Universität Wien FIND

080011 SE Seminar: Flucht und Migration als Thema der Gegenwartskunst (nst.K.) (2019W)

- aus feministisch-postkolonialer Perspektive

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 21 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 14.11. 09:00 - 11:00 Seminarraum 3 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-25
Donnerstag 21.11. 09:00 - 11:00 Seminarraum 3 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-25
Donnerstag 28.11. 09:00 - 11:00 Seminarraum 3 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-25
Donnerstag 05.12. 09:00 - 11:00 Seminarraum 3 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-25
Donnerstag 12.12. 09:00 - 11:00 Seminarraum 3 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-25
Donnerstag 09.01. 09:00 - 11:00 Seminarraum 3 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-25
Donnerstag 16.01. 09:00 - 11:00 Seminarraum 3 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-25
Donnerstag 23.01. 09:00 - 11:00 Seminarraum 3 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-25
Donnerstag 30.01. 09:00 - 11:00 Seminarraum 3 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-25

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die übergeordneten Fragen des Seminars lauten: Wie verhandeln Arbeiten und Projekte der Gegenwartskunst Migration und Flucht und welche Rolle spielt die Kategorie Geschlecht dabei? Mit kunsthistorischen Methoden, vor allem der kritischen Ikonographie und Ikonologie, verbunden und erweitert mit Theorien der feministischen/geschlechter-theoretischen sowie postkolonialen Kulturwissenschaft erarbeitet das Seminar, wie sich unterschiedliche zeitgenössische Künstler*innen zu den Erfahrungen mit und Diskursen über Migration und Flucht verhalten. Erarbeitet werden die Antworten auf folgende Fragen: An welche fast immer auch geschlechtlich kodierten Bildtraditionen und Blickformationen knüpfen die künstlerischen Arbeiten an? Mit welchen Mitteln, Materialien und Medien arbeiten die Künstler*innen und welche Effekte hat dies? Welche visuellen Strategien werden in der Gegenwartskunst entwickelt und wie verhalten diese sich zu (visuellen) Repräsentationen von Geflüchteten und Migrant*innen, wie sie aus der Alltagskultur bekannt sind? Was für Aussagen produzieren die Arbeiten und was für Positionen beziehen sie im Kontext aktueller Debatten, in denen Vorstellungen von Geschlecht und Sexualität eine bedeutende Rolle für Differenzkonstruktionen spielen? Diskutiert wird weiterhin, welche Fragen und Reflexionen die spezifischen künstlerischen Verfahrensweisen zu dem Thema evozieren. Dabei steht zur Debatte, inwiefern die Positionen aus dem Feld der Gegenwartskunst als ‚kritische’ bezeichnet werden können und was das eigentlich genau heißt?

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

aktive Mitarbeit im Seminar, Referat und schriftliche Hausarbeit

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Erwartet werden eine regelmäßige aktive Teilnahme am Seminar, die Übernahme eines Referats und eine schriftliche Ausarbeitung.

Prüfungsstoff

Literatur

Eine Literaturliste wird auf Moodle bereitgestellt.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.10.2019 11:47