgaben in der Übung. Wöchentliche Unterstützung durch Tutorien

Literatur

VO Folien, die Literaturliste der VO, sowie Literaturangaben welche explizit auf den Übungsblättern angegeben sind.

Gruppe 5

ACHTUNG: Verpflichtende gemeinsame Vorbesprechung mit der VO am 10.10.2012, 11:30, HS 1, Währinger Straße 29 1.UG

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 10.10. 11:30 - 15:45 Hörsaal 1, Währinger Straße 29 1.UG (Vorbesprechung)
Montag 22.10. 17:00 - 17:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 29.10. 17:00 - 17:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 05.11. 17:00 - 17:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 12.11. 17:00 - 17:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 19.11. 17:00 - 17:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 26.11. 17:00 - 17:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 03.12. 17:00 - 17:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 10.12. 17:00 - 17:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 17.12. 17:00 - 17:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 07.01. 17:00 - 17:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 14.01. 17:00 - 17:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 21.01. 17:00 - 17:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 28.01. 17:00 - 17:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Zahlensysteme und -darstellungen, boolsche Algebra, Digitale Logik, Prozesse, Shell Scripts, Unix Basics, Prozess- und Diskscheduling

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Übung ist eine Lehrveranstaltung mit immanentem Prüfungscharakter. Daher sind während des gesamten Semesters folgende Leistungen zu erbringen:

(1) Übungsblätter: Für jede Übungseinheit ist ein Übungsblatt zu lösen. In der Übung können Sie auf einer Liste ankreuzen, welche Beispiele Sie gelöst haben. Wenn Sie ein Beispiel ankreuzen, bestätigen Sie, dass Sie das Beispiel selbstständig gelöst haben. Danach werden StudentInnen von der/m ÜbungsleiterIn an die Tafel gerufen, um die angekreuzten Beispiele vorzuzeigen.

(2) Tafelmeldungen: Jede(r) Studen(in) muss mindestens 2 Bsp. in der Übung vortragen wobei die Präsentation des Beispiels bewertet wird.

(3) Tests: Im Verlauf des Semesters wird es zwei Übungstests über den Inhalt der bis dahin durchgenommenen Aufgabenblätter geben. Schriftliche Unterlagen und elektronische Hilfsmittel sind beim Test nicht erlaubt.

---

Insgesamt sind 100 Punkte zu erreichen:
(1) und (2) ergeben zusammen 70% der Punkte (max. 7 Punkte pro Übungsblatt (8x) = 56, max. 7 Punkte pro Tafelmeldung (mind. 2x) = 14
Für (3) sind max. 30 Punkte zu erreichen (2x 15).

Um eine positive Note erlangen zu können müssen auf JEDEN EINZELNEN der Punkte (1), (2) und (3) mehr als 50% der maximal erreichbaren Punkte erreicht werden. In diesem Fall ergibt sich die Gesamtnote aus der Notenskala:

>= 0,875 Punkte: sehr gut (1)
>= 0,75 Punkte: gut (2)
>= 0,625 Punkte: befriedigend (3)
>= 0,5 Punkte: genügend (4)
< 0,5 Punkte: nicht genügend (5)

(*) Anwesenheitspflicht: Ein dreimaliges Fehlen führt automatisch zu einer negativen Note.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Ziel des kompletten TGS Moduls ist, dass Studierende den Aufbau und die Funktionsweise von Rechnern und Betriebssystemen kennen und verstehen. Inhalte sind insbesondere Rechnerarchitekturen und Grundlagen von Betriebssystemen.

Das Ziel der Übung besteht insbesondere darin die in der Vorlesung vermittelten Inhalte praktisch zu üben und umzusetzen.

Prüfungsstoff

Vermittlung der theoretischen Grundlagen in der zugehörigen Vorlesung oder im Selbststudium. Selbstständiges Lösen von Aufgaben. Vortrag (durch Studierende) und Diskussion der gelösten Aufgaben in der Übung. Wöchentliche Unterstützung durch Tutorien

Literatur

VO Folien, die Literaturliste der VO, sowie Literaturangaben welche explizit auf den Übungsblättern angegeben sind.

Gruppe 6

ACHTUNG: Verpflichtende gemeinsame Vorbesprechung mit der VO am 10.10.2012, 11:30, HS 1, Währinger Straße 29 1.UG

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 10.10. 11:30 - 15:45 Hörsaal 1, Währinger Straße 29 1.UG (Vorbesprechung)
Montag 22.10. 18:00 - 18:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 29.10. 18:00 - 18:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 05.11. 18:00 - 18:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 12.11. 18:00 - 18:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 19.11. 18:00 - 18:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 26.11. 18:00 - 18:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 03.12. 18:00 - 18:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 10.12. 18:00 - 18:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 17.12. 18:00 - 18:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 07.01. 18:00 - 18:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 14.01. 18:00 - 18:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 21.01. 18:00 - 18:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 28.01. 18:00 - 18:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Zahlensysteme und -darstellungen, boolsche Algebra, Digitale Logik, Prozesse, Shell Scripts, Unix Basics, Prozess- und Diskscheduling

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Übung ist eine Lehrveranstaltung mit immanentem Prüfungscharakter. Daher sind während des gesamten Semesters folgende Leistungen zu erbringen:

(1) Übungsblätter: Für jede Übungseinheit ist ein Übungsblatt zu lösen. In der Übung können Sie auf einer Liste ankreuzen, welche Beispiele Sie gelöst haben. Wenn Sie ein Beispiel ankreuzen, bestätigen Sie, dass Sie das Beispiel selbstständig gelöst haben. Danach werden StudentInnen von der/m ÜbungsleiterIn an die Tafel gerufen, um die angekreuzten Beispiele vorzuzeigen.

(2) Tafelmeldungen: Jede(r) Studen(in) muss mindestens 2 Bsp. in der Übung vortragen wobei die Präsentation des Beispiels bewertet wird.

(3) Tests: Im Verlauf des Semesters wird es zwei Übungstests über den Inhalt der bis dahin durchgenommenen Aufgabenblätter geben. Schriftliche Unterlagen und elektronische Hilfsmittel sind beim Test nicht erlaubt.

---

Insgesamt sind 100 Punkte zu erreichen:
(1) und (2) ergeben zusammen 70% der Punkte (max. 7 Punkte pro Übungsblatt (8x) = 56, max. 7 Punkte pro Tafelmeldung (mind. 2x) = 14
Für (3) sind max. 30 Punkte zu erreichen (2x 15).

Um eine positive Note erlangen zu können müssen auf JEDEN EINZELNEN der Punkte (1), (2) und (3) mehr als 50% der maximal erreichbaren Punkte erreicht werden. In diesem Fall ergibt sich die Gesamtnote aus der Notenskala:

> = 0,875 Punkte: sehr gut (1)
> = 0,75 Punkte: gut (2)
> = 0,625 Punkte: befriedigend (3)
> = 0,5 Punkte: genügend (4)
< 0,5 Punkte: nicht genügend (5)

(*) Anwesenheitspflicht: Ein dreimaliges Fehlen führt automatisch zu einer negativen Note.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Ziel des kompletten TGS Moduls ist, dass Studierende den Aufbau und die Funktionsweise von Rechnern und Betriebssystemen kennen und verstehen. Inhalte sind insbesondere Rechnerarchitekturen und Grundlagen von Betriebssystemen.

Das Ziel der Übung besteht insbesondere darin die in der Vorlesung vermittelten Inhalte praktisch zu üben und umzusetzen.

Prüfungsstoff

Vermittlung der theoretischen Grundlagen in der zugehörigen Vorlesung oder im Selbststudium. Selbstständiges Lösen von Aufgaben. Vortrag (durch Studierende) und Diskussion der gelösten Aufgaben in der Übung. Wöchentliche Unterstützung durch Tutorien

Literatur

VO Folien, die Literaturliste der VO, sowie Literaturangaben welche explizit auf den Übungsblättern angegeben sind.

Gruppe 7

ACHTUNG: Verpflichtende gemeinsame Vorbesprechung mit der VO am 10.10.2012, 11:30, HS 1, Währinger Straße 29 1.UG

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 10.10. 11:30 - 15:45 Hörsaal 1, Währinger Straße 29 1.UG (Vorbesprechung)
Montag 22.10. 15:00 - 15:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 29.10. 15:00 - 15:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 05.11. 15:00 - 15:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 12.11. 15:00 - 15:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 19.11. 15:00 - 15:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 26.11. 15:00 - 15:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 03.12. 15:00 - 15:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 10.12. 15:00 - 15:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 17.12. 15:00 - 15:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 07.01. 15:00 - 15:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 14.01. 15:00 - 15:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 21.01. 15:00 - 15:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 28.01. 15:00 - 15:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Zahlensysteme und -darstellungen, boolsche Algebra, Digitale Logik, Prozesse, Shell Scripts, Unix Basics, Prozess- und Diskscheduling

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Übung ist eine Lehrveranstaltung mit immanentem Prüfungscharakter. Daher sind während des gesamten Semesters folgende Leistungen zu erbringen:

(1) Übungsblätter: Für jede Übungseinheit ist ein Übungsblatt zu lösen. In der Übung können Sie auf einer Liste ankreuzen, welche Beispiele Sie gelöst haben. Wenn Sie ein Beispiel ankreuzen, bestätigen Sie, dass Sie das Beispiel selbstständig gelöst haben. Danach werden StudentInnen von der/m ÜbungsleiterIn an die Tafel gerufen, um die angekreuzten Beispiele vorzuzeigen.

(2) Tafelmeldungen: Jede(r) Studen(in) muss mindestens 2 Bsp. in der Übung vortragen wobei die Präsentation des Beispiels bewertet wird.

(3) Tests: Im Verlauf des Semesters wird es zwei Übungstests über den Inhalt der bis dahin durchgenommenen Aufgabenblätter geben. Schriftliche Unterlagen und elektronische Hilfsmittel sind beim Test nicht erlaubt.

---

Insgesamt sind 100 Punkte zu erreichen:
(1) und (2) ergeben zusammen 70% der Punkte (max. 7 Punkte pro Übungsblatt (8x) = 56, max. 7 Punkte pro Tafelmeldung (mind. 2x) = 14
Für (3) sind max. 30 Punkte zu erreichen (2x 15).

Um eine positive Note erlangen zu können müssen auf JEDEN EINZELNEN der Punkte (1), (2) und (3) mehr als 50% der maximal erreichbaren Punkte erreicht werden. In diesem Fall ergibt sich die Gesamtnote aus der Notenskala:

> = 0,875 Punkte: sehr gut (1)
> = 0,75 Punkte: gut (2)
> = 0,625 Punkte: befriedigend (3)
> = 0,5 Punkte: genügend (4)
< 0,5 Punkte: nicht genügend (5)

(*) Anwesenheitspflicht: Ein dreimaliges Fehlen führt automatisch zu einer negativen Note.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Ziel des kompletten TGS Moduls ist, dass Studierende den Aufbau und die Funktionsweise von Rechnern und Betriebssystemen kennen und verstehen. Inhalte sind insbesondere Rechnerarchitekturen und Grundlagen von Betriebssystemen.

Das Ziel der Übung besteht insbesondere darin die in der Vorlesung vermittelten Inhalte praktisch zu üben und umzusetzen.

Prüfungsstoff

Vermittlung der theoretischen Grundlagen in der zugehörigen Vorlesung oder im Selbststudium. Selbstständiges Lösen von Aufgaben. Vortrag (durch Studierende) und Diskussion der gelösten Aufgaben in der Übung. Wöchentliche Unterstützung durch Tutorien

Literatur

VO Folien, die Literaturliste der VO, sowie Literaturangaben welche explizit auf den Übungsblättern angegeben sind.

Gruppe 8

ACHTUNG: Verpflichtende gemeinsame Vorbesprechung mit der VO am 10.10.2012, 11:30, HS 1, Währinger Straße 29 1.UG

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 10.10. 11:30 - 15:45 Hörsaal 1, Währinger Straße 29 1.UG (Vorbesprechung)
Montag 22.10. 10:45 - 11:30 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 29.10. 10:45 - 11:30 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 05.11. 10:45 - 11:30 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 12.11. 10:45 - 11:30 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 19.11. 10:45 - 11:30 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 26.11. 10:45 - 11:30 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 03.12. 10:45 - 11:30 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 10.12. 10:45 - 11:30 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 17.12. 10:45 - 11:30 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 07.01. 10:45 - 11:30 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 14.01. 10:45 - 11:30 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 21.01. 10:45 - 11:30 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 28.01. 10:45 - 11:30 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Zahlensysteme und -darstellungen, boolsche Algebra, Digitale Logik, Prozesse, Shell Scripts, Unix Basics, Prozess- und Diskscheduling

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Übung ist eine Lehrveranstaltung mit immanentem Prüfungscharakter. Daher sind während des gesamten Semesters folgende Leistungen zu erbringen:

(1) Übungsblätter: Für jede Übungseinheit ist ein Übungsblatt zu lösen. In der Übung können Sie auf einer Liste ankreuzen, welche Beispiele Sie gelöst haben. Wenn Sie ein Beispiel ankreuzen, bestätigen Sie, dass Sie das Beispiel selbstständig gelöst haben. Danach werden StudentInnen von der/m ÜbungsleiterIn an die Tafel gerufen, um die angekreuzten Beispiele vorzuzeigen.

(2) Tafelmeldungen: Jede(r) Studen(in) muss mindestens 2 Bsp. in der Übung vortragen wobei die Präsentation des Beispiels bewertet wird.

(3) Tests: Im Verlauf des Semesters wird es zwei Übungstests über den Inhalt der bis dahin durchgenommenen Aufgabenblätter geben. Schriftliche Unterlagen und elektronische Hilfsmittel sind beim Test nicht erlaubt.

---

Insgesamt sind 100 Punkte zu erreichen:
(1) und (2) ergeben zusammen 70% der Punkte (max. 7 Punkte pro Übungsblatt (8x) = 56, max. 7 Punkte pro Tafelmeldung (mind. 2x) = 14
Für (3) sind max. 30 Punkte zu erreichen (2x 15).

Um eine positive Note erlangen zu können müssen auf JEDEN EINZELNEN der Punkte (1), (2) und (3) mehr als 50% der maximal erreichbaren Punkte erreicht werden. In diesem Fall ergibt sich die Gesamtnote aus der Notenskala:

> = 0,875 Punkte: sehr gut (1)
> = 0,75 Punkte: gut (2)
> = 0,625 Punkte: befriedigend (3)
> = 0,5 Punkte: genügend (4)
< 0,5 Punkte: nicht genügend (5)

(*) Anwesenheitspflicht: Ein dreimaliges Fehlen führt automatisch zu einer negativen Note.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Ziel des kompletten TGS Moduls ist, dass Studierende den Aufbau und die Funktionsweise von Rechnern und Betriebssystemen kennen und verstehen. Inhalte sind insbesondere Rechnerarchitekturen und Grundlagen von Betriebssystemen.

Das Ziel der Übung besteht insbesondere darin die in der Vorlesung vermittelten Inhalte praktisch zu üben und umzusetzen.

Prüfungsstoff

Vermittlung der theoretischen Grundlagen in der zugehörigen Vorlesung oder im Selbststudium. Selbstständiges Lösen von Aufgaben. Vortrag (durch Studierende) und Diskussion der gelösten Aufgaben in der Übung. Wöchentliche Unterstützung durch Tutorien

Literatur

VO Folien, die Literaturliste der VO, sowie Literaturangaben welche explizit auf den Übungsblättern angegeben sind.

Gruppe 9

ACHTUNG: Verpflichtende gemeinsame Vorbesprechung mit der VO am 10.10.2012, 11:30, HS 1, Währinger Straße 29 1.UG

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 10.10. 11:30 - 15:45 Hörsaal 1, Währinger Straße 29 1.UG
Montag 22.10. 19:00 - 19:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 29.10. 19:00 - 19:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 05.11. 19:00 - 19:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 12.11. 19:00 - 19:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 19.11. 19:00 - 19:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 26.11. 19:00 - 19:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 03.12. 19:00 - 19:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 10.12. 19:00 - 19:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 17.12. 19:00 - 19:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 07.01. 19:00 - 19:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 14.01. 19:00 - 19:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 21.01. 19:00 - 19:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 28.01. 19:00 - 19:45 PC-Unterrichtsraum 5, Währinger Straße 29 2.OG

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:48