Universität Wien FIND

Auf Grund der COVID-19 Pandemie kann es bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch kurzfristig zu Änderungen kommen. Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

090008 UE Vom Grundriss zum Gebäude - der Weg vom Grabungsbefund zur 3D-Rekonstruktion (2020W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 9 - Altertumswissenschaften
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

UE für Studierende des MA-Studiums der Klassischen Archäologie und des MA-Studiums UHA 2019.

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 20 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Update (2.11.20):
Die Übung wird zumindest bis Ende Dezember als reine Digitallehre stattfinden. Die Einheiten werden zur üblichen LV-Zeit über ein Videokonferenz-Tool in moodle abgehalten werden.

Montag 05.10. 14:15 - 15:45 Seminarraum d. Inst. f. Klassische Archäologie Franz-Klein-Gasse 1.OG
Montag 12.10. 14:15 - 15:45 Seminarraum d. Inst. f. Klassische Archäologie Franz-Klein-Gasse 1.OG
Montag 19.10. 14:15 - 15:45 Seminarraum d. Inst. f. Klassische Archäologie Franz-Klein-Gasse 1.OG
Montag 09.11. 14:15 - 15:45 Digital
Montag 16.11. 14:15 - 15:45 Digital
Montag 23.11. 14:15 - 15:45 Digital
Montag 30.11. 14:15 - 15:45 Digital
Montag 07.12. 14:15 - 15:45 Digital
Montag 14.12. 14:15 - 15:45 Digital
Montag 11.01. 14:15 - 15:45 Digital
Montag 18.01. 14:15 - 15:45 Digital
Montag 25.01. 14:15 - 15:45 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

„Die Herausforderung einer Rekonstruktion besteht darin, aus den überlieferten Substruktionen im Boden, vereinzelten Fragmenten der aufgehenden, also ursprünglich sichtbaren Architektur, verschiedenen Bodenschichten sowie Vergleichen mit anderen Bauwerken und tektonisch-praktischen Überlegungen Vorschläge für das ehemalige Erscheinungsbild … zu erarbeiten, die, obgleich in vielen Teilen hypothetisch, nicht willkürlich bzw. reine Phantasie sein sollen, sondern eine angemessene Annäherung an das einstige Aussehen anstreben.“ (Süß – Gräf 2017, 11).

Dieses Zitat aus einer Publikation zur 3D-Rekonstruktion des römischen Forums von Ladenburg fasst die wesentlichen Inhalte dieser Übung zusammen: Es soll darum gehen, auf welcher materiellen und theoretisch-praktischen Grundlage (Befunde, Architekturteile, Analogien, statische Überlegungen) dreidimensionale zeichnerische und digitale Rekonstruktionen von nur bzw. überwiegend im Boden erhaltenen römischen Gebäuden beruhen. Damit verknüpft sind die Aspekte, inwieweit diese Rekonstruktionsgrundlagen in den jeweiligen Publikationen nachvollziehbar sind, welchen Interpretationsspielraum sie zulassen und wie überzeugend die darauf fußenden Rekonstruktionen ausfallen. Zur Annäherung an diese Fragen werden einleitend die wichtigsten römischen Bautechniken besprochen, bevor dann in Form von Arbeitsaufgaben die verschiedenen für eine dreidimensionale Rekonstruktion notwendigen Arbeitsschritte und ausgewählte Fallbeispiele thematisiert werden. Abschließend soll ein Blick auf architektonische Vollrekonstruktionen (Nachbauten) und deren Beitrag für das Verständnis antiker Gebäude geworfen werden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung. Zu erbringende Teilleistungen (Planung Oktober 2020):

- Regelmäßige Anwesenheit (zweimaliges Fehlen ist gestattet, bei drei Fehlstunden muss eine schriftliche Zusatzleistung erbracht werden)
- Vorbereitung des Themas der jeweiligen Stunde (gemäß der Arbeitsaufgabe) inkl. der pünktlichen Abgabe eventueller schriftlicher Teile der Arbeitsaufgabe
- aktive Diskussionsteilnahme
- Präsentation von Rekonstruktionsvorschlägen eines Bautyps (inkl. Handout)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

(Planung Oktober 2020)
Die Mitarbeit in den Sitzungen und die Erledigung der zugehörigen Arbeitsaufgaben macht 60% der Gesamtnote aus, die vorzubereitende Präsentation 40%. Für eine erfolgreiche Absolvierung der Übung müssen beide Teilleistungen positiv beurteilt sein.

Prüfungsstoff

s. o. (Inhalte der Lehrveranstaltung)

Literatur

• J.-P. Adam, Roman Building. Materials and Techniques (London u. a. 1999)
• C. Dreier, Forumsbasilika und Topographie der römischen Siedlung von Riegel am Kaiserstuhl, Materialhefte zur Archäologie in Baden-Württemberg 91 (Stuttgart 2011) 159–220
• M. Müller – T. Otten – U. Wulf-Rheidt (Hrsg.), Schutzbauten und Rekonstruktionen in der Archäologie: von der Ausgrabung zur Präsentation. Xanten, 21.–23. Oktober 2009, Xantener Berichte 19 (Mainz 2011)
• J. Süß – B. Gräf, Lopodvnvm VI. Die 3D-Rekonstruktion des römischen Forums von Ladenburg. Beschreibung und Begründung der Nachbildung, Forschungen und Berichte zur Archäologie in Baden-Württemberg 6 (Wiesbaden 2017)
• M. Untermann (Hrsg.), Befund und Rekonstruktion. Mitteilungen der deutschen Gesellschaft für Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit 22, 2010.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Anrechenbar: im MA: im Fachbereich Grabung, Survey, Denkmalpflege, Museumskunde;
im MA 2019: PM2, PM3;
im MA 2008 - auslaufend: APM LG/EX;
nicht anrechenbar im: BA 2019, im BA 2011, im EC Methoden;

Letzte Änderung: Mo 14.12.2020 13:08