Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

070233 SE Seminar (PM4) (2015W)

Grenzkolonialismus und indigene Völker (19. Jahrhundert)

6.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 7 - Geschichte
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first serve").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Die Sitzungen von Oktober bis Dezember finden jeweils am Mittwoch von 09.00-10.30 im Seminarraum Geschichte 1, Hauptgebäude, 1. Stock, Stiege 10, statt.
21.10.2015: Eröffnungssitzung, erste Besprechung der Themen.
4.11.2015: Konkretisierung der Themen.
bis 8.11.2015: Abgabe der ersten Bibliographie und Gliederung.
11.11.2015: Sitzung zur Besprechung der Gliederungen und Bibliographien.
16.12.2015: "Rettungssitzung", zu diesem Termin sollte eine provisorische Rohversion der Arbeit fertig sein.

bis 18.01.2016: Abgabe der provisorischen Endfassung.
FR 22.01.2016, Schlusskongress, 09.45-18.00, Ort: Hörsaal 16, Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5.
SA 23.01.2016, Schlusskongress, 09.00-18.00, Ort: Seminarraum Geschichte 2, Hauptgebäude, 2. Stock, Stiege 9.
Die Teilnahme am Schlusskongress ist verpflichtend!!!

bis 30.04.2016: Abgabe der zu benotenden Endversion.

Mittwoch 21.10. 09:00 - 10:30 Seminarraum Geschichte 1 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 10
Mittwoch 28.10. 09:00 - 10:30 Seminarraum Geschichte 1 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 10
Mittwoch 04.11. 09:00 - 10:30 Seminarraum Geschichte 1 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 10
Mittwoch 11.11. 09:00 - 10:30 Seminarraum Geschichte 1 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 10
Mittwoch 18.11. 09:00 - 10:30 Seminarraum Geschichte 1 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 10
Mittwoch 25.11. 09:00 - 10:30 Seminarraum Geschichte 1 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 10
Mittwoch 02.12. 09:00 - 10:30 Seminarraum Geschichte 1 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 10
Mittwoch 09.12. 09:00 - 10:30 Seminarraum Geschichte 1 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 10
Mittwoch 16.12. 09:00 - 10:30 Seminarraum Geschichte 1 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 10
Mittwoch 13.01. 09:00 - 10:30 Seminarraum Geschichte 1 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 10
Mittwoch 20.01. 09:00 - 10:30 Seminarraum Geschichte 1 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 10
Freitag 22.01. 09:45 - 18:00 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Samstag 23.01. 09:00 - 18:00 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Mittwoch 27.01. 09:00 - 10:30 Seminarraum Geschichte 1 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 10

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das Seminar beschäftigt sich mit einer besonderen Form des Kolonialismus, der sich im britischen und US-amerikanischen Einflussbereich im 19. Jahrhundert zeigte, dem "settler colonialism". Es soll herausgearbeitet werden, wodurch sich dieser Grenzkolonialismus von anderen Formen des Kolonialismus unterscheidet. Obwohl der Grenzkolonialismus beanspruchte, unbewohntes Niemandsland ("terra nullius") in Besitz zu nehmen, traf er auf autochthone Gesellschaften und entwickelte pragmatische Ansätze des politischen und rechtlichen Umgangs mit diesen. Diesen Ansätzen soll in besonderer Weise nachgegangen werden. Untersucht werden dabei die USA, Canada, Australien, Neuseeland, Süd- und Ostafrika. Wieweit der Begriff auch auf ehemals spanische Kolonien wie Argentinien, Chile oder Uruguay anwendbar ist, wird ebenfalls diskutiert werden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mitarbeit, Beteiligung an Diskussionen, schriftliche Vorarbeiten, abschließende Seminararbeit von mindestens 50.000 Zeichen inkl. Leerzeichen mit wissenschaftlich vertretbarem Inhalt und in angemessener Form.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Das Seminar soll zur selbstständigen, inhaltlich und methodisch korrekten Bearbeitung eines Themas befähigen.

Prüfungsstoff

Recherchen, (Gruppen-)Diskussionen, Kurzreferate, Schlusskongress am 22. und 23. Januar 2016.

Literatur

Umberto Eco, Wie man eine wissenschaftliche Abschlussarbeit schreibt, 13. Auflage, Wien 2010; Reinhard Wendt, Vom Kolonialismus zur Globalisierung. Europa und die Welt seit 1500 (UTB 2889), Paderborn-München-Wien-Zürich 2007.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

MA Geschichte 2014: SE aus Geschichte im Pflichtmodul 4 (6 ECTS) | MA Geschichte 2008 (auslaufend): SE Vertiefung Neuzeit 1 oder 2 (6 ECTS) | MA Globalgeschichte: SE Vertiefung 1 oder 2 (6 ECTS) | MA internationale Entwicklung: VM5, VM6

Letzte Änderung: Do 29.10.2020 00:18