Universität Wien FIND

Kehren Sie für das Sommersemester 2022 nach Wien zurück. Wir planen Lehre überwiegend vor Ort, um den persönlichen Austausch zu fördern. Digitale und gemischte Lehrveranstaltungen haben wir für Sie in u:find gekennzeichnet.

Es kann COVID-19-bedingt kurzfristig zu Änderungen kommen (z.B. einzelne Termine digital). Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

080028 SE Seminar: Religiöse Frauen. Liturgie und Architektur (m./zeu.K.) (2020W)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Es ist geplant die Lehrveranstaltung hybrid durchzuführen.
Digital: Webinar /asynchrone Arbeitsphase
Vor-Ort-Lehre: Spaziergang „Frauenklöster in Wien“ (je nach Teilnehmerzahl bzw. aktuellen Bedingungen in zwei Gruppen zu zwei Terminen)

Donnerstag 01.10. 17:30 - 19:00 Seminarraum 3 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-25
Donnerstag 08.10. 17:30 - 19:00 Seminarraum 3 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-25
Donnerstag 15.10. 17:30 - 19:00 Seminarraum 3 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-25
Donnerstag 22.10. 17:30 - 19:00 Seminarraum 3 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-25
Donnerstag 29.10. 17:30 - 19:00 Seminarraum 3 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-25
Donnerstag 05.11. 17:30 - 19:00 Seminarraum 3 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-25
Donnerstag 12.11. 17:30 - 19:00 Seminarraum 3 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-25
Donnerstag 19.11. 17:30 - 19:00 Seminarraum 3 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-25
Donnerstag 26.11. 17:30 - 19:00 Seminarraum 3 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-25
Donnerstag 03.12. 17:30 - 19:00 Seminarraum 3 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-25
Donnerstag 10.12. 17:30 - 19:00 Seminarraum 3 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-25
Donnerstag 17.12. 17:30 - 19:00 Seminarraum 3 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-25
Donnerstag 07.01. 17:30 - 19:00 Seminarraum 3 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-25
Donnerstag 14.01. 17:30 - 19:00 Seminarraum 3 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-25
Donnerstag 21.01. 17:30 - 19:00 Seminarraum 3 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-25
Donnerstag 28.01. 17:30 - 19:00 Seminarraum 3 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-25

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Am Beginn des Mittelalters erklärte Papst Gregor der Große (amt. 590 – 604), dass Frauen ihrem Wesen nach Christus näher stehen als Männer und führte dafür u.a. die erste Erscheinung des Auferstandenen vor einer Frau nämlich Maria Magdalena an. In dieser Tradition wurde dem Gebet der Frau im gesamten Mittelalter ein höherer Stellenwert beigemessen als dem der Männer. Andererseits wurden Frauen als kultisch unrein gesehen und durften keine geistlichen Ämter (Priesteramt) übernehmen. Trotz dieser ambivalenten Einstellung war das Leben in einer religiösen Gemeinschaft für Frauen während des gesamten Mittelalters äußerst attraktiv und ließ zahlreiche Frauenklöster entstehen.
Das Seminar widmet sich zum einen den Lebenswelten der religiösen Frauen zum anderen ihren architektonischen Räumen.
Das didaktische Konzept orientiert sich an diesen beiden Polen. (1) Um den Vorstellungen der mittelalterlichen Gesellschaft allgemein und speziell jenen der religiösen Frauen näher zu kommen, sind ausgewählte Texte (Forschungsliteratur aus unterschiedliche Disziplinen) zu verschiedenen Themen u.a. zu Norm und Praxis, Frömmigkeit, Gebet, Schreiben, Lesen und Bildung vorzubereiten und in die Diskussion einzubringen. (2) Für die wissenschaftliche Arbeit (Bachelorarbeit / Seminararbeit) ist das architektonische Konzept eines Frauenklosters in Österreich zu analysieren.

Ziele:
(1) eigenständiges Verfassen einer wissenschaftlichen Arbeit perfektionieren
(entwickeln einer Forschungsfrage, anwenden von kunsthistorischen Methoden)
(2) Forschungsliteratur aus anderen Disziplinen analysieren und für kunsthistorische Fragestellungen anwenden

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

1) aktive Beteiligung an Diskussionen
2) Lektüre und Forschungsberichte zu vorgegebener Forschungsliteratur
3) schriftliche Arbeit (etwa 40.000 Zeichen Fließtext)
4) Mit der Anmeldung zu dieser LV stimmen Sie zu, dass die automatisierte Plagiatsprüfungs-Software Turnitin alle von Ihnen in moodle eingereichten schriftlichen Teilleistungen prüft.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Mindestanforderung:
1) Anwesenheitspflicht. Bei Absenz wegen Krankheit oder familiärer Ausnahmesituation ist ein schriftlicher Nachweis vorzulegen.
2) Für einen positiven Abschluss der Lehrveranstaltung müssen alle Teilleistungen erbracht werden.
3) Seminararbeit: Zur Sicherung der guten wissenschaftlichen Praxis kann der/die Lehrveranstaltungsleiter/in Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch nach Abgabe der Arbeit einladen, welches positiv zu absolvieren ist.
Beurteilungsmaßstab:
4) aktive Beteiligung an Diskussionen 15%
5) Lektüre und Forschungsberichte zu vorgegebener Forschungsliteratur 30 %
6) Schriftliche Arbeit (Bachelor-, Seminararbeit) 55%

Prüfungsstoff

Literatur

Eine Liste mit der Forschungsliteratur wird in der 1. Lehreinheit vorgelegt, bzw. werden die zu lesenden Texte auf der Lernplattform Moddle digital zur Verfügung gestellt.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 28.09.2020 11:08