Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

070099 UE Lektürekurs Zeitgeschichte - Vertreibung, Flucht und Zuflucht in der öffentlichen Debatte (2021S)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 7 - Geschichte
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
DIGITAL
Do 24.06. 15:00-16:30 Digital

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first serve").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Die Termine werden digital abgehalten.

Donnerstag 11.03. 15:00 - 16:30 Digital
Donnerstag 18.03. 15:00 - 16:30 Digital
Donnerstag 25.03. 15:00 - 16:30 Digital
Donnerstag 15.04. 15:00 - 16:30 Digital
Donnerstag 22.04. 15:00 - 16:30 Digital
Donnerstag 29.04. 15:00 - 16:30 Digital
Donnerstag 06.05. 15:00 - 16:30 Digital
Donnerstag 20.05. 15:00 - 16:30 Digital
Donnerstag 27.05. 15:00 - 16:30 Digital
Donnerstag 10.06. 15:00 - 16:30 Digital
Donnerstag 17.06. 15:00 - 16:30 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Der Lektürekurs Zeitgeschichte und Medien soll Studierende befähigen, sich mit ausgewählten wissenschaftlichen Texten aus dem Bereich der Zeitgeschichte sowie der Kommunikationswissenschaft analytisch auseinanderzusetzen, wobei Autor/Autorin und Werk gemäß Michel Foucault als „grundlegende Einheit“ betrachtet wird.

Im Lektürekurs werden theoretische Texte und historisch-empirische Studien zum Zusammenhang von Medien und Zeitgeschichte erarbeitet. Unterschiedliche Medienbegriffe, Historiographien von Medien und Effekte zeithistorischer Medienkulturen werden thematisch, chronologisch und strukturell behandelt. Oral History, Visual History und Sound History werden anhand ausgewählter Lektüre diskutiert. Zentrale Fragen, wie mediale Erinnerungskultur, Medien der Wissensgeschichte, Medien-Ereignisgeschichte sowie politische Kommunikation und Propaganda wie auch politische Ikonographie werden ebenso anhand erarbeitet und insbesondere im Kontext mit Geschlechtergeschichte und Kulturgeschichte verortet.

Der Lektürekurs ist inter- und transdisziplinär ausgerichtet. Im Plenum werden Texte gemeinsam analysiert sowie im Hinblick auf ihre Historizität, medienspezifischen Stil und zeithistorische Wirksamkeit diskutiert.

In methodischer Hinsicht wird die LV von Raphael Besenbäck in seiner Funktion als E-Multiplikator unterstützt.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Leistungskontrolle erfolgt laufend.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Mindestens 70% der von Woche zu Woche aufgegebenen Aufgaben müssen zeitgerecht abgegeben werden.

Prüfungsstoff

Dies ist eine prüfungsimmanente LV, siehe oben.

Literatur

Aleida Assmann, Jan Assmann (1994): Das Gestern im Heute. Medien und soziales Gedächtnis. In: Klaus Merten (et al): Die Wirklichkeit der Medien. S. 114-140.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

AER: Zeitgeschichte.
Interdisziplinäres MA Zeitgeschichte und Medien (Version 2019): M2a Einführung in den Forschungsprozess und Methoden I, UE Schwerpunkteinführung Zeitgeschichte (5 ECTS).

Letzte Änderung: Mi 21.04.2021 11:26