Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

070107 VO Globalgeschichte (2018S)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 7 - Geschichte

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 06.03. 09:45 - 11:15 Hörsaal 50 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8
Dienstag 13.03. 09:45 - 11:15 Hörsaal 50 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8
Dienstag 20.03. 09:45 - 11:15 Hörsaal 50 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8
Dienstag 10.04. 09:45 - 11:15 Hörsaal 50 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8
Dienstag 17.04. 09:45 - 11:15 Hörsaal 50 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8
Dienstag 24.04. 09:45 - 11:15 Hörsaal 50 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8
Dienstag 08.05. 09:45 - 11:15 Hörsaal 50 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8
Dienstag 15.05. 09:45 - 11:15 Hörsaal 50 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8
Dienstag 29.05. 09:45 - 11:15 Hörsaal 50 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8
Dienstag 05.06. 09:45 - 11:15 Hörsaal 50 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8
Dienstag 12.06. 09:45 - 11:15 Hörsaal 50 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8
Dienstag 19.06. 09:45 - 11:15 Hörsaal 50 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Vorlesung gibt einen Überblick über globale Verflechtungen und Interaktionen in der Geschichte anhand von ausgewählten Themen von antiken Kulturen bis zur Gegenwart.

Räumlich wird die gesamte Welt einbezogen. Periodisierung, Themenwahl und Herangehensweise dienen dazu, eurozentrische Perspektiven zu hinterfragen und außereuropäische Regionen mit ihren Akteuren als Handlungsschauplätze sowie Handelnde einzubeziehen.

Die Vorlesung setzt sich aus folgenden Teilen zusammen:

1. Einführung in die Geschichte von Welt- und Globalgeschichte, historiographischer Überblick: ältere Traditionen und neue Akzente; Grenzen eurozentrischer Sichtweisen und Potenziale globalhistorischer Herangehensweisen (interkultureller Vergleich, Gleichzeitigkeit und Interaktion, Ungleichheit, Veränderungen im langfristigen historischen Wandel).

2. Historische Querschnitte vom europäischen Mittelalter bis zur Gegenwart zeigen Entwicklungen an verschiedenen weltregionalen Schauplätzen, Gemeinsamkeiten und Unterschiede, vor allem aber Verbindungen, gegenseitige Einflüsse sowie Abhängigkeiten zwischen den Weltregionen auf.

3. Als Leitmotiv und roter Faden einer globalen Interaktionsgeschichte dient das Thema „Grenze“. Grenze öffnet die Tür zur politischen Geschichte von Gemeinwesen und Staaten, Krieg, Eroberung, Expansion, Kolonialismus und Imperialismus, Entkolonisierung und internationaler Streitbeilegung. Grenze öffnet aber auch die Tür zu Fragen sozialer und wirtschaftlicher Ungleichheit, den mannigfaltigen Grenzziehungen und Grenzüberschreitungen zwischen Arm und Reich, die in der internationalen Arbeitsteilung, der globalen Vermögensverteilung, Entwicklung und Unterentwicklung zum Ausdruck kommen. Soziale Unterschiede spiegeln sich in Form von reichen und armen Ländern, Bezirken, Wohngegenden im Raum und politische Grenzen steuern den Zugang zu diesen Räumen. Freihandel oder Protektionismus, Entwicklungs-, Arbeitsmarkt-, Sozial- und Wirtschaftspolitik beruhen jeweils auf einer bestimmten Politik der Grenze und sind mit entsprechenden Grenzregimen verbunden. Auch kulturelle Unterschiede – von den ethnischen und religiösen über kulturelle Praktiken im Alltag bis hin zu Wertegemeinschaften – haben ihre Räume, die überlappen oder scharf voneinander geschieden sein können. Die VO bringt Beispiele für die verschiedenen Erscheinungsformen von Grenzen und bietet eine Systematik und Einordnungshilfen.

4. Last but not least wird Begriffswandel und Sprachgebrauch besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Dies versteht sich als Schlüssel zum interkulturellen Vergleich sowie als Mittel, eurozentrische Sprechweisen und orientalisierende Zuschreibungen zu erkennen und zu hinterfragen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Vortragsunterlagen der Lehrveranstaltungsleiterin werden auf der Moodle Plattform zur Verfügung gestellt. Dort finden sich auch Hinweise auf die Pflichtlektüre sowie weiterführende Literatur zu den einzelnen Einheiten. Studierende sind aufgefordert, Fragestellungen sowie eigene Erfahrungen mit anderen Kulturen und interkulturellem Dialog in die Vorlesung einzubringen. Die Beurteilung erfolgt durch eine schriftliche Prüfung am Ende des Semesters.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Inhalt der VO, Pflichtlektüre

2. Prüfungstermin: Di 2.10., 9.45 - 10.30, HS 50
Weitere Termine im Laufe des WS.

Literatur

Pflichtlektüre:
Andrea Komlosy, Grenzen. Räumliche und soziale Trennlinien im Zeitenlauf. Wien 2018: Promedia; erhältlich im Buchhandel sowie als e-book: https://mediashop.at/buecher/grenzen/

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

BA Geschichte: PM Aspekte und Räume; Globalgeschichte (5 ECTS) / PM Ergänzung A,E,R (5 ECTS) / ZWM weitere A,E,R 1 oder 2 (5 ECTS) | BA UF: VO Aspekte und Räume 1 | Diplom UF auslaufend: VO Globalgeschichte (5 ECTS) | EC Globalgeschichte (5 ECTS)

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:30