Universität Wien FIND

Jetzt impfen lassen für ein sicheres Miteinander im Herbst!

Um allen Angehörigen der Universität Wien einen guten und sicheren Semesterbeginn zu ermöglichen, gibt es von Samstag, 18. September, bis Montag, 20. September die Möglichkeit einer COVID-19-Impfung ohne Terminvereinbarung am Campus der Universität Wien. Details unter https://www.univie.ac.at/ueber-uns/weitere-informationen/coronavirus/.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

100163 KO Neuere deutsche Literatur: Österreichische Exilliteratur (2014W)

Gruppe I

6.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Bei Lehramtstudierenden zählt diese LV als SE - ohne dass dies als solches im Sammelzeugnis kenntlich gemacht würde.

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 09.10. 13:15 - 14:45 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Donnerstag 16.10. 13:15 - 14:45 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Donnerstag 23.10. 13:15 - 14:45 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Donnerstag 30.10. 13:15 - 14:45 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Donnerstag 06.11. 13:15 - 14:45 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Donnerstag 13.11. 13:15 - 14:45 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Donnerstag 20.11. 13:15 - 14:45 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Donnerstag 27.11. 13:15 - 14:45 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Donnerstag 04.12. 13:15 - 14:45 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Donnerstag 11.12. 13:15 - 14:45 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Donnerstag 18.12. 13:15 - 14:45 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Donnerstag 08.01. 13:15 - 14:45 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Donnerstag 15.01. 13:15 - 14:45 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Donnerstag 22.01. 13:15 - 14:45 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Donnerstag 29.01. 13:15 - 14:45 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die nationalsozialistische Herrschaft in Deutschland (ab 1933) und Österreich (ab 1938) bewirkte eine grobe Zäsur in der österreichischen Literaturgeschichte. Hunderte Autorinnen und Autoren konnten ihre Bücher nicht mehr veröffentlichen, wurden verfolgt und waren gezwungen unter oft dramatischen Umständen das Land zu verlassen. Viele kehrten nie wieder nach Österreich zurück und auch ihre seit dem Exil verfasste Literatur blieb lange Zeit unbeachtet, spielte für das Selbstverständnis des "neuen Österreich" nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs keine Rolle. Im Zentrum unseres Seminars werden aber nicht die berühmten Vertriebenen der österreichischen Literatur wie Hermann Broch, Joseph Roth, Franz Werfel oder Stefan Zweig stehen, sondern ausgewählte Werke unbekannterer Autorinnen und Autoren wie Hermynia zur Mühlen, Robert Neumann, Ludwig Winder, Theodor Kramer und Leo Katz. Ausgehend von den individuellen Fallgeschichten von Verfolgung, Flucht und Exil sollen allgemeinere Dimensionen des Schreibens in der Fremde diskutiert werden, so etwa Fragen des Sprachverlusts bzw. Sprachwechsels, der jüdischen Diaspora, der ästhetischen Traditionen und politischen Strategien, die in der Exilliteratur zum Tragen kommen.
Zur Einführung in das Thema sei die ausgezeichnete Web-Plattform www.literaturepochen.at/exil empfohlen. Detaillierte Informationen zum Seminarprogramm, zur Forschungsliteratur und zu den Prüfungsanforderungen erfolgen in der ersten Sitzung. Voraussetzung für eine erfolgreiche Teilnahme ist aber jedenfalls die Bereitschaft von Woche zu Woche die gemeinsamen Textgrundlagen zu lesen und als Basis einer Präsentation eigene Recherchen durchzuführen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Literatur

Zur Einführung:
www.literaturepochen.at/exil

Améry, Jean: Wieviel Heimat braucht der Mensch? In: ders.: Werke. Band 2: Jenseits von Schuld und Sühne. Unmeisterliche Wanderjahre. Örtlichkeiten. Hg. von Gerhard Scheit. Stuttgart: Klett-Cotta 2002, S. 86-117.

Primärliteratur:
- Theodor Kramer: Wien 1938 / Die grünen Kader (1938 /1946)
- Robert Neumann: An den Wassern von Babylon (Engl. 1939 / Dt. 1945)
- Hermynia zur Mühlen: Als der Fremde kam (Manuskr. 1939 /Engl. 1946 /Dt. 1947)
- Friedrich Torberg: Mein ist die Rache (1943)
- Ludwig Winder: Die Pflicht (Engl. 1943 / Dt. 1949)
- Leo Katz: Totenjäger (1944)
- Ulrich Becher: kurz nach 4 (1957)
- Hilde Spiel: Lisas Zimmer (Engl. 1961 /Dt. 1965)


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

(I 2260, I 2900)

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:32