Universität Wien FIND

100007 PS Ältere deutsche Literatur: Wirnt von Grafenberg: Wigalois (2016W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 35 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 05.10. 16:45 - 18:15 (ehem.Übungsraum 4 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Mittwoch 12.10. 16:45 - 18:15 (ehem.Übungsraum 4 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Mittwoch 19.10. 16:45 - 18:15 (ehem.Übungsraum 4 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Mittwoch 09.11. 16:45 - 18:15 (ehem.Übungsraum 4 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Mittwoch 16.11. 16:45 - 18:15 (ehem.Übungsraum 4 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Mittwoch 23.11. 16:45 - 18:15 (ehem.Übungsraum 4 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Mittwoch 30.11. 16:45 - 18:15 (ehem.Übungsraum 4 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Mittwoch 07.12. 16:45 - 18:15 (ehem.Übungsraum 4 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Mittwoch 14.12. 16:45 - 18:15 (ehem.Übungsraum 4 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Mittwoch 11.01. 16:45 - 18:15 (ehem.Übungsraum 4 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Mittwoch 18.01. 16:45 - 18:15 (ehem.Übungsraum 4 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Mittwoch 25.01. 16:45 - 18:15 (ehem.Übungsraum 4 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Im Zentrum dieses Proseminars steht der "Wigalois", ein Artusroman aus dem frühen 13. Jahrhundert. Anhand dieses Textes werden zahlreiche Fragestellungen allgemeiner und spezifischer Art erörtert: beginnend bei der Entstehungs- und Überlieferungsgeschichte über gattungsspezifische Fragen (Bezüge zur arturischen Erzähltradition, Verarbeitung arturischer Stoffe, Bezüge zu anderen Textgattungen), Struktur und Aufbau bis hin zur Analyse einzelner Motive, Szenen, Figuren und Besonderheiten dieses vielschichtigen Artusromans.
Hinführen soll dies zum Ziel der LV: dem Erwerb der Kompetenzen, um mit einem mittelhochdeutschen Text wissenschaftlich angemessen umzugehen und selbstständig eine schriftliche Arbeit im Bereich der Älteren deutschen Literatur zu verfassen.
Das methodische Vorgehen bei der Abfassung einer wissenschaftlichen Arbeit ist daher ebenso zentraler Bestandteil dieser Lehrveranstaltung. Das umfasst die Standards guter wissenschaftlicher Praxis; Literatur-Recherche; Themenfindung; Planung, Anlage und Durchführung der Arbeit; Zitierweisen; u.a.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Textkenntnis-Test (schriftlich; ohne Hilfsmittel), Referat, aktive Mitarbeit (mündliches Einbringen ins Seminargespräch, Erledigung kleiner schriftlicher Hausübungen), schriftliche Proseminar-Arbeit

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Weil wir nahe am mittelhochdeutschen Text arbeiten, ist die positive Absolvierung der Übung Mittelhochdeutsch Voraussetzung für den Besuch dieser LV.
Beurteilt werden: Mitarbeit, Textkenntnis (Stichproben + schriftl. Test), Referat, schriftliche Arbeit.
In dieser LV besteht Anwesenheitspflicht (max. 3-maliges Fehlen erlaubt).

Prüfungsstoff

s.o.

Literatur

Textgrundlage: Wirnt von Grafenberg: Wigalois. Text der Ausgabe von J.M.N. Kapteyn. Übersetzt, erläutert u. mit einem Nachwort versehen v. Sabine Seelbach und Ulrich Seelbach. 2., überarbeitete Auflage. Berlin/Boston: de Gruyter 2014.
[oder eine andere Ausgabe, die den Kapteyn-Text als Grundlage hat]
ergänzende Literaturliste wird in der 1. Sitzung bekanntgegeben

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

(I 1232, I 2900)
Teilnahmevoraussetzung im UF Deutsch Diplom:
StEOP (I 1114 + StEOP LehrerInnenbildung)
I 1111; I 1112; I 1117; I 1119
Zur Äquivalenzliste geht es hier: http://spl-germanistik.univie.ac.at/uploads/media/Aequivalenzliste_LA_UF_Deutsch.pdf

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:49