Universität Wien FIND

Kehren Sie für das Sommersemester 2022 nach Wien zurück. Wir planen Lehre überwiegend vor Ort, um den persönlichen Austausch zu fördern. Digitale und gemischte Lehrveranstaltungen haben wir für Sie in u:find gekennzeichnet.

Es kann COVID-19-bedingt kurzfristig zu Änderungen kommen (z.B. einzelne Termine digital). Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

070181 VU Geschichtskulturelle Kompetenz - Geschichtskultur und Geschichtspolitik (2021W)

6.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 7 - Geschichte
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
DIGITAL

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 70 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 07.10. 13:15 - 14:45 Hörsaal 5 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5
Donnerstag 14.10. 13:15 - 14:45 Hörsaal 5 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5
Donnerstag 21.10. 13:15 - 14:45 Hörsaal 5 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5
Donnerstag 28.10. 13:15 - 14:45 Hörsaal 5 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5
Donnerstag 04.11. 13:15 - 14:45 Hörsaal 5 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5
Donnerstag 11.11. 13:15 - 14:45 Hörsaal 5 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5
Donnerstag 18.11. 13:15 - 14:45 Hörsaal 5 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5
Donnerstag 25.11. 13:15 - 14:45 Hörsaal 5 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5
Donnerstag 02.12. 13:15 - 14:45 Hörsaal 5 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5
Donnerstag 09.12. 13:15 - 14:45 Hörsaal 5 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5
Donnerstag 16.12. 13:15 - 14:45 Hörsaal 5 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5
Donnerstag 13.01. 13:15 - 14:45 Hörsaal 5 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5
Donnerstag 20.01. 13:15 - 14:45 Hörsaal 5 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5
Donnerstag 27.01. 13:15 - 14:45 Hörsaal 5 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

In dieser VU thematisieren wir den politischen Gebrauch von Geschichte anhand des Begriffspaars „Geschichtskultur“ und „Geschichtspolitik“. Während ersterer die in einer bestimmten Zeit etablierten Bezugspunkte einer Gesellschaft auf Episoden ihrer Vergangenheit erfasst, bezeichnet „Geschichtspolitik“ die gezielte Vergegenwärtigung von Vergangenheit. Geschichtspolitische Bewegungen versuchen, bestimmte Blickweisen auf die Vergangenheit durchzusetzen. „Geschichtspolitik“ hebt die Handlungsstrategien (agency) kollektiver Akteure hervor und erlaubt, den Wandel dominanter Geschichtsauffassungen zu erfassen. So machen wir die politische Prozesshaftigkeit von Geschichtskultur deutlich und zeigen, welche Teile der Vergangenheit von welchen Akteuren auf welche Weise in die Gegenwart geholt werden.

Wie kann im Geschichtsunterricht sinnvoll mit der Historisierung von Geschichtskultur umgegangen werden? Allein zu zeigen, dass manche Geschichtsauffassungen hegemonial gemacht werden (hegemonial meint, so „selbstverständlich“, dass sie nicht hinterfragt werden), trägt zu einem kritischen Bewusstsein bei. In diesem Sinne werden emanzipatorische Potenziale von „politischer Bildung“ und „Sozialkunde“ mobilisiert. Denn wer die Konstruktion der jeweils vorherrschenden Geschichtskultur erkennt, ist sich auch jener Teile der Vergangenheit bewusst, die gerade nicht im Rampenlicht stehen.
Folgende Themen und Debatten der österreichischen Geschichte werden aus globalgeschichtlicher Perspektive analysiert:
• Holocaust und andere Genozide als zentrale Bezugspunkte einer globalisierten Geschichtsauffassung;
• Bezugnahmen auf NS-Zeit und "Austrofaschismus" in der Zweiten Republik;
• die Aufwertung der Figur des Opfers und der damit korrespondierende Niedergang nationalstaatlicher Heldenerzählungen inklusive jener des nationalen Widerstands (Résistance) sowie aller Varianten sozialistischer Vergegenwärtigungen der Vergangenheit;
• Bezugnahmen auf verschiedene Episoden österreichischer Migrationsgeschichte;
• Österreich in der Welt seit 1945, vor dem Hintergrund des Themenbereichs „Kolonialismus / postkoloniale Welt“.

Die TeilnehmerInnen analysieren anhand historischer Ausstellungen, verschiedener Textsorten und filmischer Dokumente, sowie anhand von öffentlichen Debatten, welche Erzählungen und geschichtspolitische Strategien sie darin vorfinden. Sie versuchen, geschichtspolitische Akteure und ihre Strategien zu identifizieren. Zusammen versuchen wir auch, mögliche schulische Vermittlungsformen für das Erkennen von Zusammenhängen zwischen Geschichte und Politik zu erarbeiten. Dabei unterstützten uns Gastreferenten aus der Praxis von Geschichtskultur oder Geschichtspolitik (Museen, Archive, Journalismus).

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Im Sinne des Übungscharakters der LV werden vier Arbeitsaufträge erteilt, die jeweils schriftlich (Umfang 2.500 Zeichen [individuelle] bzw. 7.500 Zeichen [Gruppenbeiten], jeweils incl. Leerzeichen) abzugeben sind. In der letzten Einheit wird eine schriftliche Abschlussprüfung abgehalten.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Studierenden müssen alle Arbeitsaufgaben erledigen und die Abschlussprüfung positiv absolvieren.

Prüfungsstoff

Der Stoff der Prüfung setzt sich zusammen aus dem Inhalt aller Vorlesungseinheiten, der allgemeinen Literatur der LV sowie den spezifischen Texten, die für die Arbeitsaufgaben verteilt werden.

Literatur

Kößler, Gottfried / Sophie Schmidt: Lernen über den Holocaust in der heterogenen Gesellschaft, in: Bildung und Erziehung 73/3 (2020), 212–225

Levy, Daniel / Nathan Sznaider: Memory Unbound. The Holocaust and the Formation of Cosmopolitan Memory, in: European Journal of Social Theory 1/2002, 87-106

Molden, Berthold: Decolonizing the Second Republic. Austrian perceptions of the hot Cold War in the Global South, in: Journal for Austrian Studies 48/3 (2015), 109–128

Moses, Dirk: Der Katechismus der Deutschen, in: Geschichte der Gegenwart, 23. 5. 2021, online: https://geschichtedergegenwart.ch/der-katechismus-der-deutschen/

Pandel, Hans-Jürgen: Geschichte als kulturelle Bildung. Mechanismen der Geschichtskultur, in: Oswalt, Vadim und Hans-Jürgen Pandel (Hg.): Geschichtskultur im Unterricht, Frankfurt am Main: Wochenschau Verlag 2021, 11–35

Rüsen, Jörn: Geschichtskultur, in: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht 46/9 (1995), 513–521

Traverso, Enzo: European Memories. Entangled Perspectives, in: Jürgen Mittag/Berthold Unfried/Eva Himmelstoss (Hg.): The Memory of Labour and Social Movements. A Global Perspective, Leipzig: Akademische Verlagsanstalt 2011, 33–51

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

UF MA GSP 02: VU Verteifung 2: Geschichtskulturelle Kompetenz

Letzte Änderung: Di 14.12.2021 13:48