Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

100164 KO NdL: Odysseus bei Kafka, Auerbach und Adorno. Und in der Übersetzung. (2019W)

6.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 03.10. 09:45 - 11:15 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Donnerstag 10.10. 09:45 - 11:15 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Donnerstag 17.10. 09:45 - 11:15 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Donnerstag 24.10. 09:45 - 11:15 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Donnerstag 31.10. 09:45 - 11:15 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Donnerstag 07.11. 09:45 - 11:15 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Donnerstag 14.11. 09:45 - 11:15 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Donnerstag 21.11. 09:45 - 11:15 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Donnerstag 28.11. 09:45 - 11:15 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Donnerstag 05.12. 09:45 - 11:15 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Donnerstag 12.12. 09:45 - 11:15 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Donnerstag 09.01. 09:45 - 11:15 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Donnerstag 16.01. 09:45 - 11:15 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Donnerstag 23.01. 09:45 - 11:15 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Donnerstag 30.01. 09:45 - 11:15 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Nach der Übertragung der »Odyssee« durch Johann Heinrich Voß (1781/1793) stammt die wohl berühmteste deutsche Übersetzung des Homerischen Textes vom Klassischen Philologen Wolfgang Schadewaldt. 1957 erschienen, hat sie eine nicht uninteressante Vorgeschichte. 1946 hatte Schadewaldt nämlich eine selbstständige Schrift unter dem Titel »Die Heimkehr des Odysseus« publiziert. Der unmittelbare zeitliche Kontext des Endes des 2. Weltkrieges lässt nicht zu Unrecht vermuten, dass es Schadewaldt in dieser Schrift um eine Über¬tragung anderer als sprachlicher Art ging: der altgriechische Text vom trojanischen Krieg wird zur Folie des deutschen Weltkrieges. Diese merkwürdige kulturelle Operation findet freilich auch ganz andere Entsprechungen, etwa in der Philosophie Theodor W. Adornos oder dem philologischen Denken des Romanisten Erich Auerbach. Anders als Schadewaldt, der im Krieg als Professoren-Kollege Martin Heideggers Rektorat der Universität Heidelberg unterstützt hatte, setzen sie sich als Emigranten mit Odysseus als einer zentralen Figur der abendländischen Geschichte auseinander: Auerbach noch im Krieg, in dem er nach seiner Vertreibung aus der deutschen Universität als Nachfolger Leo Spitzers in Istambul lehrte / Adorno indes nach dem Krieg, nachdem er aus dem Exil in den vereinigten Staaten nach Deutschland zurückgekehrt war. Vor solchem Hintergrund, der weit über die genannten Autoren hinausgeht, möchte das Seminar danach fragen, wie sich das klassische literarische Imaginiarium durch Übersetzung und Übertragung in die symbolische Ökonomie der Geschichte einträgt und wie diese Einträge nicht nur unmittelbar den klassischen Text, sondern auch die akute Gegenwart zu fassen suchen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

KO Konversatorium (6 ECTS): Das Konversatorium ist eine literatur- und diskussionsorientierte Lehrveranstaltung, die sich thematisch übergreifenden philologischen Zusammenhängen und Fragestellungen in historischer und systematischer Perspektive widmet. Die Leistungsbeurteilung erfolgt entsprechend der Vorgaben des studienrechtlichen Teils der Satzung.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Bedingung für einen erfolgreichen Abschluss des Konversatoriums ist neben den satzungsgemäßen Vorgaben die Bereitschaft zu extensiver und intensiver Lektüre, die konsequente Vorbereitung auf die jeweiligen Lehrveranstaltungseinheiten, die aktive schriftliche und mündliche Teilnahme an den Sitzungen in Frage, Diskussionsbeitrag oder Textvorlage, sowie ein mündliches Prüfungsgespräch über den Stoff des Semesters zu Abschluss der Lehrveranstaltung.

Prüfungsstoff

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:20