Universität Wien FIND

Auf Grund der COVID-19 Pandemie kann es bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch kurzfristig zu Änderungen kommen. Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

060031 VO Die großen Schriften des Judentums, Teil 2: Von Maimonides bis zur Moderne (2018S)

Eine Abmeldung vom Kurs ist bis zum 31.10.2016 möglich.

Die Lehrveranstaltung ist eine prüfungsimmanente Lehrveranstaltung, daher ist die Teilnahme an den Stunden Pflicht. Studenten, die mehr als dreimal fehlen, werden für die Prüfung nicht zugelassen.

Den Syllabus für den Kurs mit allen erforderlichen Informationen finden Sie ab dem 11.9.2016 in der Bibliothek des Institut für Judaistik im Handapparat "Füzessy" (in der Mappe "Lektüre biblischer Texte") und auf Moodle. Lesen Sie den Syllabus!

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 05.03. 16:00 - 17:30 Hörsaal 1 Judaistik UniCampus Hof 7 2L-EG-25
Montag 19.03. 16:00 - 17:30 Hörsaal 1 Judaistik UniCampus Hof 7 2L-EG-25
Montag 09.04. 16:00 - 17:30 Hörsaal 1 Judaistik UniCampus Hof 7 2L-EG-25
Montag 16.04. 16:00 - 17:30 Hörsaal 1 Judaistik UniCampus Hof 7 2L-EG-25
Montag 23.04. 16:00 - 17:30 Hörsaal 1 Judaistik UniCampus Hof 7 2L-EG-25
Montag 30.04. 16:00 - 17:30 Hörsaal 1 Judaistik UniCampus Hof 7 2L-EG-25
Montag 07.05. 16:00 - 17:30 Hörsaal 1 Judaistik UniCampus Hof 7 2L-EG-25
Montag 14.05. 16:00 - 17:30 Hörsaal 1 Judaistik UniCampus Hof 7 2L-EG-25
Montag 28.05. 16:00 - 17:30 Hörsaal 1 Judaistik UniCampus Hof 7 2L-EG-25
Montag 04.06. 16:00 - 17:30 Hörsaal 1 Judaistik UniCampus Hof 7 2L-EG-25
Montag 11.06. 16:00 - 17:30 Hörsaal 1 Judaistik UniCampus Hof 7 2L-EG-25
Montag 18.06. 16:00 - 17:30 Hörsaal 1 Judaistik UniCampus Hof 7 2L-EG-25

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

In der Vorlesung werden die Stundenten mit einem breiten Spektrum an "jüdischen" literarischen Werken bekannt gemacht, von dem Talmud bis zu den Werken der modernen hebräischen Literatur.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

1. Mündliche Prüfung.
2. Regelmäßige Anwesenheit an und Vorbereitung für die Vorlesung ersetzen die mündliche Prüfung.
Jede Woche müssen die Studenten Abschnitte eines wichtigen Werkes des Judentums und einen Aufsatz der Sekundärliteratur lesen und einige Fragen zu den Texten beantworten. Die kurzen Antworten müssen per E-Mail an die Dozentin bis Freitag, 12.00 Uhr mittags vor der nächsten Vorlesung geschickt werden.
Jeder Student hat die Möglichkeit, zweimal im Semester, ohne Angabe von Gründen, die Antworten bzw. Fragen nicht zu schicken; es wird allerdings erwartet, dass er oder sie dies per E-Mail der Dozentin mitteilt.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Ausdrückliches Ziel der Vorlesung ist es den Studenten die Angst vor der unbekannten Literatur des Judentums zu nehmen, bei ihnen das Interesse am (Weiter)lesen der Bücher zu wecken. Ich hoffe, den Studenten Lesestrategien vermitteln zu können, durch sie sie die wichtigen literarischen Werke des Judentums - in Selbtsstudium oder in anderen Lehrveranstaltungen - noch näher kennenlernen können.

Prüfungsstoff

n der Lehrveranstaltung werden jede Woche Abschnitte einer wichtigen Schrift des Judentums in Übersetzung (Deutsch oder Englisch) gelesen. Ziel der Lehrveranstaltung ist - neben dem Bekanntmachen der Stundenten mit den Werken -;, den Stundenten mit Methoden vertraut zu machen wie "jüdische" literarische Werke kritisch, "wissenschaftlich" gelesen und verstanden werden können.
Anhand der Abschnitte und wissenschaftlicher Aufsätze wird in der Vorlesung das Werk besprochen und Lesestrategien und Methoden vermittelt. Da die Studenten die Möglichkeit haben werden, einige Abschnitte und Aufsätze vor der Vorlesung zu lesen, werden sie auch selber Fragen an die Texten stellen können. In der Vorlesung werden zusätzliche Abschnitte desselben Werkes gelesen und besprochen.
In der Vorlesung werden ausserdem, im Rahmen eines kurzen Vortrags, die wichtigsten Grundzüge der Werke besprochen. Dennoch ist die Vorlesung im Grossen und Ganzen so konzipiert, dass sie sich mehr auf die Mitarbeit und das Mitdenken von Studenten, als auf das "Vorlesen" der Dozentin konzentriert. Jeder Stoff wird besser gelernt und verstanden, wenn er zum Teil selbst bearbeitet wird.

Literatur

Die Texte und Aufsätze, die für die Vorlesung zu lesen sind, werden von der E-Learning – Plattform abrufbar sein. Auf dem Plattform werden die literarischen Texte sowohl in Übersetzung, als auch in den Originalsprachen (Hebräisch, Aramäisch) – für diejenigen, die sie im Original lesen können – hochgeladen.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

BA: U1-401/402
MA: U2-401/402

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:30