Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

050073 VU Terminologie, Taxonomie, Ontologie (2016W)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 50 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 04.10. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Dienstag 11.10. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Dienstag 18.10. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Dienstag 08.11. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Dienstag 15.11. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Dienstag 22.11. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Dienstag 29.11. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Dienstag 06.12. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Dienstag 13.12. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG
Dienstag 31.01. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2, Währinger Straße 29 2.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Wissensverarbeitung gewinnt im Gesundheitswesen zunehmend an Bedeutung. Wesentliche Aspekte dabei sind die Definition und Standardisierung von medizinischem Wissen; seine Darstellung (Repräsentation) in elektronischer Form; der Zugriff (Reasoning) auf das derart dargestellte medizinische Wissen.
Um in diesem Bereich der Medizininformatik tätig zu sein, müssen sie mit den Grundlagen und Methoden der Wissensverarbeitung vertraut sein. Als Medizininformatiker müssen sie auch eng mit Ärzten, Genforschern, Biologen, etc. zusammenarbeiten. Dazu benötigen sie auch Grundkenntnisse der medizinischen Terminologie. Wesentlich ist auch die Kenntnis der wichtigsten Klassifikationssysteme und Nomenklaturen im Bereich des Gesundheitswesens, weil sie für die Entwicklung vieler Applikationen im Bereich der Medizininformatik eine wesentliche Voraussetzung darstellen.

Lehrziele:
- Vertraut sein mit grundlegenden Problemen von Terminologie und Taxonomie.
- Kenntnisse grundlegender Methoden der Darstellung von Wissen im Computer – Stichwort „Ontology Engineering“.
- Grundkenntnis der medizinischen Terminologie.
- Grundkenntnisse der wichtigsten Klassifikationssysteme und Nomenklaturen im medizinischen Bereich.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Lehrveranstaltung mit immanentem Prüfungscharakter.
Es besteht Anwesenheitspflicht.
Aktive Mitarbeit wird erwartet.
Zu jeder Einheit sind Übungsaufgaben schriftlich zu lösen.
In der letzten Einheit findet ein schriftlicher Test statt (60 Minuten). Zu beantworten sind offene Fragen zum vorgetragenen Stoff ohne Zuhilfenahme von Unterlagen.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Zur erfolgreichen Absolvierung der VU müssen mehr als 50% der möglichen Punkte erreicht werden.
Die Lösung der Übungsbeispiele bringt maximal 60%.
Der schriftliche Test bringt maximal 40%.
Das Versäumen von mehr als einer Einheit bringt Punkteabzüge.
Besonders aktive Mitarbeit kann zusätzliche Punkte bringen.

Prüfungsstoff

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:29