Universität Wien FIND

Jetzt impfen lassen für ein sicheres Miteinander im Herbst!

Um allen Angehörigen der Universität Wien einen guten und sicheren Semesterbeginn zu ermöglichen, gibt es von Samstag, 18. September, bis Montag, 20. September die Möglichkeit einer COVID-19-Impfung ohne Terminvereinbarung am Campus der Universität Wien. Details unter https://www.univie.ac.at/ueber-uns/weitere-informationen/coronavirus/.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

100149 EU Einführung in die Literaturwissenschaft: Literatur und Politik: Peter Weiss (2020W)

3.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 42 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Bitte beachten Sie, dass die Lehrveranstaltung in digitalem Modus durchgeführt wird, den Link zur Videokonferenz finden Sie auf der Moodle-Plattform der LV. Bitte kümmern Sie sich um eine stabile Internetanbindung und die entsprechende technische Ausrüstung!

Mittwoch 07.10. 09:45 - 11:15 Digital
Mittwoch 14.10. 09:45 - 11:15 Digital
Mittwoch 21.10. 09:45 - 11:15 Digital
Mittwoch 28.10. 09:45 - 11:15 Digital
Mittwoch 04.11. 09:45 - 11:15 Digital
Mittwoch 11.11. 09:45 - 11:15 Digital
Mittwoch 18.11. 09:45 - 11:15 Digital
Mittwoch 25.11. 09:45 - 11:15 Digital
Mittwoch 02.12. 09:45 - 11:15 Digital
Mittwoch 09.12. 09:45 - 11:15 Digital
Mittwoch 16.12. 09:45 - 11:15 Digital
Mittwoch 13.01. 09:45 - 11:15 Digital
Mittwoch 20.01. 09:45 - 11:15 Digital
Mittwoch 27.01. 09:45 - 11:15 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die EU Einführung in die Literaturwissenschaft vermittelt exemplarisch (d. h. an einem Thema) und praxisorientiert literaturwissenschaftliche Textanalyse. Der textanalytische Schwerpunkt wird ergänzt durch die Vermittlung fachspezifischer (d. h. literaturwissenschaftlicher) Schlüsselqualifikationen des wissenschaftlichen Arbeitens (Recherche, Umgang mit Fachliteratur) und der Editionswissenschaft.
Im Zentrum dieser Lehrveranstaltung steht der deutsche Autor Peter Weiss (1916-1982), der in seinen Dramen, Erzählungen und Romanen mittels unterschiedlicher Verfahren der literarischen Moderne versucht hat, sich kritisch mit den gesellschaftlichen Verhältnissen im 20. Jahrhundert auseinanderzusetzen. Die Handlungsmöglichkeiten des Einzelnen stehen dabei ebenso zur Debatte wie die Herrschaft des Kapitals, globale Machtstrukturen ebenso wie die Chancen von individuellen und kollektiven Freiheitsversprechen - ein facettenreicher Versuch einer "Ästhetik des Widerstands", so der Titel seines erzählerischen Hauptwerks.
Wir werden uns in der Lehrveranstaltung vor allem mit seiner autobiographischen Erzählung "Abschied von den Eltern" (1961) und dem als internationale Theatersensation gefeierten Stück "Die Verfolgung und Ermordung Jean Paul Marats dargestellt durch die Schauspielgruppe des Hospizes zu Charenton unter Anleitung des Herrn de Sade" (1964) beschäftigen. Dazu kommen Textausschnitte aus anderen Werken des Autors.

ACHTUNG: Aufgrund der aktuellen COVID-19-Situation wird die EU als digitale Lehrveranstaltung abgehalten, den Link zur Videokonferenz finden Sie auf der Moodle-Plattform der LV. Bitte kümmern Sie sich rechtzeitig um Webcam, Mikrophon und eine stabile Internetverbindung und informieren Sie sich ggf. über BBB auf https://wiki.univie.ac.at/pages/viewpage.action?pageId=98367299

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Aufgrund der Maßnahmen bgl. Covid-19 wird diese Lehrveranstaltung aller Voraussicht nach als sogenannte "hybride" Lehrveranstaltung durchgeführt werden. Das heißt das Elemente mit physischer Anwesenheit mit Elementen digitaler Lehre (Webinare, Chats etc.) kombiniert werden. Das betrifft auch die Prüfungsformate, die z.T. in Präsenzform, z.T. online durchgefürt werden.

1. Regelmäßige Anwesenheit in den Sitzungen bzw. aktive Mitarbeit an sämtlichen Online-Aktivitäten und -Aufgaben
2. Vorbereitung auf die Sitzungen = regelmäßige Lektüre der Pflichtliteratur
3. Schriftliche Hausübungen
4. Zwischentest (online oder Take-Home-Exam)
5. Erstellen einer Semestermappe und Abgabe in der vorletzten Sitzung der EU
6. Abschlusstest (je nach Covid-19 Situation online oder in Präsenzform)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

In der EU Einführung in die Literaturwissenschaft
- sollen methodische Grundlagen sowie das dazugehörige literaturwissenschaftliche Begriffsinventar erarbeitet und angewendet werden, um eine Benennung, Beschreibung und Analyse literarischer Texte zu ermöglichen,
- literarische Texte intensiv gelesen und nach literaturwissenschaftlichen Kategorien beschrieben und analysiert werden,
- Sensibilität und Problembewusstsein im Umgang mit literarischen Texten gefördert werden, um einen selbständigen, reflektierten und kritischen Umgang mit literarischen Texten zu ermöglichen,
- Grundkenntnisse in der Editionswissenschaft vermittelt und Fertigkeiten im Umgang mit wissenschaftlichen Ausgaben eingeübt werden,
- Kenntnisse des wissenschaftlichen Arbeitens / Schreibens in der Literaturwissenschaft vermittelt und an konkreten Aufgabenstellungen praktisch erprobt werden,
- Bewusstsein für eine Ethik des wissenschaftlichen Handelns (Stichwort: Plagiat!) geschaffen werden

Prüfungsstoff

Primärliteratur (Zur Anschaffung empfohlen):
Peter Weiss: Abschied von den Eltern. Text und Kommentar. Frankfurt/Main: Suhrkamp 2007 (= Suhrkamp Basisbibliothek 77)
Peter Weiss: Die Verfolgund und Ermordung Jean Paul Marats. Text und Kommentar. Frankfurt/Main: Suhrkamp 2004 (= Suhrkamp Basisbibliothek 49).

Methodische Literatur (Zur Anschaffung empfohlen):
Martinez, Matias; Scheffel, Michael: Einführung in die Erzähltheorie. München: Beck (neueste Auflage).
Moenninghoff, Burkhard; Meyer-Krentler, Eckhardt: Arbeitstechniken Literaturwissenschaft. München: Fink (neueste Auflage) (= UTB 1582).
Schößler, Franziska: Einführung in die Dramenanalyse. Stuttgart: Metzler 2012.

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Fr 09.10.2020 11:48