Universität Wien

070023 SE Seminar - Der aktuelle Nahostkonflikt aus der Perspektive der Literatur (2024S)

8.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 7 - Geschichte
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 05.03. 11:30 - 13:00 Seminarraum 2, Institut für Zeitgeschichte, 1090 Wien, Spitalgasse 2-4, Hof 1
Dienstag 19.03. 11:30 - 13:00 Seminarraum 2, Institut für Zeitgeschichte, 1090 Wien, Spitalgasse 2-4, Hof 1
Dienstag 09.04. 11:30 - 13:00 Seminarraum 2, Institut für Zeitgeschichte, 1090 Wien, Spitalgasse 2-4, Hof 1
Dienstag 16.04. 11:30 - 13:00 Seminarraum 2, Institut für Zeitgeschichte, 1090 Wien, Spitalgasse 2-4, Hof 1
Dienstag 30.04. 11:30 - 13:00 Seminarraum 2, Institut für Zeitgeschichte, 1090 Wien, Spitalgasse 2-4, Hof 1
Dienstag 07.05. 11:30 - 13:00 Seminarraum 2, Institut für Zeitgeschichte, 1090 Wien, Spitalgasse 2-4, Hof 1
Dienstag 14.05. 11:30 - 13:00 Seminarraum 2, Institut für Zeitgeschichte, 1090 Wien, Spitalgasse 2-4, Hof 1
Dienstag 21.05. 11:30 - 13:00 Seminarraum 2, Institut für Zeitgeschichte, 1090 Wien, Spitalgasse 2-4, Hof 1
Dienstag 28.05. 11:30 - 13:00 Seminarraum 2, Institut für Zeitgeschichte, 1090 Wien, Spitalgasse 2-4, Hof 1
Dienstag 04.06. 11:30 - 13:00 Seminarraum 2, Institut für Zeitgeschichte, 1090 Wien, Spitalgasse 2-4, Hof 1
Dienstag 11.06. 11:30 - 13:00 Seminarraum 2, Institut für Zeitgeschichte, 1090 Wien, Spitalgasse 2-4, Hof 1
Dienstag 18.06. 11:30 - 13:00 Seminarraum 2, Institut für Zeitgeschichte, 1090 Wien, Spitalgasse 2-4, Hof 1
Dienstag 25.06. 11:30 - 13:00 Seminarraum 2, Institut für Zeitgeschichte, 1090 Wien, Spitalgasse 2-4, Hof 1

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziel dieses Seminars ist es, Ursachen des Nahostkonflikts anhand einer kritischen Auseinandersetzung mit literarischen Werken israelischer und palästinensischer Autor:innen zu analysieren und zu diskutieren. Dabei ist aber auch der internationale linke Antisemitismus ein Thema, ebenso wie die steigende Islamophobie in Europa. Autoren wie David Grossman, Amos Oz oder Sari Nusseibeh bilden den Ausgangspunkt dieses Versuchs, sich mit den Konfliktursachen genauso auseinanderzusetzen wie mit der Suche nach Frieden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

- regelmäßige Präsenz (max. 2 Fehleinheiten), verpflichtende Anwesenheit in 1. Einheit
- aktive Beteiligung an Diskussionen
- Schreib- und Lektüreaufgaben
- Vorstellung (Präsentation) des eigenen Themas,
- Proseminararbeit im Umfang von ca. 15 Manuskriptseiten

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Erbringung aller Hausaufgaben, Präsentation und Abschlussarbeit

Prüfungsstoff

Dies ist eine prüfungsimmanente Lehrveranstaltung.

Literatur

Sari Nusseibeh, Es war einmal ein Land. Ein Leben in Palästina, München 2008

Doron Rabinovici/Natan Sznaider, Herzl reloaded: Kein Märchen, Berlin 2016

Amos Oz, Eine Geschichte von Liebe und Finsternis, Frankfurt/Main, aktuelle Auflage, 2020

David Grossman, Frieden ist die einzige Option, München 2024

Michael Brenner, Israel. Traum und Wirklichkeit des jüdischen Staates, Taschenbuch, München 2016

Muriel Asseburg, Palästina und die Palästinenser. Eine Geschichte von der Nakba bis zur Gegenwart, Taschenbuch, München 2022

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

MA Geschichte (Version 2019): PM4 Individuelle Schwerpunktsetzung, SE Seminar (8 ECTS).
Interdisziplinäres MA Zeitgeschichte und Medien (Version 2019): M4a Seminar zu Zeitgeschichte und Medien, SE Seminar aus Zeitgeschichte (8 ECTS) / M4b Wahlbereich - Spezialthemen zu Zeitgeschichte und Medien II, Bereich Zeitgeschichte (8 ECTS).
MEd UF GSP: UF MA GSP 01 Fachwissenschaft, Vertiefungsseminar 1: Quellenkunde und Quellenkritik (6 ECTS).
MA Globalgeschichte / Global Studies (V2019): PM 3/2 SE - Themen der GGGS (8 ECTS)

Letzte Änderung: Fr 01.03.2024 15:05