Universität Wien FIND

Auf Grund der COVID-19 Pandemie kann es bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch kurzfristig zu Änderungen kommen. Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

060032 VU Sprache und Formen der rabbinischen Literatur (2017W)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Sie müssen sich für die Lehrveranstaltung zwischen dem 1.9.2016 und dem 7.10.2016 verbindlich anmelden. Eine Abmeldung von der Lehrveranstaltung ist bis zum 31.10.2016 möglich.

Die Lehrveranstaltung ist prüfungsimmanent, ein dreimaliges Fehlen ist gestattet.

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

Sprache: Deutsch, Hebräisch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Bitte beachten Sie, dass der erste Termin für die LV Freitag, den 20.10.2017 ist. Bis zum ersten Treffen müssen Sie zwei einführende Aufsätze lesen und anhand der Aufsätze zwei Stellen der rabbinischen Literatur analysieren. Die Aufsätze, Texte und Fragenkatalog als Hilfe der Analyse finden Sie auf dem Plattform Moodle.

Freitag 20.10. 12:00 - 13:30 Hörsaal 1 Judaistik UniCampus Hof 7 2L-EG-25
Freitag 27.10. 12:00 - 13:30 Hörsaal 1 Judaistik UniCampus Hof 7 2L-EG-25
Freitag 10.11. 12:00 - 13:30 Hörsaal 1 Judaistik UniCampus Hof 7 2L-EG-25
Freitag 17.11. 12:00 - 13:30 Hörsaal 1 Judaistik UniCampus Hof 7 2L-EG-25
Freitag 24.11. 12:00 - 13:30 Hörsaal 1 Judaistik UniCampus Hof 7 2L-EG-25
Freitag 01.12. 12:00 - 13:30 Hörsaal 1 Judaistik UniCampus Hof 7 2L-EG-25
Freitag 15.12. 12:00 - 13:30 Hörsaal 1 Judaistik UniCampus Hof 7 2L-EG-25
Freitag 12.01. 12:00 - 13:30 Hörsaal 1 Judaistik UniCampus Hof 7 2L-EG-25
Freitag 19.01. 12:00 - 13:30 Hörsaal 1 Judaistik UniCampus Hof 7 2L-EG-25
Freitag 26.01. 12:00 - 13:30 Hörsaal 1 Judaistik UniCampus Hof 7 2L-EG-25

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Im Pflichtmodul "Hebräisch und Aramäisch" der MA Studienplan ist ein Seminar "Hebräisch" (U2-151) vorgeschrieben. Im Wintersemester 2017 wird ein Seminar für fortgeschrittene MA Studierende angeboten, in der das Lesen und Analysieren von rabbinischen Texten anhand von vielen Beispielen in der Originalsprache geübt wird.

In der Vorlesung werden zuerst die Grundlagen der rabbinischer Interpretation (Bibeltext, Autorenshaft, Voraussetzungen der rabbinischen Interpretation ), im zweiten Teil werden die verschiedenen Formen der rabbinischen Traditionsliteratur präsentiert und besprochen. Am Ende des Semesters wird es eine Stunde der Zusammenfassung geben, darauf folgt eine Übungsstunde in der das im Semester gelernte verwendet werden kann.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

1. Mündliche Prüfung
2. Anwesenheit und Mitarbeit ersetzt die mündliche Prüfung (100%)
Jede Woche müssen die Studenten einen (im Ausnahmefall zwei) Aufsätze der Sekundärliteratur lesen und zu den Aufsätzen Fragen stellen. Die Fragen müssen entweder auf die E-Learning – Plattform hochgeladen oder per E-Mail an die Dozentin bis Mittwoch, 12.00 Uhr mittags vor der nächsten Vorlesung geschickt werden.
Außerdem können die Studenten einige Quellen zu Hause lesen. In der Vorlesung werden zusätzliche Quellen gelesen und besprochen.
Regelmäßige Teilnahme an der Vorlesung und die Vorbereitung ersetzt die mündliche Prüfung. Jeder Student hat die Möglichkeit, zweimal im Semester, ohne Angabe von Gründen, die Fragen nicht zu schicken; es wird allerdings erwartet, dass er oder sie dies per E-Mail der Dozentin mitteilt.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Besprechung der Themen erfolgt sowohl anhand von wichtigen Aufsätzen der Sekundärliteratur als auch von Quellen. Die Studenten müssen die Texte der Sekundärliteratur selbst bearbeiten müssen, in der Stunde wird das gelesene mit Hilfe von originalsprachlichen Texten besprochen und diskutiert. Die Übung ist so konzipiert, dass sie sich mehr auf die Mitarbeit und das Mitdenken von Studenten, als auf das "Vorlesen" der Dozentin konzentriert. Jeder Stoff wird besser gelernt und verstanden, wenn er zum Teil selbst bearbeitet wird.
Es ist außerdem extrem wichtig, dass die Studenten lernen, mit Quellen textkritisch umzugehen. Das Erlernen dieser Fähigkeit wird in der Übung im Mittelpunkt stehen.

Prüfungsstoff

Literatur

Die Aufsätze sowie die Quellen im hebräischen Original, die für die Vorlesung zu lesen sind, werden von E-Learning – Plattform Moodle abrufbar sein.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

MA: U2-151

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:30