Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

070420 KU Briefe und Briefsammlungen im Mittelalter (2007W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 7 - Geschichte
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 09.10. 09:00 - 11:00 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Dienstag 16.10. 09:00 - 11:00 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Dienstag 23.10. 09:00 - 11:00 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Dienstag 30.10. 09:00 - 11:00 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Dienstag 06.11. 09:00 - 11:00 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Dienstag 13.11. 09:00 - 11:00 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Dienstag 20.11. 09:00 - 11:00 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Dienstag 27.11. 09:00 - 11:00 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Dienstag 04.12. 09:00 - 11:00 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Dienstag 11.12. 09:00 - 11:00 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Dienstag 18.12. 09:00 - 11:00 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Dienstag 08.01. 09:00 - 11:00 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Dienstag 15.01. 09:00 - 11:00 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Dienstag 22.01. 09:00 - 11:00 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9
Dienstag 29.01. 09:00 - 11:00 Seminarraum Geschichte 2 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Briefe gelten als unmittelbare Zeugen menschlichen Handelns und nicht zuletzt auch als Medium privater Kommunikation; sie scheinen daher für die Kenntnis von Lebensverhältnissen, Vorstellungswelten, Entscheidungsprozessen und zahllosen anderen historischen Aspekten unschätzbare Quellen zu sein. Allerdings bedarf die Interpretation von Briefen besonderer Sorgfalt: aus dem Mittelalter sind zwar zahlreiche Briefe überliefert, aber vor allem als Abschriften in Sammlungen, kaum hingegen als Originalbriefe. Welche Bedeutung spielen die Überlieferungsverhältnisse für die Interpretation von Brieftexten? Was ist erhalten geblieben, auf welche Weise und warum? Welche Informationen lassen sich aus mittelalterlichen Briefen gewinnen und welche nicht? Im Mittelpunkt der Lehrveranstaltung steht die gemeinsame Lektüre und Interpretation von Quellentexten (in lateinischer Sprache, Übersetzungen werden geliefert).
Prüfungsmodalitäten: Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung - daher ist die regelmäßige Mitarbeit wesentlich; außerdem Erledigung gelegentlicher kleiner Hausübungen. Die genaue Vorgangsweise kann am Anfang der Lehrveranstaltung diskutiert werden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Literatur

Einen Überblick über das Thema bietet Giles Constable, Letters and Letter-Collections (Typologie des sources du moyen âge occidental 17, Turnhout 1976).


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

E2; LAGE2

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:49