Universität Wien FIND

100097 PS Ältere Deutsche Literatur: Althochdeutsch (2016W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 35 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 05.10. 15:00 - 16:30 (ehem.Übungsraum 5 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Mittwoch 12.10. 15:00 - 16:30 (ehem.Übungsraum 5 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Mittwoch 19.10. 15:00 - 16:30 (ehem.Übungsraum 5 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Mittwoch 09.11. 15:00 - 16:30 (ehem.Übungsraum 5 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Mittwoch 16.11. 15:00 - 16:30 (ehem.Übungsraum 5 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Mittwoch 23.11. 15:00 - 16:30 (ehem.Übungsraum 5 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Mittwoch 30.11. 15:00 - 16:30 (ehem.Übungsraum 5 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Mittwoch 07.12. 15:00 - 16:30 (ehem.Übungsraum 5 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Mittwoch 14.12. 15:00 - 16:30 (ehem.Übungsraum 5 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Mittwoch 11.01. 15:00 - 16:30 (ehem.Übungsraum 5 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Mittwoch 18.01. 15:00 - 16:30 (ehem.Übungsraum 5 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Mittwoch 25.01. 15:00 - 16:30 (ehem.Übungsraum 5 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Lehrveranstaltung vermittelt einen Überblick über die deutsche Sprache und Literatur des 8. bis 11. Jahrhunderts (Grammatik, Textsorten, kultureller Hintergrund). Der Schwerpunkt liegt auf der Glossenforschung, deren Corpus und editorische Methodik sich ständig weiterentwickeln: wie hat man volkssprachige Erklärungen über lateinischen Wörtern eingetragen, welche besonderen Schriftarten hat man dafür verwendet, passen die Bedeutungen zum Kontext der lat. Stelle, wie hängen die Glossen verschiedener Überlieferungsträger zusammen etc.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Proseminararbeit: Neuedition althochdeutscher Glossen nach den Standards der modernen Glossenforschung, unter Verwendung der aktuellen Editionen des lat. Textes, der modernen althochdeutschen Wörterbücher und ggf. der Digitalisate der Handschriften (ca. 10-30 Glossen, je nach Kompliziertheit des Falles). Umfang: 15 Seiten Haupttext.
Impuls- und Gruppenreferate, Vorstellung erster Forschungsergebnisse zur Proseminararbeit.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Mittelhochdeutsch- und Lateinkenntnisse (Schulkenntnisse oder spätestens im Oktober positiv absolvierte Lateinergänzungsprüfung) sind unbedingt erforderlich. Wer sich ohne sie anmeldet, wird vor Kursbeginn wieder abgemeldet und verliert seine Punkte.
Beurteilt wird, wie kompetent Sie wissenschaftliche Hilfsmittel (Wörterbücher, Grammatiken, kritische Editionen, Digitalisate etc.) verwenden und damit philologisch arbeiten können.

Prüfungsstoff

Literatur

Wilhelm Braune, Abriss der althochdeutschen Grammatik, Tübingen 1989 (anzuschaffen oder als ausgedrucktes e-book der UB mitzubringen).
Wilhelm Braune, Althochdeutsches Lesebuch, 17. Auflage, Tübingen 1994 (als e-book in der UB).
Stefan Sonderegger, Althochdeutsche Sprache und Literatur, 3. Auflage, Berlin 2003 (zur Anschaffung empfohlen).
Die althochdeutsche und altsächsische Glossographie. Ein Handbuch, hg. v. Rolf Bergmann und Stefanie Stricker. 2 Bände, Berlin 2009 (als e-book in der UB).
Althochdeutsche und altsächsische Literatur (De Gruyter Lexikon), hg. v. Rolf Bergmann, Berlin 2013 (als e-book in der UB).

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

(I 1232, I 2900)
Teilnahmevoraussetzung im UF Deutsch Diplom:
StEOP (I 1114 + StEOP LehrerInnenbildung)
I 1111; I 1112; I 1117; I 1119
Zur Äquivalenzliste geht es hier: http://spl-germanistik.univie.ac.at/uploads/media/Aequivalenzliste_LA_UF_Deutsch.pdf

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:49