Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

070056 GR Guided Reading (2017W)

Fromme Fürstinnen und mächtige Beichtväter? Religion - Macht - Geschlecht in der Frühen Neuzeit

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 7 - Geschichte
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first serve").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Freitag 15.12. 13:00 - 14:30 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Freitag 12.01. 08:00 - 18:00 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Freitag 19.01. 08:00 - 18:00 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Freitag 26.01. 08:00 - 18:00 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Religion hatte lange Zeit einen hohen Stellenwert im Leben der Menschen in Europa, auch der Herrschenden. Der gesamte Tagesablauf am Hof war z.B. stark auf den Besuch der Messe und die Gebetszeiten abgestimmt. Akte der Frömmigkeit bzw. ein insgesamt frommer Lebenswandel wurde dabei gerade von den Frauen am Hof und insbesondere von der Fürstin als Vorbild für alle anderen erwartet. Dementsprechend finden wir eine Fülle an Chroniken, die Fürstinnen als regelrechte Heilige darstellen. Aber waren sie das tatsächlich? Dieser Frage wollen wir im Guided Reading auf den Grund gehen. Das GR ist dabei als dreitägige Blockveranstaltung für den Jänner 2018 angelegt.

Methoden: Problembasiertes Lernen (PBL), Gemeinsame Analyse der Texte und Diskussion, Arbeiten in Kleingruppen, gemeinsame Teampräsentationen werden verstärkt im Guided Reading Verwendung finden. Zudem werden Sie mit den Methoden der klassischen Quellenanalyse und der kognitiven Hermeneutik von Peter Tepe vertraut gemacht.

Ziele: Selbstständige Arbeit an gedrucktem Quellenmaterial und selbstständige kritische Auseinandersetzung mit der Forschungsliteratur. Zu diesem Zweck wird jede/r Teilnehmende eine Quellenanalyse erarbeiten, in der sowohl klassische Elemente als auch Elemente der kognitiven Hermeneutik und des Problembasierten Lernens Verwendung finden werden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Literatur

Magdalena S. Sánchez: Women and Power at the Court of Philip III of Spain, Baltimore/London 1998

Katrin Keller: Die Königin und ihr Beichtvater. Die Briefe Richard Hallers SJ aus Spanien in den Jahren 1600 und 1601, in: MIÖG 122 (2014), S. 140-151

Und für diejenigen, die sich der Thematik des einflüsternden Beichtvaters über einen Roman nähern möchten, denen empfehle ich:

Benito Pérez Galdós: Doña Perfecta (1876 auf Spanisch, 1886 auf Deutsch erschienen)

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

BA: Neuzeit
BEd: Frauen- und Geschlechtergeschichte, Historisch-Kulturwissenschaftliche Europaforschung, Österreichische Geschichte I
Diplom UF: Frauen- und Geschlechtergeschichte, Historisch-Kulturwissenschaftliche Europaforschung, Politikgeschichte

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:30