Universität Wien FIND

080009 PS B310 Ethnographische Verfahren (2018S)

Einführung in Grundlagen und Arbeitsschritte

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 06.03. 11:00 - 12:30 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Dienstag 13.03. 11:00 - 12:30 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Dienstag 20.03. 11:00 - 12:30 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Dienstag 10.04. 11:00 - 12:30 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Dienstag 17.04. 11:00 - 12:30 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Dienstag 24.04. 11:00 - 12:30 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Dienstag 08.05. 11:00 - 12:30 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Dienstag 15.05. 11:00 - 12:30 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Dienstag 29.05. 11:00 - 12:30 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Dienstag 05.06. 11:00 - 12:30 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Dienstag 12.06. 11:00 - 12:30 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Dienstag 19.06. 11:00 - 12:30 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Dienstag 26.06. 11:00 - 12:30 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Europäische Ethnologie ist eine empirisch arbeitende (Alltags)Kulturwissenschaft, der neben dem historischen Quellenstudium ein breites Instrumentarium methodischer Verfahren und Zugangsweisen der ethnographischen Gegenwartsanalyse zur Verfügung steht: Ethnographie im Sinne von Feldforschung ist ein Methodenbündel, das von der teilnehmenden Beobachtung, der eigenen Erfahrung und Begegnung im jeweiligen "Feld" ausgeht und dem weitere Verfahren wie verschiedene Interviewtechniken, Mapping Verfahren, Wahrnehmungsspaziergänge, Medien- und Diskursanalyse sowie Bild- und Objektanalyse zur Verfügung stehen.
Das Proseminar führt in Vorgehensweisen, Kennzeichen und Probleme ethnographischen Forschens ein und vermittelt theoretisch sowie praktisch grundlegendes methodisches Werkzeug des Faches.
Durch die Aneignung methodischen und methodologischen Grundlagenwissens soll ein Problem- und Methodenbewusstsein entwickelt sowie Kompetenz in der Anwendung empirischer Verfahren erlangt werden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Prüfungsimmanente LV. Anwesenheitspflicht (max. 2 x Fehlen).
Der genaue Semesterplan mit entsprechenden Literaturangaben sowie detaillierten Hinweisen zur Leistungskontrolle finden sich im Handapparat der Institutsbibliothek.

Die Punkte werden wie folgt vergeben:
40 Punkte für die schriftliche Abschlussarbeit
20 Punkte für die Mitarbeit
20 Punkte für die Stundenmitgestaltung
20 Punkte für drei schriftliche Aufgaben während des Semesters sowie die Lektüre der Basistexte

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Zu den Anforderungen des Seminars gehören intensive Textlektüre und aktive Diskussion, exemplarische Forschungsübungen (Interview, teilnehmende Beobachtung), mündliche Präsentation und Erarbeitung schriftlicher Formate.
Für den erfolgreichen Abschluss der LV sind zumindest 50 von 100 Punkten zu erreichen.
Notenskala:
>= 87,5 sehr gut (1)
>= 75 gut (2)
>= 62,5 befriedigend (3)
>= 50 genügend (4)
< 50 nicht genügend (5)

Prüfungsstoff

Anhand von Literatur und Beispielen aus der Forschung sollen Prozesse und Fragen der Generierung, Aufbereitung und Analyse von Quellen bis hin zur Verschriftlichung der Ergebnisse ethnographischer Forschung erörtert werden; vor allem aber sollen ethnographische Methoden der Europäischen Ethnologie praktisch erprobt und in eigener Erfahrung umgesetzt werden. In kleinen, selbständig durchgeführten Übungen sollen die Studierenden nach dem Prinzip des forschenden Lernens Methoden und Arbeitsschritte kennenlernen und durchführen.

Literatur

Siehe die Literaturliste für die Lehrveranstaltung im Handapparat in der Institutsbibliothek.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 29.10.2018 13:07