Universität Wien FIND

Kehren Sie für das Sommersemester 2022 nach Wien zurück. Wir planen Lehre überwiegend vor Ort, um den persönlichen Austausch zu fördern. Digitale und gemischte Lehrveranstaltungen haben wir für Sie in u:find gekennzeichnet.

Es kann COVID-19-bedingt kurzfristig zu Änderungen kommen (z.B. einzelne Termine digital). Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

090017 VO Griechische Geschichte 1923-2002 (2013S)

2.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 9 - Altertumswissenschaften

Details

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 13.03. 09:15 - 10:45 Hörsaal d. Inst. f. Byzantinistik u. Neogräzistik, Postg. 7/1/3 3.Stock
Mittwoch 20.03. 09:15 - 10:45 Hörsaal d. Inst. f. Byzantinistik u. Neogräzistik, Postg. 7/1/3 3.Stock
Mittwoch 10.04. 09:15 - 10:45 Hörsaal d. Inst. f. Byzantinistik u. Neogräzistik, Postg. 7/1/3 3.Stock
Mittwoch 17.04. 09:15 - 10:45 Hörsaal d. Inst. f. Byzantinistik u. Neogräzistik, Postg. 7/1/3 3.Stock
Mittwoch 24.04. 09:15 - 10:45 Hörsaal d. Inst. f. Byzantinistik u. Neogräzistik, Postg. 7/1/3 3.Stock
Mittwoch 08.05. 09:15 - 10:45 Hörsaal d. Inst. f. Byzantinistik u. Neogräzistik, Postg. 7/1/3 3.Stock
Mittwoch 15.05. 09:15 - 10:45 Hörsaal d. Inst. f. Byzantinistik u. Neogräzistik, Postg. 7/1/3 3.Stock
Mittwoch 22.05. 09:15 - 10:45 Hörsaal d. Inst. f. Byzantinistik u. Neogräzistik, Postg. 7/1/3 3.Stock
Mittwoch 29.05. 09:15 - 10:45 Hörsaal d. Inst. f. Byzantinistik u. Neogräzistik, Postg. 7/1/3 3.Stock
Mittwoch 05.06. 09:15 - 10:45 Hörsaal d. Inst. f. Byzantinistik u. Neogräzistik, Postg. 7/1/3 3.Stock
Mittwoch 12.06. 09:15 - 10:45 Hörsaal d. Inst. f. Byzantinistik u. Neogräzistik, Postg. 7/1/3 3.Stock
Mittwoch 19.06. 09:15 - 10:45 Hörsaal d. Inst. f. Byzantinistik u. Neogräzistik, Postg. 7/1/3 3.Stock
Mittwoch 26.06. 09:15 - 10:45 Hörsaal d. Inst. f. Byzantinistik u. Neogräzistik, Postg. 7/1/3 3.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die bereits während der Balkankriege begonnene massive territoriale und demographische Veränderung des griechischen Staates kulminierte 1923 auf den durch den Anhang zum Lausanner Friedensvertrag zwischen Griechenland und der Türkei 1923 geregelten obligatorischen Bevölkerungsaustausch von griechisch-orthodoxen Christen und Muslimen. Somit wurde eine kurze und krisenbehaftete Zwischenkriegszeit eingeleitet, an deren Ende das autoritäre Regime des ehemaligen Generals Ioannis Metaxas stand. Ähnlich wie die 1910er waren auch die 1940er Jahre für Griechenland ein Kriegsjahrzehnt, im Herbst 1949 endete der blutige Bürgerkrieg. Nach einer dysfunktionalen parlamentarischen Phase und einem neuerlichen autoritären Regime, der Obristendiktatur 1967-1974, begann im Juli 1974 die Transition, die zur langlebigsten Phase der parlamentarischen Demokratie führte. Die Vorlesung endet mit der Einführung des Euro in Griechenland am 1.1.2002. Unter anderem wird auf die Veränderung der ideologischen Spaltung zwischen Royalisten und Antiroyalisten zu Beginn der Phase hin zu einer Spaltung zwischen rechts und links während des Bürgerkriegs und danach und auf die Veränderungen in der Parteienlandschaft fokussiert. Im Mittelpunkt der LV steht auch die (nach der ersten zu Beginn des Jahrhunderts) zweite große Migrationswelle in der Nachkriegszeit und die Veränderung des Verhältnisses zu Mittel- und Westeuropa nach 1974 und vor allem nach dem EU-Beitritt 1981.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mündliche Prüfung am Ende des Semesters.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Lehrveranstaltung verfolgt folgende Ziele: a. durch die Auseinandersetzung mit den Quellen und der Sekundärliteratur sollen die Studierenden mit Unterstützung der LV-Leiterin, die Mehrsprachigkeit in den Geistes- und Kulturwissenschaften nachvollziehen lerne und Techniken zu ihrer Bewältigung erwerben; b. durch die Diskussion von Fachdebatten zu bestimmten Fragen werden die Studierenden wissenschaftlichen Pluralismus und die kritische Annäherung zur historischen Erzählung üben. Die LV bildet den dritten und letzten Teil des Zyklus "Neugriechische Geschichte" und richtet sich sowohl an Fachstudierende als auch Studierende der Erweiterungscurricula.

Prüfungsstoff

Die Vorlesung baut auf thematische Schwerpunkte. Zu jedem einzelnen Thema soll neben dem narrativen Überblick die Quellenlage und die Sekundärliteratur kritisch mit Hilfe von kurzen Textbeispielen besprochen werden, um unterschiedliche Darstellungen und methodische Ansätze in der Historiographie zu erklären.

Literatur

Paschalis Kitromilides (ed.), Eleftherios Venizelos. The Trials of Statemanship. Edinburgh University Press 2002
Marina Petrakis, The Metaxas Myth. Dictatorship and Propaganda in Greece. London, New York, I.B. Tauris 2011
Ioannis D. Stefanidis, Stirring the Greek Nation. Political Culture, Irredentism and Anti-Americanism in Post-War Greece, 1945-1967. Aldershot, Ashgate 2007
David H.Close, Greece since 1945. Pearson Education Limited 2002
Richard Clogg, The Greek Diaspora in the Twentieth Century. Macmillan Press 2001
http://lebenswege.rlp.de/sonderausstellungen/50-jahre-anwerbeabkommen-deutschland-griechenland/

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Die ECTS-Punkte können für diese LV den Erfordernissen des jeweiligen Curriculums angepasst werden. Bei Fragen und Problemen wenden Sie sich bitte an Stephanie Hunger (stephanie.hunger@univie.ac.at)
Es wird empfohlen die Vorlesung gemeinsam mit der LV 090018 UE Wissenschaftliches Arbeiten/ Fachspezifische Anwendungen Griechische Literatur im Exil nach 1945 zu besuchen.

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:31