Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

070299 SE Seminar - Quellenkunde und Quellenkritik - Historisch denken lernen (2020S)

6.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 7 - Geschichte
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Aufgrund der Coronavirus-Situation werden die einzelnen Sitzungen virtuell abgehalten.

Dienstag 03.03. 15:00 - 18:15 Seminarraum 1 Oskar-Morgenstern-Platz 1 Erdgeschoß
Dienstag 24.03. 15:00 - 18:15 Seminarraum 1 Oskar-Morgenstern-Platz 1 Erdgeschoß
Dienstag 31.03. 15:00 - 18:15 Seminarraum 1 Oskar-Morgenstern-Platz 1 Erdgeschoß
Dienstag 05.05. 15:00 - 18:15 Seminarraum 1 Oskar-Morgenstern-Platz 1 Erdgeschoß
Dienstag 12.05. 15:00 - 18:15 Seminarraum 1 Oskar-Morgenstern-Platz 1 Erdgeschoß
Dienstag 19.05. 15:00 - 18:15 Seminarraum 1 Oskar-Morgenstern-Platz 1 Erdgeschoß
Dienstag 26.05. 15:00 - 18:15 Seminarraum 1 Oskar-Morgenstern-Platz 1 Erdgeschoß

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

In den letzten Jahrzehnten hat sich das Unterrichtsfach Geschichte und Sozialkunde/Politische Bildung immer stärker hin zu einem `Denkfach` entwickelt und gewann dadurch potenziell für die Lebenspraxis von jungen Menschen an Relevanz. Ein zentrales Ziel des Geschichtsunterrichts besteht darin, Lernende zu selbstständigem kritisch-historischen Denken zu befähigen. Die Anbahnung eines kompetenten Umgangs mit historischen Quellen ist in diesem Zusammenhang zentral. In dem Seminar werden die theoretischen Grundlagen von Quellenarbeit im Unterricht reflektiert und gemeinsam Wege und Methoden erarbeitet und durchgeführt, mit denen historisches Denken gefördert werden kann.

Das Seminar vereinigt theoretisch-geschichtsdidaktische Aspekte mit praktischen Zugängen zu Geschichtsunterricht.

Es findet geblockt statt, sodass ein Termin jeweils aus zwei Einheiten (= drei Stunden) besteht.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Für die Beurteilung des Seminars werden herangezogen:
1) regelmäßige Teilnahme (insgesamt maximale Fehlzeit drei Stunden)
2) Lektüreaufgaben während des Semesters
3) Quantität und Qualität der Beiträge der Studierenden in den Seminarsitzungen
4.) Referat (methodische und inhaltliche Gestaltung)
3) Seminararbeit (ca. 20 Seiten, Abgabetermin 20.9.2020)

Genaue Kriterien für das Referat und für die schriftliche Arbeit werden im Seminar bekannt gegeben.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Siehe Art der Leistungskontrolle.

Prüfungsstoff

Es findet keine Prüfung am Ende des Semesters statt. Die Lehrveranstaltung ist mit Abgabe der Seminararbeit abgeschlossen.

Literatur

Krammer, Reinhard/ Kühberger, Christoph: Mit Bildern im Geschichtsunterricht arbeiten. Grundlagen aus geschichtsdidaktischer Perspektive. In: Historische Sozialkunde: Geschichte Fachdidaktik Politische Bildung 4 (2008), S. 38-44.

Pandel, Hans-Jürgen: Quelleninterpretation. Die schriftliche Quelle im Geschichtsunterricht. Schwalbach/Ts. 2012.

Rohlfes, Joachim: Geschichte und ihre Didaktik, Stuttgart 2005.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

MA BEd: Fachwissenschaft

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:20