Universität Wien FIND

Jetzt impfen lassen für ein sicheres Miteinander im Herbst!

Um allen Angehörigen der Universität Wien einen guten und sicheren Semesterbeginn zu ermöglichen, gibt es von Samstag, 18. September, bis Montag, 20. September die Möglichkeit einer COVID-19-Impfung ohne Terminvereinbarung am Campus der Universität Wien. Details unter https://www.univie.ac.at/ueber-uns/weitere-informationen/coronavirus/.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

070213 PS BA Proseminar - Schweigen und Erinnern: Das Problem Nationalsozialismus in Österreich nach 1945 (2020W)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 7 - Geschichte
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Freitag 16.10. 13:15 - 16:30 Hybride Lehre
Hörsaal 9 Oskar-Morgenstern-Platz 1 1.Stock
Donnerstag 22.10. 13:15 - 16:30 Hybride Lehre
Seminarraum 5 Oskar-Morgenstern-Platz 1 1.Stock
Donnerstag 05.11. 13:15 - 14:45 Digital
Donnerstag 05.11. 15:00 - 16:30 Digital
Donnerstag 19.11. 13:15 - 16:30 Digital
Donnerstag 10.12. 13:15 - 16:30 Hybride Lehre
Hybride Lehre
Hörsaal 10 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Seminarraum 5 Oskar-Morgenstern-Platz 1 1.Stock
Donnerstag 14.01. 13:15 - 16:30 Hybride Lehre
Hybride Lehre
Hörsaal 10 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Seminarraum 5 Oskar-Morgenstern-Platz 1 1.Stock
Donnerstag 28.01. 13:15 - 16:30 Hybride Lehre
Hybride Lehre
Hörsaal 10 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Seminarraum 5 Oskar-Morgenstern-Platz 1 1.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Krieg und Nationalsozialismus betrafen zwar alle Menschen, die Folgen waren jedoch sehr unterschiedlich und hingen wesentlich davon ab, welcher Gruppe die Einzelnen jeweils angehörten. Täterinnen und Täter, Opfer und Mitläufer suchten nach 1945 ihren Standort in der Gesellschaft jeweils neu zu definieren. Die auf einzelne gesellschaftliche Gruppen wie auch den Staat Österreich bezogene „Opferthese“ wurde dabei in häufig paradoxer Weise für sich reklamiert und teils gegen andere Gruppen ausgespielt. Das PS untersucht den Wandel rivalisierender Geschichtsbilder und damit verknüpfter erinnerungspolitischer und -kultureller Praktiken in den Nachkriegsjahrzehnten. Es nimmt hierzu einzelne Ereignisse wie etwa die „Affäre Borodajkewycz“, die „Kreisky-Peter-Wiesenthal-Affäre“ oder das Gedenkjahr 1988 und den „Fall Waldheim“ in den Blick. Es soll danach gefragt werden, welche Faktoren dazu beitrugen, dass die österreichische Gesellschaft sich im Vergleich zur Bundesrepublik Deutschland erst spät ihrer Involvierung in die NS-Terrorherrschaft stellte. Nicht zuletzt wird der Wandel erinnerungskultureller Zeichen (Gedenktafeln, akademische Ehrungen, Straßennamen usf.) analysiert und zum SE-Thema in Beziehung gesetzt werden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Für den positiven Abschluss des PS bilden eine aktive Mitarbeit (Lektüren; Diskussion), die Präsentation eines in Absprache mit dem LV-Leiter gewählten Themas und dessen schriftliche Ausarbeitung im Umfang von 10-15 Seiten sowie eine in Gruppenarbeit zu erstellende Quellenpräsentation notwendige Grundvoraussetzungen. Für das Referat wird die Vorlage eines Handouts erwartet.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Teilnahme an Diskussionen: 20%
Quellenpräsentation: 10 %
Referat: 30 %
PS-Arbeit: 40 %

Prüfungsstoff

Literatur

Bauer, Kurt: Die dunklen Jahre: Politik und Alltag im nationalsozialistischen Österreich 1938 bis 1945, Frankfurt/M. 2017.

Pinwinkler, Alexander/Thomas Weidenholzer (Hg.): Schweigen und erinnern: das Problem Nationalsozialismus nach 1945, Salzburg 2016.

Pinwinkler, Alexander/Johannes Koll (Hg.): Zuviel der Ehre? Interdisziplinäre Perspektiven auf akademische Ehrungen in Deutschland und Österreich, Wien-Köln-Weimar 2019.

Pirker, Peter: Erinnerungskultur im Umbruch. https://medienportal.univie.ac.at/uniview/wissenschaft-gesellschaft/detailansicht/artikel/erinnerungskultur-im-umbruch/ (7.1.2019).

Tálos, Emmerich/Ernst Hanisch u.a. (Hg.): NS-Herrschaft in Österreich, Wien 2000.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

BA Geschichte (2012): Zeitgeschichte (5 ECTS)
BA Geschichte (2019): Zeitgeschichte (5 ECTS)
BEd UF Geschichte: Österreichische Geschichte 2 (5 ECTS)
Diplom UF Geschichte: 2. Abschnitt

Letzte Änderung: Mo 02.11.2020 18:08