Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

070189 GR Guided Reading (2018S)

Macht, Herrschaft und Gewalt: Herrschafts- und Organisationsformen im europäischen Mittelalter

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 7 - Geschichte
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 07.03. 09:45 - 11:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Mittwoch 14.03. 09:45 - 11:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Mittwoch 21.03. 09:45 - 11:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Mittwoch 11.04. 09:45 - 11:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Mittwoch 18.04. 09:45 - 11:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Mittwoch 25.04. 09:45 - 11:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Mittwoch 02.05. 09:45 - 11:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Mittwoch 09.05. 09:45 - 11:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Mittwoch 16.05. 09:45 - 11:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Mittwoch 23.05. 09:45 - 11:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Mittwoch 30.05. 09:45 - 11:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Mittwoch 06.06. 09:45 - 11:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Mittwoch 13.06. 09:45 - 11:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Mittwoch 20.06. 09:45 - 11:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Mittwoch 27.06. 09:45 - 11:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziel dieses Guided Readings ist es, Zugänge zu mittelalterlichen Quellen verschiedener Gattung, sowie zu modernen Forschungsansätze der Mediävistik zu erlernen und deren Erarbeitung zu üben. Durch regelmäßiges Lesen der Quellen und Schreiben von Analysen bzw. Abstracts soll gelernt werden, sinnvolle Ansätze zum Verständnis einer Quelle zu finden um deren spezifischen Wert herauszustellen.

Die Formen und Vorstellungen von Herrschaft im Mittelalter sind ebenso vielfältig wie die Arten der Quellen durch die moderne Historiker Zugang zu diesen erhalten. Die politischen Systeme und Ideen des Mittelalters auf Mikro- und Makroebenen lassen sich in den Quellen als komplexe, dynamische Strukturen und Ideen erkennen, die im Laufe der Jahrhunderte in verschiedenster Form miteinander in Kontakt treten, sich gegenseitig verändern und schließlich zum Ausgangspunkt für moderne politische Institutionen und Ideen werden.

Die Quellen, die bearbeitet werden, sind verschiedenen Gattungen zugeordnet, stammen aus verschiedenen Regionen Europas und betreffen verschiedene Schichten, Gruppierungen und Stände. Je nach Thema werden Quellen aus unterschiedlichen Epochen des Mittelalters vergleichend oder gegenüberstellend gelesen. Neben den Quellen sollen auch Aufsätze der modernen Forschung die Sicht- und Arbeitsweise der heutigen Historiker aufzeigen und deutlich machen, wie ausgehend von den Quellen dazu Thesen entwickelt werden.

Welche Formen vom Herrschaft das Mittelalter im Kleinen und Großen prägen, wie diese sich entwickeln, mit welchen Methoden man heute als Historiker einen Zugang dazu bekommt und mit welchen Ansätzen dies in der Forschung der letzten Jahrzehnte gelungen ist, sind die Fragestellungen, die im Laufe dieses Semesters gemeinsam erarbeitet werden sollen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Teilnehmer lesen wöchentlich eine oder mehrere Quellen, bzw. einen wissenschaftlichen Aufsatz, bei denen es jeweils um eine bestimmte Form mittelalterlicher Herrschaft geht. Dazu wird im Vorfeld der Sitzung wöchentlich eine Quellenanalyse bzw. einen Abstract eingereicht. Auf Grundlage dieser eingereichten und vor der Einheit mit Anmerkungen zurückgegebenen Analysen werden dann während des Kurses die verschiedenen Ansätze zum Verstehen der jeweiligen Quelle diskutierend erarbeitet.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Es müssen insgesamt zehn von dreizehn Analysen eingereicht werden (je ca. 1,5 - 2 Seiten). Aus der Benotung dieser (10 x 8% = 80%) und der mündlichen Beteiligung an den Diskussionen (20%) setzt sich die Gesamtnote zusammen.

Die Lehrveranstaltung ist prüfungsimmanent, die Anwesenheit ist daher Pflicht. Zweimaliges Fehlen im Semester ist erlaubt. Die Anwesenheit bei der ersten Sitzung ist für eine Kursteilnahme notwendig.

Prüfungsstoff

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

BA: Mittelalter
BEd: Historisch-Kulturwissenschaftliche Europaforschung
Diplom UF: Historisch-Kulturwissenschaftliche Europaforschung, Politikgeschichte

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:30