Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

070286 KU Digitale Medien in Geschichte und Politischer Bildung (2019S)

6.00 ECTS (4.00 SWS), SPL 7 - Geschichte
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

plus Teilblöcke an zwei Samstagen

An/Abmeldung

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Eine Einheit findet geblockt am Samstag, den 18. Mai 2019 von 9 bis 17.30 statt. Die Räumlichkeit dafür wird im Seminar bekannt gegeben.

Montag 04.03. 09:00 - 11:00 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Montag 11.03. 09:00 - 11:00 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Montag 18.03. 09:00 - 11:00 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Montag 25.03. 09:00 - 11:00 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Montag 01.04. 09:00 - 11:00 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Montag 08.04. 09:00 - 11:00 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Montag 29.04. 09:00 - 11:00 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Montag 06.05. 09:00 - 11:00 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Montag 13.05. 09:00 - 11:00 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Montag 20.05. 09:00 - 11:00 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Montag 27.05. 09:00 - 11:00 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Montag 03.06. 09:00 - 11:00 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Montag 17.06. 09:00 - 11:00 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Montag 24.06. 09:00 - 11:00 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Verbreitung von Fake News und die Anzweiflung der Richtigkeit von seriösen Medien durch namhafte Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens stellt die Verbindlichkeit von Medien in allen Bereichen des Lebens auf eine harte Probe, wenn nichts mehr auf den ersten Blick Gültigkeit haben kann. Dies macht die Welt von Kindern und Jugendlichen schwerer. Sie werden in einer Welt mit einem Überangebot von Informationen und Technik groß und lernen, sich zurecht zu finden. Andererseits ermöglicht es ihnen das eigene Smartphone relativ schnell an gesellschaftlichen und damit auch politischen Bereichen teilzunehmen. Beides muss jedoch erlernt werden, um in der digitalisierten Gesellschaft mündig zu sein. Wie wichtig es für die Kinder und Jugendlichen im Bezug auf die sozialen Medien ist, sich tolerant und respektvoll gegenüber anderen Denkweisen und Werten im eigenen Lebensumfeld zu verhalten, machen die zahlreichen Fälle von Mobbing immer wieder deutlich. Aber auch die Ressentiments einer wachsenden Gruppe von Menschen gegenüber allem scheinbar Fremden können durch eine aktive Auseinandersetzung in der Schule mit Rassismus, Vorurteilen und Manipulation in den sozialen Medien begegnet werden. Ziel des Seminars soll es sein, die verschiedenen Sektoren von Mediendemokratie zu beleuchten und aktiv die Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen mit didaktischen Methoden zu gestalten. Anhand von aktuellen Themen sollen Schülerinnen und Schüler mithilfe der Mediennutzung gesellschaftswissenschaftliche Probleme selbständig analysieren, den Wert von Internetquellen erfassen und diese auswerten

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mindestanforderung für die positive Beurteilung ist die Abfassung einer Seminararbeit gemäß den Vorgaben der Lehrveranstaltungsleitung und die gelungene Präsentation der Ergebnisse in Form eines Referats im Rahmen der Lehrveranstaltung. Es besteht Anwesenheitspflicht

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Jede Teilleistung wird eigenständig bewertet. Das Referat und die daraus folgende Seminararbeit fließen zu 50% in die Beurteilung der Lehrveranstaltung ein, das Literaturstudium und die Gruppenarbeitsphase zu 30%, die aktive Mitarbeit im Seminar zu 20%

Prüfungsstoff

Ziel ist es, eigene Unterrichtsmodelle zu verschiedenen Themen des österreichischen Lehrplans zu erarbeiten und zu erproben. Dies mündet in eine Seminararbeit, die eine der vorgestellten Methoden in einem Stundenmodell diskutiert und ausführt

Literatur

wird in der Lehrveranstaltung bekannt gegeben

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

MEd: Digitale Medien in Geschichte und Politischer Bildung
Diplom UF: Neue Medien in Geschichtswissenschaft und Geschichtsunterricht

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:30