Universität Wien FIND

080066 PS Fallstudie I: Figur und Ornament in der insularen Buchmalerei. Synthese oder Gegensatz? (m.K.) (2017S)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 20 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

ACHTUNG: Die Fallstudie findet gemeinsam mit dem Tutorium immer zwischen 12:45 und 16:00 Uhr statt. Die erste Einheit der Fallstudie beginnt am 07.03.2017 um 12:45.

Dienstag 07.03. 14:30 - 16:00 Seminarraum 4 d. Inst. f. Kunstgeschichte (1. Stock) UniCampus Hof 9 3F-O1-27
Dienstag 14.03. 14:30 - 16:00 Seminarraum 4 d. Inst. f. Kunstgeschichte (1. Stock) UniCampus Hof 9 3F-O1-27
Dienstag 21.03. 14:30 - 16:00 Seminarraum 4 d. Inst. f. Kunstgeschichte (1. Stock) UniCampus Hof 9 3F-O1-27
Dienstag 28.03. 14:30 - 16:00 Seminarraum 4 d. Inst. f. Kunstgeschichte (1. Stock) UniCampus Hof 9 3F-O1-27
Dienstag 04.04. 14:30 - 16:00 Seminarraum 4 d. Inst. f. Kunstgeschichte (1. Stock) UniCampus Hof 9 3F-O1-27
Dienstag 25.04. 14:30 - 16:00 Seminarraum 4 d. Inst. f. Kunstgeschichte (1. Stock) UniCampus Hof 9 3F-O1-27
Dienstag 02.05. 14:30 - 16:00 Seminarraum 4 d. Inst. f. Kunstgeschichte (1. Stock) UniCampus Hof 9 3F-O1-27
Dienstag 09.05. 14:30 - 16:00 Seminarraum 4 d. Inst. f. Kunstgeschichte (1. Stock) UniCampus Hof 9 3F-O1-27
Dienstag 16.05. 14:30 - 16:00 Seminarraum 4 d. Inst. f. Kunstgeschichte (1. Stock) UniCampus Hof 9 3F-O1-27
Dienstag 23.05. 14:30 - 16:00 Seminarraum 4 d. Inst. f. Kunstgeschichte (1. Stock) UniCampus Hof 9 3F-O1-27
Dienstag 13.06. 14:30 - 16:00 Seminarraum 4 d. Inst. f. Kunstgeschichte (1. Stock) UniCampus Hof 9 3F-O1-27
Dienstag 20.06. 14:30 - 16:00 Seminarraum 4 d. Inst. f. Kunstgeschichte (1. Stock) UniCampus Hof 9 3F-O1-27
Dienstag 27.06. 14:30 - 16:00 Seminarraum 4 d. Inst. f. Kunstgeschichte (1. Stock) UniCampus Hof 9 3F-O1-27

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Einhergehend mit der Christianisierung im sechsten Jahrhundert entwickelte sich in Irland sowie im von dort aus missionierten Northumbrien eine kulturelle Blüte, die sich in der Buchmalerei niederschlug. Die insulare Buchmalerei verstand es insbesondere irische Ornamentik mit angelsächsischen Elementen und antikem figuralen Formengut zu verbinden. In dieser Fallstudie soll die wechselseitige Beziehung zwischen Figur und Ornament in der insularen Buchkunst untersucht und anhand ausgewählter Beispiele nähergebracht werden.

Studierende sollen nach Absolvierung der Lehrveranstaltung in der Lage sein,
- wissenschaftliche Analysen bei mittelalterlichen Werken aus der insularen Buchkunst vorzunehmen
- Inhalte aus der insularen Buchmalerei zu erkennen, benennen und zu beschreiben sowie die Entwicklung der Formen zu verstehen
- Forschungsergebnisse anhand eines Referates adäquat zu präsentieren
- eine wissenschaftlich fundierte Abschlussarbeit über das jeweilige Thema zu verfassen

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Anwesenheitspflicht (Fallstudie und Tutorium), aktive Teilnahme an Diskussionen, Kurzaufgaben, Referat (20 Minuten), Handout, schriftliche Hausarbeit (15000-20000 Zeichen)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Für einen erfolgreichen Abschluss der Lehrveranstaltung müssen neben der regelmäßigen Anwesenheit alle genannten Teilleistungen erbracht und eine positive Beurteilung erfolgen

Prüfungsstoff

Literatur

Vergabe einer Literaturliste erfolgt in der ersten Einheit

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 20.03.2017 15:23