Universität Wien FIND

Kehren Sie für das Sommersemester 2022 nach Wien zurück. Wir planen Lehre überwiegend vor Ort, um den persönlichen Austausch zu fördern. Digitale und gemischte Lehrveranstaltungen haben wir für Sie in u:find gekennzeichnet.

Es kann COVID-19-bedingt kurzfristig zu Änderungen kommen (z.B. einzelne Termine digital). Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

070071 UE Lektürekurs Zeitgeschichte und Medien (2021W)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 7 - Geschichte
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
DIGITAL

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Liebe Teilnehmer*innen!

Die Einheit vom 11.1.2022 muss krankheitsbedingt leider entfallen.

Freitag 15.10. 11:00 - 14:00 Digital
Freitag 29.10. 11:00 - 14:00 Digital
Freitag 12.11. 11:00 - 14:00 Digital
Freitag 26.11. 11:00 - 14:00 Digital
Freitag 10.12. 11:00 - 14:00 Digital
Freitag 21.01. 11:00 - 14:00 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziel des Lektürekurses ist es, aus zeithistorischer Perspektive grundlegende Texte, Quellen und Zugänge zu Medien und Mediengeschichte des 20. und 21.Jahrhunderts zu vermitteln.
Die Lektüre von Texten, aber auch die Auseinandersetzung mit historischem audiovisuellem Material (Fotografie, Plakat, Film, Fernsehen, Video, soziale Medien) sowie die Bearbeitung wichtiger Forschungsfelder von Zeitgeschichte und Medien werden den Kurs strukturieren. Die zunehmende Digitalisierung von Medien und Zeitgeschichte ist gegenwartsrelevanter, erkenntnistheoretischer Ausgangspunkt, wird aber nicht den thematischen Fokus des Kurses bilden .

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

prüfungsimmanent

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Mindestanforderungen
Anwesendheit und aktive, engagierte Mitarbeit auch online (eine Fehleinheit ist möglich) Möglichst fristgerechte Erledigung aller Aufgaben

Beurteilungsgrundlagen
Anwesendheit, engagierte Mitarbeit, selbstständiges Lesen und Recherchieren zwischen den Plenar-Terminen, aktive Teilnahme wie Forumsbeiträge, regelmäßige Lektüre der Semesterliteratur und Bereitschaft zur Teamarbeit (30%)
Mehrere kleine schriftliche und mündliche Aufgaben teils Gruppen teils Einzelarbeit (40 Prozent)
Rezension oder wissenschaftlicher Essay am Ende des Semesters (8000 Zeichen exklusive Leerzeichen) und Peer Feedback (ca.1500 Zeichen) (gesamt 30%)

Prüfungsstoff

siehe oben

Literatur

Literaturauswahl
Adelmann Ralf/Judith Keilbach, u.a. (Hg.): Grundlagentexte zur Fernsehwissenschaft. Theorie-Geschichte-Analyse. Konstanz 2002

Anders, Günter: Die Welt als Phantom und Matrize. Philosophische Betrachtungen über Rundfunk und Fernsehen. In: Die Antiquiertheit
des Menschen- Bd1 München 1987 (1956) (gekürzte Fassung In: Pias, Klaus u. a.:(Hg.) Kursbuch Medienkultur. Stuttgart 1999, 209-222)

Angerer, Marie Luise: Body Options: Körper, Spuren, Medien, Bilder. Wien 1999

Angerer, Marie Luise: Relationale Medientheorie und Affektökologie. Antrittsvorlesung auf den Lehrstuhl Medienwissenschaft/
Medientheorie Universität Potsdam, 11.5.2016, https://www.youtube.com/watch?v=X2v-XVPu8NM (20.7.20199

Balzer, Jens/Frahm, Ole: Tragik, Schock, Ratlosigkeit Zeitgeschichte im Comic. Geschichte und Gesellschaft, 2011, Vol.37(1) 47-71

Bakondy, Vida: Montagen der Vergangenheit. Flucht, Exil und Holocaust in den Fotoalben der Wiener Hakoah-Schwimmerin Fritzi Löwy (1910-1994) Göttingen 2017

Barthes, Roland: Die helle Kammer. Bemerkungen zur Photographie. Frankfurt/Main 1995 (1980) M-1294

Bartlitz, Christine Sarah Dellmann und Annette Vowinckel, Bildethik. Zum Umgang mit Bildern im Internet, in: Visual History, 20.07.2020, https://visual-history.de/2020/07/20/bildethik/
DOI: https://doi.org/10.14765/zzf.dok-1813

Benjamin, Walter: Kleine Geschichte der Fotografie. In: ders. Benjamin Walter: Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit. Frankfurt/Main 1966 (1936), S.47-64 !

Bernold Monika /Braidt Andrea/Preschl Claudia (Hg.) Screenwise. Film, Fernsehen, Feminismus. Marburg 2004

Bernold, Monika: Das Private Sehen. Fernsehfamilie Leitner, mediale Konsumkultur, und nationale Identitätskonstruktion
in Österreich nach 1955, Wien u.a. 2007

Bernold, Monika: Whiteness, Österreich und Afrikanismus. in: Medienimpulse 2006, Beiträge zur Medienpädagogik 15, 2006, 33-38 https://www.mediamanual.at/mediamanual/themen/pdf/diverse/56_Bernold-Whiteness_Oesterreich.pdf

Bernold, Monika: Etwas von einer möglichen Zukunft - Widerstandsmomente von Jo Schmeiser. Wien 2019., http://www.widerstandsmomente.at/de/film/inhalt/#anker2

Bernold, Monika: Historische TV-Forschung oder die Nachhaltigkeit von Fernsehen und Feminismus im 21. Jahrhundert. In:
Dorer, Johana u.a.: Handbuch Medien und Geschlecht. Springer Reference Sozialwissenschaften. Wiesbaden 2020
https://doi.org/10.1007/978-3-658-20712-0_23-1

Bernhardt, Petra / Liebhart, Karin. Wie Bilder Wahlkampf machen. Wien 2020

Bernsen Daniel/Kerber Ulf (Hg.) Praxishandbuch historisches Lernen und Medienbildung im digitalen Zeitalter Leverkusen 2017

Christians, Heiko, Matthias Bickenbach, Nikolaus Wegmann (Hg.) Historisches Wörterbuch des Mediengebrauchs. Köln 2020

Blimlinger, Eva: Archivnutzung in Österreich oder wie das Informelle zur Norm wird, in: Iris Eisenberger, Daniel Ennöckl,

Reiter-Zatloukal (Hg.) Zeitgeschichsforschung im Spannungsfeld von Archiv_, Datenschutz- und Urheberrecht, Verlag Österreich, Wien 2018, S,231-239

Bohnsack, Ralf : Die dokumentarische Methode in der Bild- und Fotointerpretation. In: Bohnsack, Ralf , Iris Nentwig-Gesemann (Hg.) Die dokumentarische Methode und ihre Forschungspraxis.75-99

Breiter, Andreas Andreas Hepp: Die Komplexität der Datafizierung: Zur Herausforderung, digitale Spuren in ihrem Kontext zu analysieren. P. Katzenbach C. (Ed.), Neue Komplexitäten für Kommunikationsforschung und Medienanalyse: Analytische Zugänge und empirische Studien Wiesbaden 2018, 27-47

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Interdisziplinäres MA Zeitgeschichte und Medien (Version 2016): M1a Einführung in die Schwerpunkte I, Medientheorien und Mediengeschichte, LK Lektürekurs aus dem Bereich "Zeitgeschichte und Medien" (5 ECTS).
Interdisziplinäres MA Zeitgeschichte und Medien (Version 2019): M1a Einführung in die Schwerpunkte I, Medientheorien und Mediengeschichte, UE Lektürekurs aus dem Bereich "Zeitgeschichte und Medien" (5 ECTS).

Letzte Änderung: Di 11.01.2022 08:27