Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

080069 SE B510 Raum als Kategorie der Kulturanalyse: Hybride Räume: (2021S)

Fallstudien zum Burgenland

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
DIGITAL

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Freitag 05.03. 16:15 - 17:45 Digital
Freitag 19.03. 16:15 - 17:45 Digital
Freitag 26.03. 16:15 - 17:45 Digital
Freitag 16.04. 16:15 - 17:45 Digital
Freitag 23.04. 16:15 - 17:45 Digital
Freitag 30.04. 16:15 - 17:45 Digital
Freitag 07.05. 16:15 - 17:45 Digital
Freitag 14.05. 16:15 - 17:45 Digital
Freitag 21.05. 16:15 - 17:45 Digital
Freitag 28.05. 16:15 - 17:45 Digital
Freitag 04.06. 16:15 - 17:45 Digital
Freitag 11.06. 16:15 - 17:45 Digital
Freitag 18.06. 16:15 - 17:45 Digital
Freitag 25.06. 16:15 - 17:45 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Hybride Räume entziehen sich den traditionellen Stadt-Land-Zuordnungen. Im Burgenland haben sich hybride Räume seit dem späten 20. Jahrhundert mit großer Geschwindigkeit entwickelt. Daher ist diese Region für eine Untersuchung dieses europaweit zu beobachtenden - Phänomens besonders geeignet. Es zeigt sich beispielhaft an einer Mixtur von Gewerbe- und Verkehrslandschaften (z. B. Outlet-Centre Parndorf), Wohnsiedlungen, Naturschutzgebieten, Freizeit- und Ferienarchitektur. Im Fokus der Lehrveranstaltung stehen Entfaltung und einzelne Elemente der hybriden Räume. Ein wichtiger Katalysator ist der massive Ausbau der verkehrstechnischen Infrastruktur mit ihren Trassen, Netzen und Knotenpunkten. Dabei spielt u.a. die Nähe des Burgenlandes zur Metropole Wien eine zentrale Rolle.

Die Lehrveranstaltung führt zunächst in zentrale Begriffe und Kategorien unterschiedlicher Raumtheorien ein, insbesondere im Hinblick auf Stadt-Land-Beziehungen. Sodann behandelt sie anhand von Texten und kartografischen Darstellungen die Geschichte und neuere Entwicklung des Burgenlandes. Sie zeigt den Wandel von einer als peripher und "rückständig" wahrgenommenen ländlichen Region zu einem räumlichen Hybrid. Die Wahrnehmung der Region wird anhand von Material aus unterschiedlichen Zeitabschnitten untersucht, nicht zuletzt im Hinblick auf visuelle Repräsentationen. Weitere methodische Ansätze sind u.a. die Analyse von Verkehrsnetzen und Fahrplänen im Sinn kulturwissenschaftlicher Verkehrsforschung. Die Materialien werden teils digital zur Verfügung gestellt.

Falls möglich, wird die Lehrveranstaltung von einer Exkursion ins Burgenland begleitet (gesonderter Termin am Wochenende). Individuelle Exkursionen ins Forschungsfeld mit visueller Dokumentation (Video, Foto) sind erwünscht, Arbeitsaufgaben werden gestellt.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Lehrveranstaltung ist prüfungsimmanent. Zu den Anforderungen der Lehrveranstaltung gehören Textlektüre, Präsentationen, Videos, Impulsreferate, schriftliche Arbeiten, Analyse von kartografischem und Bildmaterial, ggf. Teilnahme an Exkursionen und Wahrnehmungsübungen. Regelmäßige Teilnahme und aktive Beteiligung an den Diskussionen werden erwartet.

Die Punkte werden wie folgt vergeben (Leistungen ggf. in digitaler Form):
20 Punkte für aktive Mitarbeit
15 Punkte für Textlektüre und Recherche
15 Punkte für Impulsreferat
30 Punkte für Präsentation mit Diskussion
20 Punkte für schriftliche Abschlussarbeit

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Für den erfolgreichen Abschluss der LV sind zumindest 50 von 100 möglichen Punkten zu erreichen.
Notenskala:
>= 87,5 sehr gut (1)
>= 75 gut (2)
>= 62,5 befriedigend (3)
>= 50 genügend (4)
< 50 nicht genügend (5)

Prüfungsstoff

Literatur

-Békési, Sándor: Verklärt und verachtet - Wahrnehmung einer Landschaft: Der Neusiedler See, Frankfurt/M. u.a. 2007
-Burgenland: Vom Grenzland im Osten zum Tor in den Westen (=Geschichte der österreichischen Bundesländer seit 1945, Band 5), hrsgg. von Roland Widder, Wien 2000
-Bischoff, Christine u.a. (Hrsg.): Methoden der Kulturanthropologie, Stuttgart 2014
-Büscher, Monika et. al. (Hrsg.): Mobile Methods, New York 2011
-Dünne, Jörg/Günzel, Stephan (Hrsg.): Raumtheorie. Grundlagentexte aus Philosophie und Kulturwissenschaften, Frankfurt a. M. 2006
-Faßmann, Heinz/Ulrike Pröll (Hg.): Standort Burgenland. Probleme und Entwicklungschancen der Peripherie, Eisenstadt 1990
-Fischer, Norbert: Patchwork-Landschaft im stadtregionalen Raum: Das Hamburger Umland. In: Jahrbuch StadtRegion 2013/14, S. 83-95
-Gmasz, Sepp (Hrsg.): 800 Jahre Neusiedl am See. Eine Stadtchronik, Neusiedl 2009
-Guldin, Rainer: Patchwork. Zusammengesetzte Landschaften, in: Ders.: Politische Landschaften. Zum Verhältnis von Raum und nationaler Identität, Bielefeld 2014, S. 195-214
-Hofmeister, Sabine/Olaf Kühne (Hrsg.): StadtLandschaften: Die neue Hybridität von Stadt und Land, Wiesbaden 2016
-Kersting, Franz-Werner/Clemens Zimmermann (Hrsg.): Stadt-Land-Beziehungen im 20. Jahrhundert. Geschichts-und kulturwissenschaftliche Perspektiven, Paderborn 2015
-Krebs, Stefanie; Seifert, Manfred (Hg.): Landschaft quer denken: Theorien Bilder Formationen, Leipzig 2012
-Langner, Sigrun/Maria Frölich-Kulik (Hg.) Rurbane Landschaften: Perspektiven des Ruralen in einer urbanisierten Welt, Bielefeld 2018
-Löffler, Heinz: Der Seewinkel. Die fast verlorene Landschaft, St. Pölten 1982
-Neubert, Christoph/Gabriele Schabacher (Hg.): Verkehrsgeschichte und Kulturwissenschaft. Analysen an der Schnittstelle von Technik, Kultur und Medien, Bielefeld 2013
-Schmidt-Lauber, Brigitta (Hrsg.): Andere Urbanitäten. Zur Pluralität des Städtischen. Wien, Köln, Weimar 2018
-Schlögel, Karl: Im Raume lesen wir die Zeit. Über Zivilisationsgeschichte und Geopolitik, München 2003
-Scholze-Irrlitz, Leonore: Paradigma "Ländliche Gesellschaft". Ethnografische Skizzen zur Wissensgesellschaft bis ins 21. Jahrhundert, Münster 2019
-Tiefenbach, Josef: Die 1960er Jahre. Aufbruch in ein modernes Burgenland, Eisenstadt 2014
-Trummer, Manuel: Das Land und die Ländlichkeit - Perspektiven einer Kulturanalyse des Ländlichen, in: Zeitschrift für Volkskunde, Jahrgang 2018, Heft 114 Nr. 2, S.187-212

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mi 26.05.2021 14:48