Universität Wien FIND

080040 UE Übung: Die Sammlung Mittelalter im Belvedere. Neue Technologien d.Erschließung u.Vermittlg.v.Wissen (2019W)

Neue Technologien der Erschließung und Vermittlung von Wissen

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 24 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 03.10. 11:00 - 12:30 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Donnerstag 10.10. 11:00 - 12:30 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Donnerstag 24.10. 11:00 - 12:30 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Donnerstag 31.10. 11:00 - 12:30 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Donnerstag 07.11. 11:00 - 12:30 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Donnerstag 14.11. 11:00 - 12:30 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Donnerstag 21.11. 11:00 - 12:30 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Donnerstag 28.11. 11:00 - 12:30 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Donnerstag 05.12. 11:00 - 12:30 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Donnerstag 12.12. 11:00 - 12:30 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Donnerstag 09.01. 11:00 - 12:30 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Donnerstag 16.01. 11:00 - 12:30 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Donnerstag 23.01. 11:00 - 12:30 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Donnerstag 30.01. 11:00 - 12:30 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Inhalte: Im Zentrum der Lehrveranstaltung stehen ausgewählte Objekte aus dem Sammlungsbereich Mittelalter des Belvedere, die zunächst nach wissenschaftlichen Fragestellungen bearbeitet und die daraus gewonnenen Erkenntnisse sodann mit Hilfe des digitalen Vermittlungstools Artivive (Handy-App) visuell-auditiv und in einer ansprechenden, auf das heutige Museumspublikum zugeschnittenen Weise umgesetzt werden sollen. Der Schwerpunkt liegt auf Tafelbildern, Altären und Reliefs, mögliche Themen sind u.a. originale Aufstellungsorte und -zusammenhänge, Ikonographie, Technik, Polychromie. Im ersten Teil dieser Lehrveranstaltung geht es, neben der wissenschaftlichen Bearbeitung der Objekte durch die Studierenden unter Anleitung der LV-Leitung, auch um die Erarbeitung relevanter und für die spätere Vermittlung geeigneter Fragestellungen. Grundlage für die digitale Vermittlung ist zunächst die kritische Auseinandersetzung damit, wie digitale Technologien bereits im Museum eingesetzt werden (z.B. Online-Sammlungen), aber auch damit, wie digitale Technologien die Wahrnehmung und Rezeption von Objekten im Museum beeinflussen können.

Methoden: Hinsichtlich der wissenschaftlichen Erarbeitung der ausgewählten Objekte aus der Mittelaltersammlung im Belvedere werden die Studierenden durch die LV-Leitung angeleitet, dazu werden mehrere Termine vor Ort im Museum stattfinden. Durch Lektüre und Diskussionen sollen aktuelle Theorien zur Digitalisierung musealer Sammlungen gemeinsam erarbeitet werden. Dies soll als Grundlage für die in Kleingruppen zu erstellenden Konzepte zur Wissensvermittlung dienen. Anschließend sollen die Konzepte von den Studierenden schriftlich, auditiv und visuell mit Hilfe der Artivive App umgesetzt werden, wobei die Studierenden eine Einführung in die technischen Möglichkeiten der App erhalten. Spätestens bis zur Präsentation am Ende der Lehrveranstaltung sind die Beiträge auszuarbeiten, Beiträge in englischer Sprache sind willkommen.

Ziele: Die Studierenden sollen zunächst einen Einblick in die wissenschaftlichen Arbeitstechniken zur Erforschung von Objekten im musealen Kontext, wie z.B. die Auswertung von Archivmaterial, erhalten. Sodann sollen sie lernen, komplexe kunstwissenschaftliche Inhalte ansprechend und (didaktisch) anschaulich sowohl für ein digitales Publikum als auch für die realen BesucherInnen des Museums und seiner Ausstellungen unter Anwendung zeitgemäßer Technologien aufzubereiten. Die Studierenden sollen in der Lage sein, dabei Theorien zur Digitalisierung musealer Sammlungen zu reflektieren und in kreative Konzepte der Wissensvermittlung einfließen zu lassen. Durch die Abschlusspräsentation im Belvedere erhalten die Studierenden hilfreiches Feedback und eine Einschätzung der Relevanz ihrer Beiträge aus Sicht der Museumsfachleute.

Teilnahmevoraussetzung:
- eigenes Laptop
- Kenntnisse im Erstellen, Schneiden und Editieren von Videofiles (z.B. mp4) von Vorteil

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Schriftliche sowie auditiv-visuelle Ausarbeitung eines Beitrags zu einem ausgewählten Thema bzw. Objekt aus der Mittelaltersammlung im Belvedere, regelmäßige und aktive Teilnahme an den Diskussionen und den Terminen.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Anwesenheit von mind. 85% erforderlich; jede Abwesenheit muss schriftlich entschuldigt und attestiert werden (z.B. ärztliches Attest); zum Bestehen der Lehrveranstaltung muss jede einzelne Teilleistung positiv absolviert werden.

Prüfungsstoff

prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Literatur

Wird zu Beginn der Lehrveranstaltung bekanntgegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Do 03.10.2019 16:07