Universität Wien FIND

070166 KU Übungen an Quellen zur Verfassungsgeschichte des Mittelalters und der frühen Neuzeit (2007W)

4.00 ECTS (3.00 SWS), SPL 7 - Geschichte
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Block am Montag, dem 7. Jänner 2008, von 9:00-17:00 Uhr im Medienraum des Instituts für Geschichte

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 11.10. 10:00 - 13:00 Hörsaal 29 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Donnerstag 18.10. 10:00 - 13:00 Hörsaal 29 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Donnerstag 25.10. 10:00 - 13:00 Hörsaal 29 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Donnerstag 08.11. 10:00 - 13:00 Hörsaal 29 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Donnerstag 15.11. 10:00 - 13:00 Hörsaal 29 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Donnerstag 22.11. 10:00 - 13:00 Hörsaal 29 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Donnerstag 29.11. 10:00 - 13:00 Hörsaal 29 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Donnerstag 06.12. 10:00 - 13:00 Hörsaal 29 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Donnerstag 13.12. 10:00 - 13:00 Hörsaal 29 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Donnerstag 10.01. 10:00 - 13:00 Hörsaal 29 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Donnerstag 17.01. 10:00 - 13:00 Hörsaal 29 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Donnerstag 24.01. 10:00 - 13:00 Hörsaal 29 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Donnerstag 31.01. 10:00 - 13:00 Hörsaal 29 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Diese Lehrveranstaltung richtet sich in erster Linie an Studierende des Magisterstudiums Geschichtsforschung, Historische Hilfswissenschaften und Archivwissenschaft, steht aber auch Studierenden des Diplom- und Lehramtsstudiums der Geschichte offen. Sie umfasst chronologisch die Zeit ab der Karolingerzeit bis zum Ende des Alten Reiches, das auch geographisch im Mittelpunkt der Betrachtung steht. Vergleiche mit anderen europäischen Ländern sind aber auch inkludiert. Grundlage ist der Verfassungsbegriff im materiellen Sinn, Regeln und Satzungen, die das Gemeinwesen und die politische Ordnung strukturieren, ohne notwendigerweise immer gesatztes Recht zu sein. Die Geschichte der Institutionen wird in die Sozialgeschichte eingebettet. Im Mittelpunkt stehen exemplarische und markante Quellentexte, die gemeinsam gelesen und interpretiert werden, um die Grundlagen der Verfassungsgeschichte dieser Zeit zu erarbeiten.

Diese Lehrveranstaltung richtet sich in erster Linie an Studierende des Magisterstudiums Geschichtsforschung, Historische Hilfswissenschaften und Archivwissenschaft, steht aber auch Studierenden des Diplom- und Lehramtsstudiums der Geschichte offen. Sie umfasst chronologisch die Zeit ab der Karolingerzeit bis zum Ende des Alten Reiches, das auch geographisch im Mittelpunkt der Betrachtung steht. Vergleiche mit anderen europäischen Ländern sind aber auch inkludiert. Grundlage ist der Verfassungsbegriff im materiellen Sinn, Regeln und Satzungen, die das Gemeinwesen und die politische Ordnung strukturieren, ohne notwendigerweise immer gesatztes Recht zu sein. Die Geschichte der Institutionen wird in die Sozialgeschichte eingebettet. Im Mittelpunkt stehen exemplarische und markante Quellentexte, die gemeinsam gelesen und interpretiert werden, um die Grundlagen der Verfassungsgeschichte dieser Zeit zu erarbeiten.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

A3; LAGA3, LAPA3; MGG03

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:49