Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

070103 SE Forschungsseminar - Homosexuelle vor Gericht, 1930er- bis 1950er-Jahre (2021S)

nur in Kombination mit dem Methoden-Workshop 070104

10.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 7 - Geschichte
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
GEMISCHT

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Aufgrund der Covid-19-Situation werden dieses Forschungsseminar und der damit verbundene Methodenworkshop vorerst als Onlineveranstaltung (über Moodle-Collaborate) durchgeführt.

Mittwoch 10.03. 13:00 - 16:00 Digital
Mittwoch 17.03. 13:00 - 16:00 Hybride Lehre
Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Mittwoch 24.03. 13:00 - 16:00 Hybride Lehre
Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Mittwoch 14.04. 13:00 - 16:00 Hybride Lehre
Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Mittwoch 21.04. 13:00 - 16:00 Hybride Lehre
Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Mittwoch 28.04. 13:00 - 16:00 Hybride Lehre
Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Mittwoch 05.05. 13:00 - 16:00 Hybride Lehre
Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Mittwoch 12.05. 13:00 - 16:00 Hybride Lehre
Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Mittwoch 19.05. 13:00 - 16:00 Hybride Lehre
Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Mittwoch 26.05. 13:00 - 16:00 Hybride Lehre
Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Mittwoch 02.06. 13:00 - 16:00 Hybride Lehre
Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Mittwoch 09.06. 13:00 - 16:00 Hybride Lehre
Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Mittwoch 16.06. 13:00 - 16:00 Hybride Lehre
Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Mittwoch 23.06. 13:00 - 16:00 Hybride Lehre
Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Freitag 25.06. 16:00 - 21:00 Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Samstag 26.06. 09:00 - 17:00 Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß
Mittwoch 30.06. 13:00 - 16:00 Hybride Lehre
Seminarraum WISO 1 (ZG1O2.28) Hauptgebäude, Stiege 6 Zwischengeschoß

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Lehrveranstaltung kann nur in Kombination mit dem gleichnamigen Methoden-Workshop 070104 besucht werden!
Das Forschungsseminar und der damit verbundene Methodenworkshop dienen der Planung, Durchführung und Präsentation von Forschungen zur Geschichte der Verfolgung Homosexueller in Wien in den 1930er bis 1950er Jahren. Der methodische Schwerpunkt wird in der Auswertung von Gerichtsakten aus diesem Zeitraum bestehen.
Anhand aktueller Forschungsfragen wird die Entwicklung von Fragestellungen und Thesen, die Positionierung innerhalb der Forschungsdebatte, das Projektdesign, die Erstellung eines Arbeitsplans, die Umsetzung der Forschungsarbeit genauso vermittelt wie die Präsentation und Diskussion der Projektergebnisse. Die Lehrveranstaltungsleiter geben dabei Einblick in ihre aktuellen Forschungen und den internationalen Wissenschaftsbetrieb.
Methoden: Die forschungspraktische Annäherung erfolgt über Gerichtsakten zu Strafverfahren wegen homosexueller Delikte, die in den digitalisierten Beständen von QWIEN. Zentrum für queere Geschichte archiviert sind; darüber hinausgehende Archivrecherchen sind möglich. In diesem Zusammenhang werden unterschiedliche Formen der methodischen Auswertung der verschiedenen Quellengattungen und eine Auswahl an möglichen theoretischen Perspektivierungen vorgestellt.
Ziel der Lehrveranstaltung ist das Erlernen der eigenständigen Durchführung eines Forschungsprojekts, beginnend von der Erfassung des Forschungsstands und der Problemanalyse, gefolgt von der Entwicklung einer Forschungsfrage und (Arbeits-)Hypothesen, der Auswahl der Quellen und adäquaten Methoden, wie auch der Erstellung eines Arbeits- und Zeitplans, bis hin zur Fertigstellung einer klar strukturierten wissenschaftlichen Arbeit sowie deren Präsentation in unterschiedlichen Medien.
Unterrichtsmethoden: Einführung in die Arbeit mit Gerichtsakten und einer Datenbank mit Gerichtsakten, Vorträge über theoretische Perspektiven und methodische Ansätze, Diskussion, Vermittlung der Kompetenzen zur eigenständigen Forschungstätigkeit durch Erstellung und Präsentation von mehreren zusammenhängenden Aufgaben, die die einzelnen Schritte im Forschungsprozess darstellen, das Führen eines Forschungsjournals, Peer Feedback, etc. – sowie die Präsentation von Forschungsergebnissen in unterschiedlichen Formaten und Medien.
Als zentrale Lehr- Lern- und Abgabe-Plattform wird Moodle verwendet.
Die Forschungsseminararbeit kann auch als Vorarbeit zu einer Masterarbeit angelegt werden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Beurteilt werden alle Schritte der Forschungsarbeit sowie deren Präsentation: Aktive Teilnahme, Diskussionsbeiträge, laufende Aufgaben und Übungsarbeiten, praktische Forschungsarbeiten, deren Präsentation/en in unterschiedlichen Formaten und die Darstellung der Forschungsergebnisse in einer Forschungsseminararbeit und in einem Referat.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Es besteht Anwesenheitspflicht bei den LV-Terminen (2x Fehlen ist möglich)
Zusammensetzung der Endnote: Regelmäßige Anwesenheit und aktive Mitarbeit (20%): schriftliche und mündliche Aufgaben während des Semesters (40%); mündliche Präsentation (10%); Forschungsjournal und Abschlussarbeit (30%).

Prüfungsstoff

Literatur

Eine erste Literaturliste wird von den Studierenden anhand deren Themenwahl individuell erarbeitet; Lehrende stellen anschließend Literaturlisten zu Themen und Methoden zur Verfügung; ausgewählte Methodenliteratur steht in Moodle zur Verfügung.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

MA Geschichte: Neuzeit, Zeitgeschichte, Österreichische Geschichte, Historisch-kulturwissenschaftliche Europaforschung, Osteuropäische Geschichte, Frauen- und Geschlechtergeschichte, MATILDA, Wirtschafts- und Sozialgeschichte
ID MA Osteuropastudien: M5 (10 ECTS)
MA Zeitgeschichte und Medien: M3a Praktische Forschung und Darstellung I.

Letzte Änderung: Mi 21.04.2021 11:26