Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

070154 KU Geschichtswissenschaftliche Arbeitstechniken und Archivkunde (2018S)

7.00 ECTS (3.00 SWS), SPL 7 - Geschichte
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Zusammenfassung

1 Winkler , Moodle
2 Winkler , Moodle

An/Abmeldung

An/Abmeldeinformationen sind bei der jeweiligen Gruppe verfügbar.

Gruppen

Gruppe 1

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 08.03. 14:30 - 17:30 Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG
Donnerstag 15.03. 14:30 - 17:30 Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG
Donnerstag 22.03. 14:30 - 17:30 Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG
Donnerstag 12.04. 14:30 - 17:30 Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG
Donnerstag 19.04. 14:30 - 17:30 Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG
Donnerstag 26.04. 14:30 - 17:30 Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG
Donnerstag 03.05. 14:30 - 17:30 Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG
Donnerstag 17.05. 14:30 - 17:30 Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG
Donnerstag 24.05. 14:30 - 17:30 Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG
Donnerstag 07.06. 14:30 - 17:30 Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG
Donnerstag 14.06. 14:30 - 17:30 Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG
Donnerstag 21.06. 14:30 - 17:30 Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG
Donnerstag 28.06. 14:30 - 17:30 Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Der Kurs dient als Einführung in die geschichtswissenschaftlichen Arbeitstechniken, sowie in Quellen und Methoden der Geschichtswissenschaft und beleuchtet insbesondere den Wandel von der Geschichtswissenschaft als analoger Praxis hin zu den Digital Humanities. Mediale Umbrüche sollen dabei besonders im Kontext der modernen Geschichtswissenschaft beleuchtet werden um die Arbeit mit schriftlichen, visuellen, oralen und multimedialen Quellen als Träger historischer Information zu erlernen. Anhand des übergreifenden Spezialthemas – Geschichtsschreibung als kulturelle Praxis – werden nicht nur Begriffe, Konzepte und Methoden der Geschichtswissenschaft vorgestellt, sondern es wird auch in die Historiographiegeschichte eingeführt und die Kenntnis der eigenen Disziplin und deren Genesungsgeschichte vertieft. Gerade im Kontext der digitalen Revolution erscheint der breite und diachrone Blick auf Geschichtswissenschaft und Archivkunde besonders relevant um sowohl Umbrüche als auch Kohärenzen verorten zu können. Orientierung und fachlich- wissenschaftlicher Kompetenzerwerb sind das erklärte Ziel der Lehrveranstaltung. Dabei fokusiert sie auf folgende Schwerpunktaufgaben: Themenfindung, Recherche, Bibliographieren, Lektüre, Verfassen einer wissenschaftlichen Arbeit zu einem selbstrecherchierten Thema, Präsentation der Arbeit und des Forschungsprozesses in der Lehrveranstaltung und Online zur Anregung wissenschaftlicher Diskussionskultur.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Anwesenheit, Mitarbeit, kleinere Hausarbeiten (1/3), wissenschaftliche Arbeit á 25.000 Zeichen (1/3), Präsentation inklusive Arbeitsdokumentation Abstract und Hypertext (1/3) – Abgabe der vorläufigen wissenschaftlichen Arbeit (Rohfassung) bis 7. Juni. Auf Feedbackgespräch (14. Juni) folgt eine weitere Überarbeitungsrunde. Entgültige Abgabe der Arbeit bis zum 21. Juni 2018.

Gruppe 2

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Freitag 09.03. 13:15 - 15:45 Seminarraum 2 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 3
Freitag 16.03. 13:15 - 15:45 Seminarraum 2 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 3
Freitag 23.03. 13:15 - 15:45 Seminarraum 2 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 3
Freitag 13.04. 13:15 - 15:45 Seminarraum 2 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 3
Freitag 20.04. 13:15 - 15:45 Seminarraum 2 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 3
Freitag 27.04. 13:15 - 15:45 Seminarraum 2 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 3
Freitag 04.05. 13:15 - 15:45 Seminarraum 2 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 3
Freitag 11.05. 13:15 - 15:45 Seminarraum 2 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 3
Freitag 18.05. 13:15 - 15:45 Seminarraum 2 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 3
Freitag 25.05. 13:15 - 15:45 Seminarraum 2 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 3
Freitag 01.06. 13:15 - 15:45 Seminarraum 2 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 3
Freitag 08.06. 13:15 - 15:45 Seminarraum 2 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 3
Freitag 15.06. 13:15 - 15:45 Seminarraum 2 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 3
Freitag 22.06. 13:15 - 15:45 Seminarraum 2 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 3
Freitag 29.06. 13:15 - 15:45 Seminarraum 2 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 3

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Der Kurs dient als Einfu?hrung in die geschichtswissenschaftlichen Arbeitstechniken, sowie in Quellen und Methoden der Geschichtswissenschaft und beleuchtet insbesondere den Wandel von der Geschichtswissenschaft als analoger Praxis hin zu den Digital Humanities. Mediale Umbru?che sollen dabei besonders im Kontext der modernen Geschichtswissenschaft beleuchtet werden um die Arbeit mit schriftlichen, visuellen, oralen und multimedialen Quellen als Tra?ger historischer Information zu erlernen. Anhand des u?bergreifenden Spezialthemas – Geschichtsschreibung als kulturelle Praxis – werden nicht nur Begriffe, Konzepte und Methoden der Geschichtswissenschaft vorgestellt, sondern es wird auch in die Historiographiegeschichte eingefu?hrt und die Kenntnis der eigenen Disziplin und deren Genesungsgeschichte vertieft. Gerade im Kontext der digitalen Revolution erscheint der breite und diachrone Blick auf Geschichtswissenschaft und Archivkunde besonders relevant um sowohl Umbru?che als auch Koha?renzen verorten zu ko?nnen. Orientierung und fachlich- wissenschaftlicher Kompetenzerwerb sind das erkla?rte Ziel der Lehrveranstaltung. Dabei fokusiert sie auf folgende Schwerpunktaufgaben: Themenfindung, Recherche, Bibliographieren, Lektu?re, Verfassen einer wissenschaftlichen Arbeit zu einem selbstrecherchierten Thema, Pra?sentation der Arbeit und des Forschungsprozesses in der Lehrveranstaltung und Online zur Anregung wissenschaftlicher Diskussionskultur.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Anwesenheit, Mitarbeit, kleinere Hausarbeiten (1/3), wissenschaftliche Arbeit a? 25.000 Zeichen (1/3), Pra?sentation inklusive Arbeitsdokumentation Abstract und Hypertext (1/3) – Abgabe der vorla?ufigen wissenschaftlichen Arbeit (Rohfassung) bis 7. Juni. Auf Feedbackgespra?ch (14. Juni) folgt eine weitere U?berarbeitungsrunde. Entgu?ltige Abgabe der Arbeit bis zum 22. Juni 2018.

Information

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:30