Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

090068 PS Neogräzistik: Hellenismen von der Spätantike bis in die Neuzeit (2017W)

7.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 9 - Altertumswissenschaften
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first serve").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 11.10. 15:00 - 16:30 Hörsaal d. Inst. f. Byzantinistik u. Neogräzistik, Postg. 7/1/3 3.Stock
Mittwoch 18.10. 15:00 - 16:30 Hörsaal d. Inst. f. Byzantinistik u. Neogräzistik, Postg. 7/1/3 3.Stock
Mittwoch 25.10. 15:00 - 16:30 Hörsaal d. Inst. f. Byzantinistik u. Neogräzistik, Postg. 7/1/3 3.Stock
Mittwoch 08.11. 15:00 - 16:30 Hörsaal d. Inst. f. Byzantinistik u. Neogräzistik, Postg. 7/1/3 3.Stock
Mittwoch 15.11. 15:00 - 16:30 Hörsaal d. Inst. f. Byzantinistik u. Neogräzistik, Postg. 7/1/3 3.Stock
Mittwoch 22.11. 15:00 - 16:30 Hörsaal d. Inst. f. Byzantinistik u. Neogräzistik, Postg. 7/1/3 3.Stock
Mittwoch 29.11. 15:00 - 16:30 Hörsaal d. Inst. f. Byzantinistik u. Neogräzistik, Postg. 7/1/3 3.Stock
Mittwoch 06.12. 15:00 - 16:30 Hörsaal d. Inst. f. Byzantinistik u. Neogräzistik, Postg. 7/1/3 3.Stock
Mittwoch 13.12. 15:00 - 16:30 Hörsaal d. Inst. f. Byzantinistik u. Neogräzistik, Postg. 7/1/3 3.Stock
Mittwoch 10.01. 15:00 - 16:30 Hörsaal d. Inst. f. Byzantinistik u. Neogräzistik, Postg. 7/1/3 3.Stock
Mittwoch 17.01. 15:00 - 16:30 Hörsaal d. Inst. f. Byzantinistik u. Neogräzistik, Postg. 7/1/3 3.Stock
Mittwoch 24.01. 15:00 - 16:30 Hörsaal d. Inst. f. Byzantinistik u. Neogräzistik, Postg. 7/1/3 3.Stock
Mittwoch 31.01. 15:00 - 16:30 Hörsaal d. Inst. f. Byzantinistik u. Neogräzistik, Postg. 7/1/3 3.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das Proseminar widmet sich der historischen Entwicklung des Hellenismus als eines Phänomens bzw. eines Begriffs mit einem ideologisch aufgeladenen Inhalt, der durch die Jahrhunderte mehreren Veränderungen unterworfen und weitgehend instrumentalisiert wurde, um verschiedene Identitäten zu konstruieren. Die Etablierung des Christentums als einer Weltreligion in der Spätantike setzte eine lange Periode von Transformationen der kulturellen hellenischen Identität in Gang, die sich im 19. Jahrhundert mit der Herauskristallisierung eines Bildes des Hellenismus als einer Wiege der westeuropäischen Kultur sowie auch als der Essenz einer transhistorischen neugriechischen Nationalidentität kulminierte. Wir werden die verschiedenen Facetten des Phänomens, i.e. Hellenismus als eine universale Kultur bzw. als religiöse oder ethnokulturelle Identität, in der sogenannten byzantinischen Zeit unter die Lupe nehmen. Daraufhin werden wir uns mit der Frage auseinandersetzen, wie das moderne Bild des Hellenismus aus den historischen Entwicklungen in West- und Osteuropa der frühen Neuzeit herauswuchs und wie er sich zu einem Streitbegriff in der Historiographie des 20. Jahrhunderts entwickelte. Das Ziel der LV ist, dass die Studierenden anhand einer kritischen vergleichenden Betrachtung des Materials aus neuzeitlichen bzw. modernen und mittelalterlichen Texten in die historischen und historiographischen Prozesse vertiefen, welche die historische Imagination von Griechenland sowie von Westeuropa auf dialektische Weise mitgestalteten.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Studierenden werden sich mit der Lektüre und Analyse von ausgewählten Quellentexten befassen. Sie werden kurze Präsentationen von Texten aus der Sekundärliteratur halten und einen schriftlichen Aufsatz beim Seminarabschluss schreiben müssen.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Alt- und Neugriechischkenntnisse sind willkommen, aber nicht erforderlich. Die Studierenden müssen allerdings gute Englischkenntnisse haben. Benotung: 50% Teilnahme an der Diskussion und Präsentationen, 50% schriftliche Arbeit (5.000 Wörter)

Prüfungsstoff

Literatur

Eine Liste mit der grundsätzlichen Primär- und Sekundärliteratur der LV wird in der ersten Stunde ausgehändigt. Für eine Einführung in die Problematik siehe:
Katerina Zacharia (ed.), Hellenisms. Culture, Identity and Ethnicity from Antiquity to Modernity. Aldershot 2008

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:31