Universität Wien FIND

080023 PS Fallstudie I: Tod in Byzanz (byz.K.) (2017S)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 20 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Die Fallstudie I wird von einem verpflichteten Tutorium begleitet, das im Normalfall vor der Lehrveranstaltung von 9.15 bis 10.45 abgehalten wird.

Montag 06.03. 11:00 - 12:30 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Montag 20.03. 11:00 - 12:30 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Montag 27.03. 11:00 - 12:30 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Montag 03.04. 11:00 - 12:30 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Montag 24.04. 11:00 - 12:30 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Montag 08.05. 11:00 - 12:30 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Montag 15.05. 11:00 - 12:30 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Montag 22.05. 11:00 - 12:30 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Montag 29.05. 11:00 - 12:30 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Montag 12.06. 11:00 - 12:30 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Montag 19.06. 11:00 - 12:30 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Montag 26.06. 11:00 - 12:30 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

(...)Ich bin der Tod, Feind der Natur, der letztlich alles verzehrt, in allen Menschenwesen das Leben auslöschend, verwandle ich jeden Menschen in Erde und Asche zurück. Ich bin der Tod, hart nenne ich mich, weil ich alles seinem Ende entgegenführen muss(...) (Philippe Ariés, Geschichte des Todes, München 2015, S.152).

Auch für die Byzantiner ging - wie für uns - die Sonne jeden Morgen auf und jeden Abend unter. Aber sie glaubten auch, dass ein Tag kommen wird, an dem es keinen Abend mehr gibt - und zwar für jeden Einzelnen ebenso wie für die ganze Schöpfung. Bedeutet das ein Ende oder einen Anfang? Wie sahen die Byzantiner das, was wir heute den Tod nennen?
Der Tod ist ein sehr interessanter Forschungsbereich, um die Kultur, die Kunst, die Mentalität, das soziale Leben und die Änderung einer Gesellschaft im Laufe der Zeit zu verstehen. Die im Zusammenhang mit der Wahrnehmung des Todes in Byzanz stehenden Objekte aus den Bereichen Architektur, Plastik, Malerei und Kleinkunst werden mit Hilfe von visuellen und schriftlichen Quellen in vielfältiger Weise betrachtet werden. Für die wissenschaftliche Aufarbeitung werden Definitionen, Nutzungen und Symbole, Materialien und Techniken, Formen und Größen, Dekorationen und Ikonografien, Stile und Kompositionen herangezogen.

Ziel: Vertiefung der Einführung in Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens anhand von Fallbeispielen; Schulung in Methoden der Beschreibung; Analyse und Interpretation von Kunstwerken; Erwerben von Lektürekompetenz und Diskussionsbereitschaft.

Methode: Gruppenarbeit, Lesen und Kritisieren (Textanalyse), Referate, schriftliche Arbeit.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Regelmäßige Anwesenheit (nicht mehr als einmal unentschuldigtes Fehlen)

I. Rechtzeitige Vorbereitung der gestellten Aufgaben, aktive Teilnahme an der Lehrveranstaltung und am Tutorium (20)
II. Gruppenreferat (20)
III. Einzelreferat (inklusive Handout mit Literaturangaben) (20)
IV. Schriftliche Abschlussarbeit fällig bis zum 12.7.2017 (40)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Notenstufen:
0-49 = 5
50-62 = 4
63-74 = 3
75-87 = 2
88-100= 1

Prüfungsstoff

Literatur

Vergabe einer Literaturliste erfolgt am Beginn des Kurses über Moodle-Plattform.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 20.03.2017 15:23