Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

070083 GR Guided Reading - Dalmatien, Venedig und die Adria in Mittelalter und Früher Neuzeit (2019S)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 7 - Geschichte
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Freitag 15.03. 12:15 - 13:45 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Freitag 22.03. 12:15 - 13:45 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Freitag 29.03. 12:15 - 13:45 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Freitag 05.04. 12:15 - 13:45 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Freitag 12.04. 12:15 - 13:45 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Freitag 03.05. 12:15 - 13:45 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Freitag 10.05. 12:15 - 13:45 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Freitag 17.05. 12:15 - 13:45 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Freitag 24.05. 12:15 - 13:45 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Freitag 07.06. 12:15 - 13:45 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27
Freitag 14.06. 12:15 - 13:45 Seminarraum des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2Q-EG-27

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Inhalte:
Im Fokus dieses forschungsnah geführten GRs steht das venezianische Dalmatien in seinen rechts-, wirtschafts-, sozial- und kulturgeschichtlichen Verflechtungen im mittel-, süd- und südosteuropäischen Raum. Systematisch und kritisch lesen und diskutieren wir gemeinsam grundlegende Quellen und Literatur zur Geschichte der dalmatinischen Städtewelt im Spannungsfeld zwischen den großen politischen Akteuren Mittel- und Südosteuropas sowie des Mittelmeerraums vom Hochmittelalter bis in die Frühe Neuzeit. Am Beispiel der politischen und ideologischen Instrumentalisierung der venezianischen Vergangenheit Dalmatiens in historiographischen Werken des 19. und 20. Jahrhunderts setzen wir uns dabei zum einen kritisch mit der Problematik nationalhistoriographischer Perspektiven auseinander.
Im Kontext aktueller Forschungsdebatten werden zum anderen neuere Fragen und Probleme der Sozial-, Kultur-, Verfassungs- und Wirtschaftsgeschichte ebenso wie Aspekte der politischen Geschichtsschreibung abgehandelt. Diese werden zudem im breiteren Kontext aktueller südosteuropäischer und mediterraner Forschungstrends und Tagespolitik diskutiert.

Ziele und Bedeutung:
Am Beispiel Dalmatiens erlangen (oder vertiefen) die Studierenden in diesem GR einen breiten Überblick über grundlegende Quellen und Literatur der südosteuropäischen und mediterranen Geschichte im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit. Ein besonderer Fokus ruht
auf aktuellen Forschungsfragen zur historischen Verflechtung Dalmatiens mit den umliegenden Regionen Mittel- und Südosteuropas sowie des Mittelmeerraums. Die Studierenden erwerben anhand dessen verschiedene facheinschlägige Grundfähigkeiten und Methoden der Geschichtswissenschaft: historische (auch fremdsprachige) Quellen und Fachliteratur kritisch auszuwerten; historische Strukturen und Prozesse zu analysieren sowie mit historischen Fragestellungen, Theorien und Narrativen der Geschichte kritisch umzugehen und deren heutige Relevanz zu erfassen. Auf dem Feld der überfachlichen Kompetenzen fördert dies die Studierenden, sich souveräner in einem multilingualen Umfeld zu bewegen, Texte systematisch zu lesen und deren Inhalte gezielt zu erfassen sowie kritisch zu hinterfragen, und schließlich, ihrem erworbenen Wissen in schriftlicher und mündlicher Form pointiert und verständlich Ausdruck zu verleihen.

Didaktik (Methoden der Vermittlung der Studienziele):
Die LV ist grundlegend interaktiv; d.h. sie beruht auf der gemeinsamen Lektüre und Diskussion zentraler mittelalterlicher Quellen im Gruppenkontext. Dabei wird sowohl mit aktiver Leseunterstützung, als auch mit gruppendynamischen Methoden gearbeitet, um die Studierenden im kritischen Umgang mit Quellen und Fachliteratur zu trainieren.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

- regelmäßige, kleinere schriftliche Analysearbeiten sowie fallweise kurze Impulsreferate zu Schlüsselquellen und -texten der LV: 50 % der Gesamtleistung.
- aktive mündliche Mitarbeit (qualitative Beteiligung an den Diskussionen) in jeder Sitzung: 30 % der Gesamtleistung.
- vorbereitende Lektüre und intensive Auseinandersetzung mit den Texten vor jeder Sitzung: 20 % der Gesamtleistung.
Regelmäßige Teilnahme wird vorausgesetzt. Fehltermine müssen begründet und ab dem zweiten Fehlen durch zusätzliche schriftliche Arbeiten ausgeglichen werden. Fehlen in der ersten Sitzung des GR führt zur Abmeldung.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

4 ECTS, davon 1 ECTS für die Teilnahme an der LV und 3 ECTS (ca. 5,5 h/LV-Einheit) für die Vorbereitung: Lektüre, Recherche und kleinere schriftliche Übungsaufgaben. Für wöchentliche Lektüre und Aufgaben ist genügend Zeit.

Prüfungsstoff

Literatur

Einführende Literatur:
- Clewing, Konrad/Schmitt, Oliver Jens (Hg.), Geschichte Südosteuropas. Vom frühen
Mittelalter bis zur Gegenwart, Regensburg 2012.
- Israel, Uwe/Schmitt, Oliver Jens (Hg.), Venezia e Dalmazia, Rom 2013.
- Praga, Giuseppe, History of Dalmatia, Pisa 1993.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

BA: Mittelalter, Neuzeit (4 ECTS);
BEd: Osteuropäische Geschichte, Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Frauen- und Geschlechtergeschichte, Historisch-kulturwissenschaftliche Europaforschung (4 ECTS);
Diplom UF: Osteuropäische Geschichte, Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Frauen- und Geschlechtergeschichte, Historisch-kulturwissenschaftliche Europaforschung (4 ECTS);
ID MA Osteuropastudien: M2.1a, M2.1b

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:30