Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

100148 PS Neuere deutsche Literatur: Die Brüder Grimm (2011S)

"Gründungsväter" der Germanistik, Sprachwissenschaftler und Märchensammler

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 07.03. 15:30 - 17:00 (ehem.Übungsraum 4 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Montag 21.03. 15:30 - 17:00 (ehem.Übungsraum 4 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Montag 28.03. 15:30 - 17:00 (ehem.Übungsraum 4 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Montag 04.04. 15:30 - 17:00 (ehem.Übungsraum 4 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Montag 11.04. 15:30 - 17:00 (ehem.Übungsraum 4 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Montag 02.05. 15:30 - 17:00 (ehem.Übungsraum 4 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Montag 09.05. 15:30 - 17:00 (ehem.Übungsraum 4 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Montag 16.05. 15:30 - 17:00 (ehem.Übungsraum 4 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Montag 23.05. 15:30 - 17:00 (ehem.Übungsraum 4 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Montag 30.05. 15:30 - 17:00 (ehem.Übungsraum 4 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Montag 06.06. 15:30 - 17:00 (ehem.Übungsraum 4 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Montag 20.06. 15:30 - 17:00 (ehem.Übungsraum 4 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Montag 27.06. 15:30 - 17:00 (ehem.Übungsraum 4 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Brüder Grimm haben einzeln und gemeinsam, in regem Austausch mit Gelehrten ebenso wie mit Zuträgern aus dem gebildeten, teils "einfachen Volk" Literatur entdeckt und vermittelt sowie den Literaturbegriff um wesentliche Facetten bereichert. Als Schrift- und Büchernarren, Wort- und Sachensammler, Brief- und Zettelkrämer trugen sie zur Entstehung der germanistischen Wissenschaft bei und pochten bei allem stubenhockenden Historismus auf bewegte Zeitgenossenschaft. "Ohne die that ist wissen, wie ohne honig die biene", sagte Jacob Grimm. So z.B. führte die Eidestreue (unter Bezug auf das Nibelungenlied "war sint die eide komen") zum Landesverweis ("Göttinger Sieben"), und immer waren es Bücher, Sprache und Sprachdenkmäler, die das Leben der Brüder bestimmten. Sogar auf unerbetene Spaziergänge verzichtete Jacob Grimm mit der entwaffnenden Ausrede: "Ich gehe in der Literatur spazieren".
Aus dem reichen Oeuvre von Jacob und Wilhelm Grimm werden wir in diesem Proseminar folgende Aspekte vertiefen:

Jacob und Wilhelm: Biographien und Brüderdynamik ("eigen und gegensätzlich", wie Günter Grass sagt)
Volks- und Literaturbegriff
Kinder- und Hausmärchen
Fabeln am Beispiel von Reinhart Fuchs
Sagen und Deutsche Mythologie
Deutsche Grammatik und Sprachwissenschaft
Natur- und Kunstpoesie

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die regelmässige Teilnahme an der Veranstaltung ist Grundvoraussetzung für das Bestehen des Moduls (max. zweimal entschuldigtes Fehlen).
Der Leistungsnachweis wird erworben durch
regelmässige Mitarbeit im Proseminar
ein Referat (je nach Teilnehmerzahl auch zu zweit): Präsentation von 20 min. incl. Handout
eine schriftliche Arbeit (Umfang ca. 15 Seiten)
Bei den mündlichen und schriftlichen Beiträgen werden die Bezugnahme auf die Leitfragen der Veranstaltung, die eigenständige Reflexion des Themas sowie die Berücksichtigung der Grundregeln wissenschaftlichen Arbeitens erwartet.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Literatur

Briefwechsel zwischen Jacob und Wilhelm Grimm, hrsg. von Heinz Rölleke, Teil 1 Text, Stuttgart: Hirzel 2001 (= Kritische Ausgabe in Einzelbänden Band 1.1)
Das Deutsche Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm, online: http://urts55.uni-trier.de:8080/Projekte/DWB (Jacob Grimms Vorworte zu den Bänden 1 und 2).
Brüder Grimm: Kinder- und Hausmärchen. Ausgabe letzter Hand, hrsg. von Heinz Rölleke, Stuttgart: Reclam 2009
Brüder Grimm: Kinder- und Hausmärchen. Die handschriftliche Urfassung von 1810, hrsg. von Heinz Rölleke, Stuttgart: Reclam 2007
Heinz Rölleke: Die Märchen der Brüder Grimm. Eine Einführung, Stuttgart: Reclam 2004
Ulrich Wyss: Die wilde Philologie. Jacob Grimm und der Historismus, München: C.H. Beck 1979
Steffen Martus: Die Brüder Grimm. Eine Biographie, Berlin: Rowohlt 2009
Lothar Bluhm: Die Brüder Grimm und der Beginn der Deutschen Philologie. Hildesheim: Weidmannsche Verlagsbuchhandlung 1997
Günter Grass: Grimms Wörter. Eine Liebeserklärung, Göttingen: Steidl 2010

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

(I 1231, I2900)

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:32